Donnerstag, 5. Januar 2017 | Namenstag: Dalimil

News

Nachrichten

Rubrik: Reise | 2. Januar 2017, 15:05 Uhr

Prag - Am 1. Januar um Punkt 18 Uhr wurde auf der Letná-Ebene unter dem Metronom das traditionelle Neujahrsfeuerwerk der Stadt Prag gezündet.

Die gut zehnminütige Pyroshow, bei der 4.795 pyrotechnische Objekte mit 236 unterschiedlichen Effekten gezündet werden sollten, hatte sich die Stadt wie schon in den Vorjahren rund eine Million Kronen kosten lassen.

Allerdings erschwerte leichter Nebel die Sicht auf das Spektakel, dass dieses Mal unter dem Motto "Praha dynamická" (Dynamisches Prag) stand. Das Amatuervideo entstand an der Brücke čechův most. (nk)

Themen: Neujahr, Feuerwerk, Lokales, Prag
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Reise | 29. Dezember 2016, 18:44 Uhr
Prager Verkehrsbetriebe verstärken wegen des Feuerwerks den U-Bahn-Verkehr, einige Straßenbahnlinien werden unterbrochen

Prag - Das traditionelle Neujahrsfeuerwerk der tschechischen Hauptstadt zum Jahresbeginn 2017 wird am 1. Januar um Punkt 18 Uhr von der Letná-Ebene (Letenské sady) unterhalb des Metronoms in die Luft geschossen.

Wie der Prager Magistrat mitteilt, lässt sich die tschechische Hauptstadt das Spektakel rund eine Million Kronen kosten - genau 999.999 Kronen zuzüglich Mehrwertsteuer. Das Feuerwerk trägt die Bezeichnung "Praha dynamická" (Dynamisches Prag) und soll dabei genau zehn Minuten und 47 Sekunden dauern, wobei 4795 pyrotechnische Objekte mit 236 unterschiedlichen Effekten gezündet werden. 

Das Feuerwerk führt nach Angaben der Prager Verkehrsbetriebe (DPP) nicht nur auf der Letná-Ebene, sondern auch im Zentrum zu Beschränkungen des Auto- und Straßenbahnverkehrs.

Von 17 bis 19 Uhr werden einige Straßen und Straßenbahnabschnitte im Stadtzentrum für den Straßenbahnverkehr komplett gesperrt: Klárov - nábřeží Edvarda Beneše - nábřeží Kapitána Jaroše - Strossmayerovo náměstí, Kreuzung Havlíčkova und Na Poříčí - Náměstí Republiky - Revoluční - Štefánikův most, Palackého náměstí - Jiráskovo náměstí - Národní divadlo - Staroměstská - Právnická fakulta - Čechův most, Újezd - Národní divadlo - Národní třída - křižovatka ulic Spálená und Lazarská, Mánesův most und der Straßenbahnabschnitt  in der Straße Myslíkova.

Auf der anderen Seite verstärken die Prager Verkehrsbetriebe den U-Bahn-Verkehr zwischen 17.00 und 19.15 Uhr. 

Die beste Aussicht auf das Neujahrsfeuerwerk wird man voraussichtlich von den Prager Moldaubrücken haben (Most Legií, Čechův most, Mánesův most, Karlův most) oder vom Moldau-Ufer (Smetanovo nábřeží, Dvořákovo nábřeží), vom Laurenziberg oder eben von der Letná-Ebene.

Außerhalb des Zentrums bieten sich der Rieger-Park in Vinohrady oder das Vítkov-Denkmal in Žižkov als Aussichtspunkte auf das Neujahrsfeuerwerk an. (nk)

 

Bildnachweis:
Praha.eu
Themen: Neujahr, Feuerwerk, Lokales, Prag, Prager Metro
Rubrik: Gastronomie | 29. Dezember 2016, 17:43 Uhr
Mexikanisches Flair mitten in Prag

Prag - Sobald man das mitten in Vinohrady gelegene Restaurant Las Adelitas betritt, wird man mit leuchtenden Farben, Musik und verlockendem Essensdüften begrüßt.

