Blogs

Blogs

Der Autor

Daniela Petavrakis

Daniela Petavrakis, Jahrgang 1989, ist derzeit Erasmus-Studentin an der Karls-Universität in Prag.

Hier studiert sie Geographie, an ihrer Heimatuniversität, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, studiert sie im letzten Mastersemester Stadt- und Regionalentwicklung.

In ihrer Freizeit in Prag testet sie, natürlich ganz uneigennützig und nur für Sie, verschiedene Restaurants und Kneipen. Für prag aktuell ist sie seit März 2016 als Redakteurin tätig und als Bloggerin unterwegs.

Weitere Beiträge dieses Autors

Mein Erasmus-Semester in Prag
Teil 6: Ein Tag in Karlsbad - eigentlich wäre inzwischen ein längerer Kuraufenthalt nötig...
Teil 5: Paddeltour in Südböhmen und ein Nachmittag in Pilsen
Teil 4: Český Krumlov und der Lipno-Stausee
Teil 3 - Budweis und Schloss Hluboká nad Vltavou
Teil 2: Tábor – Erster Stopp und schon die erste Planänderung
Teil 1 - Die Hintergründe

Mehr zum Thema

Rubrik: Reise | 11.04.2016
Letenské sady: Technisches Nationalmuseum, herrlicher Blick auf Prag, Prager Metronom
Themen: Prager Parks, Letná-Park
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Kultur | 26.09.2013
"Střelák" präsentiert sich familien- und behindertenfreundlich mit Fahrstuhl und Kinderspielplätzen
Themen: Kinder, Kinderspielplätze, Prager Parks, Schützeninsel, Lokales
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Kultur | 20.08.2010
Schlosspark von Průhonice wird fortan zum Prager Schutzgebiet gezählt
Themen: Prager Parks, Průhonice, Unesco-Weltkulturerbe

Blogs-Autoren

| | Reise | [field_blog_kategorie] | 10.5.2016

Prager Parks: Havlíčkovy sady

Grébovka - eine Oase der Ruhe in Vinohrady
  • Villa Gröbe
  • Grotte im Havlíčkovy sady
  • Teich im Havlíčkovy sady
  • Teich im Havlíčkovy sady
    Teich im Havlíčkovy sady
  • Havlíčkovy sady

So, nun war es also auch bei mir soweit, der schon in anderen Blogs erwähnte Elternbesuch stand auch bei mir am letzten Wochenende an.

Zu diesem Anlass kam ich natürlich nicht umhin, auch ein kleines Sightseeing-Programm auf die Beine zu stellen. Die klassischen Touristenattraktionen waren selbstverständlich Teil dieses Programms, aber hier soll es nun um ein (zumindest in meinen Augen) Juwel Prags gehen.

Natürlich wollte auch ich, so wie jeder, der neu nach Prag kommt, zunächst auch die Hauptsehenswürdigkeiten in der Innenstadt besichtigen. Schnell wurde mir das Treiben dort aber zu viel, sodass ich mich inzwischen gerne vom Trubel der Altstadt fernhalte.

Bei einem morgendlichen Joggingausflug verlief ich mich dann mehr oder weniger in diesen Park. Den Namen konnte ich mir natürlich nicht merken, den Anblick hingegen, der sich mir in den vielen verschiedenen Ecken des Parks bot, werde ich wohl nie vergessen.

Umgeben von einer Mauer ist dieser Park eine Oase der Ruhe. Kaum ein Tourist verirrt sich hierher, was ich mir aufgrund seiner doch zentralen Lage an der Grenze zwischen Vinohrady, Nusle und Vršovice wirklich nicht erklären kann. Als ich begeistert meinen Freunden von diesem Park berichtete, kannte auch von ihnen keiner die Havlíčkovy sady.

Der Havlíček-Park, angelegt im Stile eines Englischen Gartens, ist eine der größten Grünanlagen Prags. Die Tschechen nennen ihn meist wohl einfach "Grébovka", nach seinem Wahrzeichen, der wunderschönen Villa Gröbe (Grébovka). Diese erbaute der Industrielle und Bauunternehmer Moritz Gröbe 1874 und ließ sich dabei vom toskanischen Stil inspirieren.

Neben der Neorenaissance-Villa hat der Park aber noch weitaus mehr zu bieten. So beispielsweise einen aktiv genutzten Weinberg, der sich direkt unterhalb der Villa erstreckt. Hier kann man im Viniční Altán den hiesigen Wein genießen. Unweit der Villa befindet sich außerdem ein Holzpavillon, der als Café genutzt wird. Seit 1964 haben die Anlagen den Status eines Nationalen Kulturdenkmals.

Aber auch die Parkanlage an sich lädt zum Spaziergang oder zum in der Sonne sitzen ein. So kann man entweder an der Grotte auf einer der Bänke platznehmen und dem Plätschern des Brunnens lauschen, oder man geht noch ein kleines Stückchen einen Hügel hoch, um im romantischen Teil des Parks die Ruhe an einem Teich mit kleinem Wasserfall zu genießen. Oder man legt sich einfach auf einer der Wiesen in den Schatten einer der zahlreichen Bäume.

Zum joggen ist der Park im Übrigen für mich nicht sonderlich gut geeignet, weil es teils doch recht steil bergauf geht. Dafür werden Italienliebhaber, wie meine Besucher am letzten Wochenende, sowie Leute, die mal ein wenig Ruhe vom Trubel der Stadt brauchen, sich hier mit Sicherheit wohl fühlen.

Villa Gröbe
Havlíčkovy sady
120 00
Praha 2
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik

Auch interessant