Videos

Videos

Rubrik: Reise | Veröffentlicht am: 20.12.2016

Prag - Ein Video, das auf dem YouTube-Kanal des Archäologischen Instituts der Prager Karls-Universität veröffentlicht wurde: Die Computeranimation veranschaulicht, mit welchen Verfahren und in welchen Bauschritten im Mittelalter die steinerne Karlsbrücke errichtet wurde. 

Die Brücke ist die älteste erhaltene Brücke über die Moldau und eine der ältesten Steinbrücken Europas, mit ihrem Bau wurde im Jahr 1357 begonnen. 

Dem Bau und der Geschichte der Karlsbrücke ist eine Dauerausstellung im Karlsbrückenmuseum gewidmet, das sich direkt neben dem Altstädter Brückenturm am Kreuzherrenplatz befindet. (nk)

Autor: Niels Köhler
Themen: Karlsbrücke, Architektur, Archäologie

Info

Ausstellung ist der Geschichte und den Techniken beim Bau von Prags wichtigstem Bauwerk und Wahrzeichen gewidmet

Die Prager Karlsbrücke hat eine Jahrhunderte lange und dabei sehr wechselhafte Geschichte hinter sich: Krönungsumzüge und Kriege, Feierlichkeiten und Hochwasser, Alltägliches und Außergewöhnliches - das Karlsbrückenmuseum widmet allem die gebührende Aufmerksamkeit.

In mehreren Sälen des einstigen Spitals des Ritterordens der Kreuzherren (Křižovnický špitál) und der Kreuzherrenkirche (Kostel sv. Františka) werden Besucher mit der Geschichte des einzigartigen Ortes und Bauwerks vertraut gemacht. Hier erfährt man alles über das "Leben der Brücke" und der Menschen um sie herum.

Anschauungsmodelle zeigen die Etappen des Brückenbaus

Das im Jahr 2007 eröffnete Museum bringt den Besuchern die Verfahren beim Bau der Brücke näher und alles, was damit zusammenhängt. Mit klarem Fokus auf die Karlsbrücke zeichnet es dabei die Geschichte auf beiden Seiten des Flussufers nach. Zu sehen sind sowohl steinerne Elemente der Brückenarchitektur, Originalhandwerksgeräte und -baumaschinen sowie deren Rekonstruktionen (unter anderem eine vier Meter große Seilwinde), aber auch die Rekonstruktion des Einlassens eines Brückenpfeilers im Maßstab 1:2.

Einen außergewöhnlichen Bestandteil der Ausstellung bilden die Anschauungsmodelle. Dazu gehört ein Modell der Stadt Prag um das Jahr 1000 mit gekennzeichneten Furten über die Moldau, die damals die wichtigsten Verbindungspunkte zwischen den linken und dem rechten Moldauufer waren.

Dem selben Zweck diente auch die Vorgängerin der Karlsbrücke, nämlich die ebenfalls steinerne Judithbrücke. Sie war nach dem Vorbild slawischer Prototypen errichtet worden und wurde erstmals in der Cosmas-Chronik erwähnt. Einzigartig ist auch das erste Modell der wahrscheinlichen Gestalt der Judithbrücke, das zusammen mit dem Modell der Karlsbrücke hergestellt wurde. Das gemeinsame Modell verdeutlicht gut, wie sich die Achse der Karlsbrücke gegenüber der kleineren Vorgängerin verändert hatte.

Kontakt

Muzeum Karlova mostu

Křižovnické náměstí 3
110 00 Praha 1
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik
katerina@navalis.cz Tel: +420 734 572 231

Prag - Das Canadian Medical Care (CMC) ist eine Privatklinik in Prag, die weit über den Standard hinaus gehende ärztliche Dienste gewährt.

Ende des Jahres 2015 wurde in Prag-Chodov unweit... mehr ›

Auch interessant

Weitere Beiträge zum Thema

Rubrik: Reise | 14.01.2017
Ausstellung ist der Geschichte und den Techniken beim Bau von Prags wichtigstem Bauwerk und Wahrzeichen gewidmet
Themen: Karlsbrücke, Museen, Prager Sehenswürdigkeiten, Judithbrücke, Kulturtipps
Berliner MorgenpostBerliner Morgenpost | Presseschau | Rubrik: Reise | 22.02.2015
Seit 650 Jahren verbindet das Bauwerk die Prager Altstadt mit der Kleinseite
Themen: Prager Sehenswürdigkeiten, Karlsbrücke, Lokales, Prag

Seitenblick

www.czlingua.czwww.czlingua.cz | Sprachenservice, Dienstleistungen
Das Sprachzentrum CZ Lingua ist spezialisiert auf Tschechischunterricht für Ausländer und bietet Kurse für alle Stufen an - vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen, Einzel- und Gruppenunterricht, ganzjährige oder kurzfristige Kurse, am Arbeitsplatz oder auch zu Hause.
www.aplus-hostel.czwww.aplus-hostel.cz | Unterkünfte, Hotels
Das Hostel & Hotel A Plus befindet sich im Zentrum Prags, unweit der historischen Altstadt direkt an der U-Bahnstation und dem internationalen Busbahnhof Florenc.