Prag |

Prag |

Freitag, 24. Februar 2017 bis Sonntag, 17. September 2017

"Was Augen nicht sehen können": Alten Meistern mit Röntgenblick auf den Leib gerückt

Ausstellung der Nationalgalerie Prag macht die Arbeitstechniken hinter berühmten Gemälden des 14. bis 16. Jahrhunderts sichtbar

Prag - Was passiert, wenn alte Meister und neugierige moderne Wissenschaftler aufeinandertreffen? Erstere landen auf dem Seziertisch, ihre Arbeiten werden geröntgt, Ultraschall-, Pollen-, Massenspektralanalyse, C14-Methode, DNA- und Psychoanalyse unterzogen.

Kurzum: Dem Zauber Jahrhunderte alter Gemälde und den Geheimnissen ihrer mittelalterlichen Meister wird mit "innovativen Forschungsmethoden" zu Leibe gerückt, die Leinwände auf Herz und Nieren geprüft.

Dass das spannend sein kann, beweist die Nationalgalerie Prag. Seit Mitte Februar zeigt sie ausgewählte Tafelbild-Gemälde des Mittelalters und deren Unterzeichnungen. Die Ausstellung ist Teil des Projekts "Kunst und Naturwissenschaften" und in den Ausstellungsräumen des Agnesklosters in der Prager Altstadt zu finden.

Die Nationalgalerie präsentiert dabei die Rechercheergebnisse in Kontrast zu den Original-Gemälden. Der Betrachter erhält so die Möglichkeit, die Werke in neuem Licht zu sehen und bisher unbemerkte Details zu entdecken. Ebenso werden Einblicke in die Arbeitsprozesse der Maler und Bildhauer des Mittelalters gegeben.

Begleitend zur Ausstellung ist eine detaillierten Monographie erschienen. Anknüpfend an die aktuelle Exposition folgt Ende des Jahres Ausstellung, die den Fokus auf die Dekorationsarbeiten von Maler und Bildhauern des Mittelalters legt. (larf/nk)

Weitere Infos: www.ngprague.cz
Bildnachweis:
Ngprague.cz
Autor: Larissa Fink

Heute in Prag und Tschechien

Die Kunst der alten Welt: Dauerausstellung der Prager Nationalgalerie

Prag - In Zusammenarbeit mit dem tschechischen Nationalmuseum und der Karlsuniversität zeigt die...

Baroque in Bohemia: Böhmische Kunst des 16. bis 18. Jahrhunderts

Prag - Seit dem Jahr 2002 zeigt die Prager Nationalgalerie Sammlungen von Exponaten aus dem...

Prag - Jeden Samstagmorgen verwandelt sich der Moldau-Kai zwischen Palacký-Brücke und Vytoň von...

Prag - Die Karlsbrücke ist das bekannteste Bauwerk der Stadt Prag und gilt als ihr Wahrzeichen....

Prag - Das romantische Ballett über die Tempeltänzerin aus dem exotischen Umfeld Indiens zur...

Prag - Von Ende Januar bis zum 9. April sind im Museum Montanelli, das sich in der zur Burg...

Die Kunst Asiens: Dauerausstellung der Prager Nationalgalerie

Prag - Im ersten Stockwerk des Palais Goltz-Kinsky stellt die Prager Nationalgalerie seit 2010 ...

Prag - In der ersten tschechischen Liga mischen meist mehrere Teams aus der tschechischen...

Staatsoper: Romeo und Julia

Prag - Eine neue Interpretation der berühmtesten Liebesgeschichte der Weltliteratur feierte am...

Prag - Ein Wiedersehen und zugleich ungewöhnliches Wiederhören mit dem im vergangenen Jahr...

"Was Augen nicht sehen können": Alten Meistern mit Röntgenblick auf den Leib gerückt

Freitag, 24. Februar 2017 bis Sonntag, 17. September 2017

Veranstaltungsort

Klášter sv. Anežky České

U Milosrdných 17
110 00
Praha 1
Tel: +420 728 301 377

Online-Ticketvorverkauf

Veranstaltungsorte

[vocabulary:node-count]

Auch interessant