Nachrichten

Nachrichten

Hogn.deHogn.de | Interview | Rubrik: Kultur | 10.8.2015

Prag. Die Zeit heilt alle Wunden. Dieser etwas klischeebehaftete Spruch mag durchaus zutreffen – wenn auch nicht immer. Noch heute sind gewisse Spannungen zwischen der deutschen und tschechischen Bevölkerung im Grenzgebiet aufgrund einiger unschöner Ereignisse vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg auszumachen. Zwar ist die Versöhnung mittlerweile weit fortgeschritten, dennoch gibt es auf beiden Seiten weiterhin viele Berührungsängste und Ressentiments. Dass sich bei allen Differenzen sowohl die Landschaft als auch die Menschen hüben wie drüben sehr ähnlich sind, betont die tschechische Regisseurin Lenka Ovčáčková nicht nur gegenüber dem Onlinemagazin „da Hog’n“, sondern versucht dies auch in ihrem Film „Tiefe Kontraste“ („Hluboké kontrasty“) darzustellen.

Themen: Film, Dokumentarfilm, deutsch-tschechische Beziehungen, Grenzregion, Lenka Ovčáčková
hashtags:
#Film, #Dokumentarfilm, #DeutschTschechischeBeziehungen, #Grenzregion, #LenkaOvčáčková

Seitenblick

www.franzkafka-soc.czwww.franzkafka-soc.cz | Bildung, Kultur
Die Franz-Kafka-Gesellschaft ist eine nichtstaatliche Organisation, deren Hauptziel ist es, zur Wiederbelebung der Traditionen beizutragen, aus denen das einzigartige Phänomen der sogenannten Prager deutschen Literatur hervorgegangen war. Sie betreibt das Franz-Kafka-Zentrum in der Prager Altstadt.
www.kulturverband.comwww.kulturverband.com | Gesellschaft, Kultur
Die Hauptidee des Kulturverbandes liegt in der Erhaltung der Volkskultur und der deutschen Sprache der Minderheit. Das Prager Büro des Verbandes befindet sich im Haus der Nationalen Minderheiten (Dům národnostních menšin) in Vinohrady, unweit der Metrostation und Tramhaltestelle I.P. Pavlova.

Auch interessant