Das mexikanische Restaurant schafft es sowohl mit kulinarischem Können als auch mit tollem Flair ein Stück Mexiko nach Prag zu holen. Da die tschechische Küche der deutschen doch sehr ähnlich ist, herzhaft und vor allem sehr fleischlastig, bietet Las Adelitas eine willkommene Abwechslung.

Bei mexikanischer Livemusik und mit einem der herrlichen Margeritas, denn Bier trinkt man Prag ohnehin noch oft genug, vergisst man schnell die doch etwas eintönige tschechische Kost. Las Adelitas ist dreimal in Prag vertreten, neben Vinohrady auch noch in Žižkov und mitten in der Altstadt.

Da die Restaurants immer gut besucht sind, empfiehlt es sich, einen Platz zu reservieren. Auch für Vegetarier gibt es eine tolle Auswahl, da es zu fast jedem Gericht eine fleischlose Alternative gibt. (marm)

Bildnachweis:
Themen: Gastrotipps, Tex-Mex-Küche
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Reise, Auto-Moto, Transport | 25. Dezember 2016, 15:27 Uhr
Prager Metro verlängert Betrieb in der Silvesternacht bis 2.30 Uhr morgens

Prag - An den Weihnachtsfeiertagen sowie zu Silvester und Neujahr kommt es zu etlichen Fahrplanänderungen im System des öffentlichen Nahverkehrs in Prag.

Gute Nachricht für Feiernde und Besucher der tschechischen Hauptstadt: In der Silvesternacht verlängern die Verkehrsbetriebe deutlich den Betrieb der U-Bahn und verkürzen die Intervalle zwischen den einzelnen Zügen.

Andererseits endet der Tagesbetrieb der Straßenbahnen Silvester bereits gegen 22 Uhr, bis 7 Uhr morgens fahren dann nur Nachtstraßenbahnen. Für gewöhnlich garantierte Umsteigeanschlüsse werden nicht garantiert. Am letzten Tag des Jahres stellt die Prager Standseilbahn auf den Laurenziberg (Petřín) ihren Betrieb schon um 22 Uhr ein.

Über die Änderungen im Einzelnen informieren die Prager Verkehrsbetriebe (DPP) auf ihren Webseiten. (nk)

25. und 26. Dezember

Der U-Bahn, Straßenbahn-, Bus-, Fähr- und Seilbahnbetrieb erfolgt wie an einem Sonntag.

27. bis  30. Dezember 2016 (Dienstag – Freitag)

Der U-Bahn-, Straßenbahn- und Busbetrieb entspricht den Fahrplänen für Werktage, allerdings in der Ferienzeit. 
Die Straßenbahnlinien 4 und 21 sind nicht in Betrieb, die Linie 16 fährt nur im Abschnitt Lehovec – Kotlářka. 

31. Dezember 2016 (Samstag) – Silvester

Der Betrieb der Linien des öffentlichen Personennahverkehrs richtet sich nach den Samstagsfahrplänen.

U-Bahn
Der Betrieb wird bis gegen 2.30 Uhr im Intervall von 10 Minuten verlängert.

Abfahrten der letzten Verbindungen von den Endstationen:
Linie A – Nemocnice Motol um 1.51 Uhr, Depo Hostivař um  1.53 Uhr
Linie B – Zličín um 1.40 Uhr, Černý Most um 1.45 Uhr
Linie C – Letňany um 1.44 Uhr, Háje um 1.44 Uhr
Der Betrieb der Tageslinien wird um etwa 22.00 Uhr beendet.

Straßenbahnen
Der Betrieb der Nachtlinien beginnt etwa 22.00 Uhr. Die Intervalle der Nachtlinien betragen von etwa 22.00 Uhr bis etwa 4.00 Uhr 15 Minuten, anschließend bis ungefähr 7.00 Uhr 20 Minuten. 

Busse
Der Tagesbetrieb endet gegen 22.00 Uhr, bis morgens um 7.00 Uhr verkehren die Nachtlinien.

1. Januar 2017 (Sonntag) – Neujahr

Der U-Bahn-, Straßenbahn-, Bus-, Fähr- und Seilbahnbetrieb folgt den den Sonntagsfahrplänen. Die Tageslinien der Straßenbahnen nehmen gegen 7.00 Uhr ihren Betrieb auf. 

