Videos

Videos

Rubrik: Wirtschaft | Veröffentlicht am: 28.06.2014

Prostějov/Prag - Am frühen Morgen des 28. Juni 2014 wurden im mittelmährischen Prostějov die Gebäude der ehemaligen Textilfabrik Oděvní podnik (OP) Prostějov gesprengt. Mit den sechs sechsstöckigen Montagehallen verschwand auch die bisherige Dominante des Industriegebiets der 44.000-Einwohner-Stadt in der Region Olomouc.

Wie die tschechische Nachrichtenagentur ČTK berichtet, wurde zu der mehrere Wochen lang vorbereiteten Sprengung der Gebäude mehr als eine Tonne Dynamit verwendet. Die Detonation soll auch noch im 15 Kilometer entfernten Olomouc zu hören gewesen sein. Mehrere Tausend Schaulustige beobachteten von verschiedenen Punkten in Prostějov das Spektakel, das den symbolischen Schlusspunkt unter die langjährige Geschichte der Textilproduktion in der Stadt setzte.

Das einst größte Textilunternehmen des Landes war 1992 privatisiert worden und beschäftigte noch 2008 etwa 3.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2010 musste der Textilhersteller jedoch Insolvenz anmelden. Gründe für die Probleme von OP Prostějov waren der wegen der Wirtschaftskrise rückläufige Absatz sowie die Konkurrenz asiatischer Textilproduzenten. (nk)

Autor: Niels Köhler
Themen: Sprengung, Prostějov, Textilindustrie, OP Prostějov, Architektur

Mladé Buky/Prag - Das Riesengebirge ist ein Paradies für Wanderurlaub und Radtouren, Reiten und Spaziergänge.

Die einzigartige Mittelgebirgslandschaft verfügt über eine Vielzahl gut... mehr ›

Auch interessant

Seitenblick

Sprachenservice, Wirtschaft
Sie planen eine neue Webseite oder sind auf der Suche nach einer Agentur für Ihren Web-Auftritt in Tschechien? Wir beraten Sie gerne!
www.boheminium.czwww.boheminium.cz | Tourismus, Sehenswürdigkeiten
Schloss Königswart (Modell im Park Boheminium)
Ideal für Ausflüge mit Kindern: Im Park Boheminium im westböhmischen Marienbad spaziert man zwischen originalgetreuen Nachbildungen von existierenden Sehenswürdigkeiten und Denkmälern der Tschechischen Republik umher.