2. Januar 2017 (Montag)

Der U-Bahn-, Straßenbahn- und Busbetrieb erfolgt wie werktags in der Ferienzeit. 

Themen: Prager Verkehrsbetriebe (DPP), Prager Metro, Straßenbahnen, Weihnachten, Silvester, Neujahr
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Panorama, Kriminalität | 23. Dezember 2016, 14:23 Uhr
Tschechisches Außenministerium veröffentlicht Namen der jungen Frau

Prag - Der tschechische Außenamtschef Lubomír Zaorálek hat am Freitagmorgen auf einer Pressekonferenz offiziell bestätigt, dass bei dem islamistischen Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt auch eine Tschechin ermordet worden ist.

Bei dem Opfer handelt es sich demnach um eine aus Südböhmen stammende junge Frau, die erst seit kurzem mit ihrem Ehemann in Berlin lebte.

Auf der Pressekonferenz nannte der Außenminister auch den Namen des Opfers: Naďa Čižmár. "Ich führe den Namen deshalb an, weil wir es so mit dem Ehemann vereinbart haben, dieser hat den Namen selbst schon veröffentlicht", so der Außenminister.

Tatsächlich hatte der Ehemann bereits über Facebook Freunde und Bekannte über den Tod seiner Frau informiert. Medienberichten nach hat des Ehepaar gemeinsam einen fünfjährigen Sohn.

Der Ehemann hatte seine Frau nach dem Anschlag zunächst als vermisst gemeldet. Die Identität des Opfers konnte erst mit Hilfe einer DNA-Analyse zweifelsfrei geklärt werden.

Naďa Čižmár ist das erste tschechische Todesopfer islamistischen Terrors in Europa. (nk)

Themen: Terrorismus, Islamischer Staat (IS)
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Reise, Einkaufen | 23. Dezember 2016, 11:45 Uhr
Große Geschäfte bleiben am 25. und 26. Dezember sowie am 1. Januar geschlossen

Prag - Anders als in den Vorjahren bleiben in diesem Jahr von Gesetzes wegen an den Weihnachtsfeiertagen in Tschechien Kaufhäuser, Einkaufzentren, Supermärkte und große Geschäfte geschlossen.

Grund dafür ist das in diesem Jahr vom tschechischen Parlament beschlossene und bereits in Kraft getretene Gesetz, das an bestimmten gesetzlichen Feiertagen dem Einzelhandel Verkaufsbeschränkungen auferlegt.

Große Läden (mit einer Verkaufsfläche von mehr als 200 Quadratmetern) müssen demnach am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag sowie am 1. Januar geschlossen bleiben.

Heiligabend müssen diese Geschäfte um spätestens 12 Uhr mittags schließen.

Das Verkaufsverbot gilt jedoch nicht für Apotheken, Tankstellen, Geschäfte an Flughäfen und Bahnhöfen sowie in Krankenhäusern.

Die meist von vietnamesischen oder chinesischen Inhabern geführten kleinen Lebensmittelgeschäfte und Spätkäufe (večerka) dürften ihre Ladenöffnungszeiten an den genannten Feiertagen weiterhin recht flexibel der Kundennachfrage anpassen - und ihre Läden also größtenteils geöffnet halten.

Da viele dieser Händler jedoch insbesondere ihre frischen Backwaren selbst in großen Supermärkten oder Lebensmitteldiscounter einkaufen, dürften frisches Brot und Gebäck an den Feiertagen schwer erhältlich sein. (nk)

Themen: Weihnachten, Öffnungszeiten, Einkaufen, Neujahr
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Politik | 22. Dezember 2016, 23:18 Uhr
Mordserie im Frühjahr 2014 verbreitete lange Zeit Angst unter Prager Taxifahrern

Prag - Das Stadtgericht in Prag hat am Dienstag den 25-jährigen David Virgulák des Mordes an drei Prager Taxifahrern für schuldig befunden und zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Wie tschechische Medien berichten, folgte das Gericht damit einem entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft.

Obwohl es keinen direkten Beweis für die Schuld des Angeklagten gab, sah das Gericht aufgrund einer Indizienkette dessen Schuld als erwiesen an.

Virgulák hatte die ihm zur Last gelegten Taten vor Gericht bestritten und die Anklage als auf polizeilichen Irrtümern beruhend bezeichnet, noch im Gerichtssaal legte er Berufung gegen das Verdikt ein, das damit noch nicht rechtskräftig ist.

Das Gericht hat keine Zweifel daran, dass Virulák in zwei Nächten im Februar und April 2014 insgesamt drei Taxifahrer während ihrer Nachtschicht erschoss. Seine letzten beiden Opfer tötete der Täter nacheinander in einer einzigen Nacht, jeweils mit einem Schuss in den Hinterkopf.

Seit April 2014 machte eine Sonderkommission der tschechischen Polizei Jagd auf den Serientäter. Das Motiv für die Tötungsdelikte blieb dabei lange unklar, ein vorrangig finanzielles Motiv schlossen die Ermittler Medienberichten nach eher aus.

Nach Überzeugung des Gerichts ermordete Virgulák die Taxifahrer jedoch, um sie zu berauben und sich von der Beute Drogen zu kaufen.

Virgulák war wegen seiner Drogensucht (insbesondere Crystl Meth, Heroin) und etlicher Eigentumsdelikte polizeibekannt, in seinem Strafregister waren 20 Einträge verzeichnet, ausnahmslos kleinere Ladendiebstähle.

Ins Visier der Ermittler geriet er, als bei ihm bei einer Personenkontrolle die Geldbörse von einem der Taxifahrer gefunden wurde, der kurz zuvor ermordet worden war. Seit Anfang November 2015 saß er in Untersuchungshaft. Die Tatwaffe hat die Polizei bis heute nicht gefunden. (nk)

Bildnachweis:
Policie ČR - Phantombild
Themen: Prager Taximorde, Taxifahrer, Lokales, Justiz, Prag
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Reise, Einkaufen | 21. Dezember 2016, 23:48 Uhr
Plakatkampagne: Bundespolizei Klingenthal warnt vor gefährlichen Böllern aus Tschechien

Klingenthal/Prag - Spätestens im Dezember, mit Beginn des letzten Monats im Jahr und den praktisch zeitgleich einsetzenden Silvestervorbereitungen nimmt aus polizeilicher Sicht die "Böllersaison" wieder Fahrt auf. Wenn also vermehrt und mitunter in großem Stil illegale Pyrotechnik nach Deutschland mitgebracht wird. 

Eingekauft werden die explosiven und zum Teil lebensgefährlichen Mitbringsel oft in Tschechien, insbesondere auf den grenznahen Asia-Märkten. 

"Dabei handelt es sich um Feuerwerkskörper, deren Ungefährlichkeit bei sachgerechtem Umgang durch autorisierte Stellen nicht geprüft wurde und die deshalb auch keine entsprechende Kennzeichnung aufweisen. Darüber hinaus geht es um Kategorien von Feuerwerk, für die in Deutschland eine behördliche Erlaubnis vonnöten ist, um damit umgehen zu dürfen", erklärt Eckhard Fiedler von der Bundespolizeiinspektion Klingenthal.

Erfahrungsgemäß steigt dann auch bei den Beamten in Klingenthal die Zahl derartiger Feststellungen, die als Ordnungswidrigkeit geahndet oder als Straftat verfolgt werden. Zudem werden Personen, bei denen diese Pyrotechnik sichergestellt wird, auch die Kosten für die Vernichtung und Entsorgung auferlegt. 

Aus diesem Grund hat diese Dienststelle in ihrem Zuständigkeitsbereich zwischen Johanngeorgenstadt im Erzgebirge und dem vogtländischen Schönberg erneut eine Plakataktion entlang grenzüberschreitender Straßenverbindungen gestartet. Seit Anfang Dezember sind sie also kurz vor der Grenze wieder zu sehen, wenn man mit dem Auto von Deutschland nach Tschechien fährt.

Dabei soll die doppeldeutige Aufforderung "Finger weg von verbotenen Feuerwerkskörpern!" nicht nur vor rechtlichen, sondern vor allem auch gesundheitlichen Folgen warnen, wie die die Polizeidirektion Klingenthal mitteilt. 

Alljährlich sind in der gesamten Bundesrepublik verstärkt in der Zeit des Jahreswechsels Unfälle mit oft gravierenden Folgen zu verzeichnen, die durch solche Artikel verursacht werden. Darum rät die Bundespolizei grundsätzlich vom Kauf dieser Gegenstände im benachbarten Ausland ab. 

"Wer dennoch darauf nicht verzichten will, sollte sich im Vorfeld genau informieren, was erlaubt ist und was nicht. Die Bundespolizeiinspektion Klingenthal wird besonders in den kommenden Wochen bei ihren stichprobenartigen Kontrollen entlang der deutsch-tschechischen Grenze diese Problematik im Blick haben", warnt die Behörde Reisende und Einkaufende in der deutsch-tschechischen Grenzregion. (nk)

Bildnachweis:
Bundespolizeiinspektion Klingenthal - Plakat zu Präventionsaktion der Bundespolizei
Themen: illegale Feuerwerkskörper, Feuerwerk, Grenzregion
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Politik | 20. Dezember 2016, 22:12 Uhr
Stellvertretender Premier sieht Verantwortung für Terroranschlag in Berlin bei der deutschen Bundeskanzlerin

Prag - Die Reaktionen des offiziellen politischen Prag nach dem gestrigen terroristischen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin fallen unterschiedlich aus.

Einerseits gibt es die inzwischen nach islamistischen Terroranschlägen fast schon zur Routine gewordenen diplomatischen Kondolenz- und Solidaritätsbekundungen "im Kampf gegen den internationalen Terrorismus". Anderseits wird jedoch auch Klartext gesprochen: Ein Regierungsmitglied macht die Politik der deutschen Bundeskanzlerin mitverantwortlich für die Bluttat.

Die Prager Burg veröffentlichte am Nachmittag ein Kondolenzsschreiben des tschechischen Staatspräsidenten Miloš Zeman an seinen deutschen Amtskollegen Joachim Gauck. "Durch das gewählte Ziel bewies der Angreifer seinen tiefen Hass nicht nur gegen die deutsche Nation, sondern auch gegen die Symbole, die sehr tief verwurzelt sind in unserer Kultur, und die wir mit Freude, Hoffnung und Hilfe für den Nächsten verbinden", heißt es darin.

Auch das tschechische Außenministerium gab eine Erklärung heraus, in der es den "barbarischen Angriff" auf die Besucher des Weihnachtsmarktes "scharf verurteilt". Regierungschef Bohuslav Sobotka (ČSSD) trat mit einer Stellungnahme persönlich vor die Presse.

"Politische Korrektheit bedroht die Deutschen und ganz Europa"

Anders dagegen der tschechische Finanzminister Andrej Babiš (Foto). Gegenüber dem Online-Dienst Parlamentní listy äußert er scharfe Kritik an der deutschen Bundeskanzlerin: "Meiner Meinung nach ist für die erschütternde Tat leider die Migrationspolitik der deutschen Kanzlerin Angela Merkel verantwortlich. Sie war es, die zugelassen hat, dass die Migranten in unkontrollierten Wellen nach Deutschland und nach ganz Europa kommen konnten, ohne Ausweise, und also auch ohne Kenntnis dessen, wer sie wirklich sind. Deutschland zahlt für diese Politik einen hohen Tribut - es ist schon der soundsovielte Angriff auf Deutsche in ihrem Land", zitiert ParlamentníListy.cz den tschechischen Vizepremier. 

"Die deutschen und die Unionspolitiker müssen sich endlich eingestehen, dass sie den Migrantenfluss nach Europa außerhalb des europäischen Kontinents aufhalten müssen und aufhören mit der politischen Korrektheit, die die Deutschen und ganz Europa bedroht", fordert der tschechische Vizepremier.

Babiš hat auch eigene konkrete Vorschläge, wie Europa die Krise bewältigen könne: "Eine Lösung ist Frieden in Syrien und die Rückkehr der Migranten in ihre Heimat. In Europa ist kein Platz für sie. Sie müssen warten in Flüchtlinglagern in der Türkei. Die Migration aus Afrika in Libyen stoppen und für die Staaten, aus denen sie fliehen, finanzielle Hilfe vereinbaren, damit sie ihre Heimat nicht verlassen".

Der populäre Politiker, der von politischen Gegnern gern mit dem Prädikat "Populist" belegt wird, ist dabei in Tschechien kein politischer Außenseiter.

Dem Finanzminister und Milliardär gehört nicht nur ein Zeitungs- und Medienimperium aus reichweitenstarken "Mainstream-Medien", zu dem unter anderem die große Tageszeitung Mladá fronta Dnes gehört. 

Politische Beobachter räumen ihm auch gute Chancen ein, mit seiner politischen Bewegung ANO die nächsten Parlamentswahlen zu gewinnen und der nächste tschechische Regierungschef zu werden.

Mit seinem in den ParlamentníListy.cz geäußerten Ansichten dürfte Andrej Babiš auf der Prager Burg jedenfalls, beim tschechischen Staatspräsidenten Miloš Zeman also, offene Türen einrennen. (nk)

Themen: Terrorismus, Andrej Babiš, Islamischer Staat (IS), Flüchtlinge
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Politik | 20. Dezember 2016, 18:27 Uhr
Innenminister: "Sind darauf vorbereitet, nötigenfalls wieder volle Grenzkontrollen zu Deutschland einzuführen"

Prag - Als Reaktion auf den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz hat die tschechische Polizei ihre Sicherheitsmaßnahmen verstärkt.

Schon gestern Abend schrieb der der tschechische Innenminister Milan Chovanec (ČSSD) auf seinem Twitterkonto, dass die Polizei "mit sofortiger Wirkung" ihre Sicherheitsmaßnahmen an Orten mit großen Menschenansammlungen verstärkt habe.

Das Innenministerium gab am Dienstagmorgen zudem eine offizielle Erklärung zur Sicherheitslage heraus - allerdings zu einem Zeitpunkt, als die Polizei in Berlin noch davon ausging, den möglichen Täter bereits gefasst zu haben.

"Zu diesem Zeitpunkt kennen wir die Identität des Täters und überprüfen mögliche Zusammenhänge mit der Tschechischen Republik. Die Geheimdienste haben keine Erkenntnisse, dass der Tschechischen Republik eine erhöhte Gefahr drohen würde." Für 10 Uhr war ein Treffen der Sicherheitsgruppe des Innenministeriums anberaumt.

Am Nachmittag informierte Innenminister Chovanec erneut via Twitter über weitere Maßnahmen: "Die Sicherheitsmaßnahmen sind in Tschechien während des gesamten Advents verstärkt. Trotzdem schicken wir einige Hundert Polizisten zusätzlich auf die Straßen".

Zudem schließt der Innenminister die Einführung möglicher Grenzkontrollen nicht aus: "Die Beobachtung der Grenzen zur Bundesrepublik hat die Polizei der Tschechechischen Republik bereits vor einigen Monaten verstärkt. Im Falle, dass es notwendig sein sollte, sind wir darauf vorbereitet, an den Grenzen zur Bundesrepublik Deutschland wieder die volle Kontrolle einzuführen." (nk)

Themen: Terrorismus, innere Sicherheit, Terrorgefahr, Islamischer Staat (IS), Milan Chovanec
19. Dezember 2016, 11:16 Uhr
Gottesdienste in der Kirche St. Johannes von Nepomuk auf dem Felsen

In Prag gibt es zwei deutschsprachige christliche Kirchengemeinden, eine katholische und eine evangelische.

Die Katholiken feiern normalerweise jeden Sonntag um 11.00 Uhr in der Kirche St. Johannes von Nepomuk auf dem Felsen (Foto) eine Heilige Messe in deutscher Sprache.

Die Deutschsprachige Katholische Gemeinde Prag wurde unlängst zu einer eigenständigen Pfarrei erhoben. 

Sie versteht sich dabei als "eine offene und gastfreundliche Gemeinde" und betont: "Deutschsprachige Pragbesucher und -besucherinnen aus dem deutschsprachigen Raum, Reisegruppen, aber natürlich auch tschechische Mitchristen und -christinnen sind immer herzlich willkommen."

 

Weihnachtsgottesdienste

Heiliger Abend, 24.12., 16.00 Uhr: Christmette zu früher Stunde

Erster Weihnachtsfeiertag, 25.12., 11.00 Uhr: Feierliches Hochamt

Zweiter Weihnachtsfeiertag, 26.12., 11.00 Uhr: Heilige Messe

Silvestertag, 31.12., 11.00 Uhr: Heilige Messe

Neujahrstag, 01.01., 11.00 Uhr: Feierliches Hochamt

Alle Gottesdienste finden in der Kirche Sankt Johannes Nepomuk am Felsen (Karlovo nám/Vyšehardská) statt.

 

Silvestertag, 31.12., 17.00 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst zum Jahresschluss
in der Kirche Sankt Martin in der Mauer

 

Themen: Deutschsprachiges in Prag, Katholische Kirche, Gottesdienste, Silvester, Silvester Prag, Weihnachten
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Panorama | 18. Dezember 2016, 20:05 Uhr
Tödliche Unfälle und Massenkarambolagen - erhöhte Unfallgefahr auch am Montag

Prag - Das Tschechische Hydrometeorologische Amt (ČHMÚ) warnt vor Glatteis und überfrierender Nässe. Die am Sonntag herausgegebene Warnung gilt zunächst bis Montag und betrifft dabei das ganze Land. 

Temperaturen um den Gefrierpunkt in Verbindung mit Nieselregen und Schneeregen haben bereits am Sonntag vierorts zu Glatteis und zahlreichen Unfällen geführt.

Wie die Nachrichtenagentur ČTK berichtet, kam bei einer Massenkarambolage bei Mirošovice u Prahy in der Region Mittelböhmen am frühen Sonntagmorgen auf der Autobahn D1 in Richtung Brünn eine Frau ums Leben. I den Unfall sollen mindestens 17 Fahrzeuge verwickelt gewesen sein.  

Ein weiterer tödlicher Unfall ereignete sich ebenfalls auf der D1 am Montagmorgen, und zwar bei Český Šternberk auf der Strecke Richtung Prag. 

Die Polizei riet wegen der widrigen Witterungsbedingungen und des sich vielerorts bildenden Glatteises Autofahrern daher am Sonntag, nach Möglichkeit gar nicht Auto zu fahren.

Auch für die Nacht zum Montag und den Wochenbeginn riet das ČHMÚ  Autofahrer und Fußgänger zu ganz besonderer Vorsicht. (nk)

Themen: Glatteis, Autounfälle, ČHMÚ
Rubrik: Reise, Auto-Moto, Transport | 18. Dezember 2016, 20:03 Uhr

Prag - Im Drohnenflug über den neuen Autobahnabschnitt der D8, der am 17. Dezember eröffnet wurde. 

Der zwölf Kilometer lange Abschnitt in Nordböhmen zwischen Lovosice und Řehlovice komplettiert die nun durchgehende Autobahnverbindung von Dresden nach Prag.

Das Video wurde am 16. Dezember vom tschechischen Verkehrsministerium veröffentlicht. (nk) 

Themen: Autobahn Dresden-Prag, Verkehrsministerium
Rubrik: Nachtleben | 17. Dezember 2016, 22:37 Uhr
"Der größte Club Mitteleuropas" - zieht dir die Schuhe aus und das nicht nur weil der Boden klebt

Prag - Der Club Karlovy Lázně, der Eigenwerbung nach "der größte Club Mitteleuropas", der 1999 seine Tore öffnete, liegt direkt neben der Karlsbrücke an der Moldau. Auf fünf Etagen wird hier sehr unterschiedliche Musik gespielt, von Oldies über Dance Music oder auch R'n'B und Hip Hop - eigentlich ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Im ersten und im dritten Stock sind die Tanzflächen tief in den Boden eingelassen, so dass man eine kleine Treppe zum Tanzen hinuntersteigen muss. Doch ab etwa zwei Uhr morgens klebt der Dance Floor von verschütteten Getränken nur so. Die ungewöhnliche Lage der Tanzflächen ergibt sich daraus, dass das Gebäude im 15. Jahrhundert ein Spa war, dessen einstige Pools nun etwas anders genutzt werden.

Im Oldies-Bereich im zweiten Stock ist die Besonderheit die minimal erhöhte Tanzfläche, mit ihren verschieden leuchtenden und blinkenden Fliesen, die für eine besondere Atmosphäre sorgen, nur müssen große Leute hier aufpassen, dass sie sich nicht den Kopf an den Deckenverstrebungen stoßen. Die verschiedenen Ebenen sind durch ein Treppenhaus verbunden, das bei den vielen Besuchern schon mal ziemlich eng werden kann.

Entspannen und Sauerstoffprozeduren im Karlsbad

Und wenn man eine kleine Pause vom Tanzen braucht oder es einfach nur gemütlicher mag, gibt es im obersten Stock einen Bereich mit Sofas, wo man entspanntere Musik hören kann.

Und natürlich im Keller die Oxygen Bar, hier bekommt man hoch konzentrierten Sauerstoff in verschiedenen Geschmacksrichtungen, um auch nach einem Bier zu viel am nächsten Morgen doch ohne Kater aufzuwachen oder um einfach nach dem Tanzen etwas Energie aufzutanken. Die frühere Bestimmung des Gebäudes schimmert hier etwas durch und bestätigt, dass Club seinen Namen zu Recht trägt: "Karlsbad", heißt der Laden ins Deutsche übertragen schließlich.

Im Erdgeschoss befindet sich dann auch noch ein Eis Pub, hier kann man sich 30 Minuten aufhalten, mit Jacke natürlich, und einen besonders kalten Cocktail trinken. Bis 21.00 Uhr beträgt der Eintritt für den Pub 200 Kronen, nachts kommt man nur über den Klub in den Pub.

An einem normalen Samstag zahlt man 200 Kronen Eintritt, ein Bier kostet 38 und der obligatorische Becherovka 60 Kronen. Das Publikum ist nicht nur was das Alter angeht gemischt, hier gehen vor allem viele Touristen aus aller Welt feiern, aber auch Tschechen trifft man durchaus an. Wer gerne feiern geht, ist im Karlovy Lázně auf jeden Fall richtig aufgehoben. (cazf)

Themen: Clubbing, Prag Clubs, Nachtleben, Prag Party
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Politik | 16. Dezember 2016, 19:43 Uhr
Staatspräsident Miloš Zeman und Sachsens Ministerpräsident Tillich zur feierlichen Übergabe in Nordböhmen

Prag - Am Samstagmorgen um 10 Uhr treffen sich der tschechische Staatspräsident Milos Zeman und Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich in Nordböhmen, um gemeinsam das letzte fertiggestellte Teilstück der Autobahn Dresden-Prag zwischen Lovosice und Řehlovice in Betrieb zu nehmen.

Wie Präsidentensprecher Jiří Ovčáček mitteilte, soll das Band zur Freigabe der Autobahn um 11 Uhr am Tunnel Radejčín zerschnitten werden.

Von tschechischer Seite nehmen an der Zeremonie nach Angaben des Verkehrsministeriums auch Verkehrsminister Dan Ťok und der Generaldirektor der Direktion der Autobahnen und Fernstraßen Jan Kroupa teil. Von deutscher Seite werden zudem Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt erwartet sowie der sächsische Verkehrsminister Martin Dulig.

Voraussichtliches Ende der feierlichen Freigabe ist 12.30 Uhr. Anschließend soll die Autobahn noch einmal gereinigt und einer abschließenden Endkontrolle unterzogen werden.

Die Freigabe für die Öffentlichkeit und den Verkehr wird für die Abendstunden erwartet. An der Autobahn Dresden-Prag (A17 auf deutscher Seite, D8 auf tschechischer Seite) wurde insgesamt mehr als 25 Jahre gebaut. (nk)

Themen: Autobahn Dresden-Prag, Miloš Zeman, Dan Ťok, Sachsen