Dienstag, 24. Mai 2016 | Namenstag: Jana

News

Nachrichten

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Kultur, Musik | 24. Mai 2016, 09:54 Uhr
Tschechische Kritiker zollen AC/DC und ihrem Ersatzmann für Brian Johnson Respekt

Prag - Vor rund 60.000 Fans trat am Sonntagabend auf dem zum Open-Air-Konzertgelände umgestalteten Flugplatz in Prag-Letňany die (ursprünglich) australische Hardrockband AC/DC auf.

Das Konzert im Rahmen der "Rock Or Bust Worldtour 2016" wurde im Vorfeld als eines der Top-Events im diesjährigen Prager Konzertkalender gehandelt.

Viele Fans erwarteten den Auftritt sicherlich nicht nur mit Spannung, sondern auch mit einer großen Portion Skepsis vor dem Hintergrund, dass die Band für die Tour kurzfristig ihren Sänger austauschen musste: Der gegen die drohende Taubheit ankämpfende Brian Johnson wurde ersetzt durch den Guns N’ Roses-Frontmann Axl Rose.

Dementsprechend widmeten auch die Musikkritiker der neuen Konstellation und der Leistung von Axl Rose bei dem Prager Open Air besondere Aufmerksamkeit.

Eine klare Meinung hat der Rezensent der großen Tageszeitung Mladá fronta Dnes, Václav Hnátek: "Axl Rose hat bei AC/DC keinen Schaden angerichtet", so das Urteil des Kritikers. Denn: "Im Grunde passierte nichts, für das man Rose hätte tadeln können. Er kreischte wie eine Kreissäge, und das Konzert begann sogar trotz ihm nicht mit Verspätung. Er benahm sich wie ein Gast und das manchmal vielleicht sogar zu sehr."

Ähnlich sieht es der Kritiker des Online-Dienstes Novinky.cz, Jaroslav Špulák, der sich nach dem Prager Konzert überzeugt zeigt, das Axl Rose das Zeug zum Sänger von AC/DC habe. "Er war verlässlich, verzichtete auf einige seiner Allüren, kurzum er arbeitete für die Band und nahm die Rolle eines ihrer Mitglieder an. Im Hinblick auf sein etwas schwieriges Naturell hingen Befürchtungen in der Luft, dass er sich die ganze Show sozusagen aneignen könne."

Derartige Befürchtungen bewahrheiteten sich jedoch nicht: "Axl überschritt nie die Grenze seiner Rolle. Demütig ließ er die Hauptpersönlichkeit auf der Bühne Angus Young sein und der, offensichtlich ganz in seiner Haut, präsentierte sich mit den Gitarrenriffs so, als wäre er nicht 61, sondern ein paar Jahrzehnte jünger", so Špulák.

Sowohl der Kritiker der Mladá fronta Dnes als auch der von Novinky.cz sind sich in ihrem Gesamturteil einig, nämlich dass AC/DC auch in der Konstellation mit Ersatzmann Axl Rose ein solide Leistung absolviert hätten, die wohl kaum einen Fan enttäuscht habe.

Während des zweistündigen Konzerts spielte die Band ihre größten Nummern, wobei einige nur selten oder seit Langem gar nicht mehr vorgetragene Stücke dabei waren, wie das zuletzt 2009 live gespielte "Dog Eat Dog" (Video) oder das als Zugabe gegebene "Touch Too Much", das Fans zuletzt 1979 live hören konnten.

Gesamtbewertung des Konzerts nach Kritikermeinung: 80 Prozent (Václav Hnátek, Mladá fronta Dnes) und 85 Prozent (Jaroslav Špulák, Novinky.cz), eine Prozentzahl, die selten erreicht wird bei den Rezensenten. AC/DC-Fans in Deutschland können also den bevorstehenden Konzerten getrost mit Vorfreude entgegensehen. (nk)

Bildnachweis:
iDnes.cz - Screenshot
Themen: AC/DC, Konzertkritik, Lokales, Prag
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Politik | 16. Mai 2016, 20:53 Uhr
Jiří Ovčáček würdigt Petr Bystroňs ablehnende Haltung gegenüber Flüchtlingsquoten

Prag - Jiří Ovčáček, der Sprecher des tschechischen Staatspräsidenten Miloš Zeman hat heute den Vorsitzenden des bayerischen AfD-Landesverbandes Petr Bystroň zu einem Gespräch auf der Prager Burg empfangen.

Über das etwa einstündige Treffen, mit dem er vom Staatsoberhaupt wegen Terminschwierigkeiten betraut worden sei, informierte der Sprecher anschließend mittels Twitter: "Ich habe gewürdigt, dass der Vorsitzende der bayerischen AfD den ablehnenden Standpunkt des Herrn Staatspräsidenten gegenüber Migrationsquoten unterstützt hat". Und: "Wir haben auch über die mediale Etikettierung und die Beziehung der AfD gegenüber Ausländern gesprochen. Mich hat überrascht, dass die Partei eine hohe Unterstützung von naturalisierten Ausländern hat", so der Präsidentensprecher.

Medienberichten nach war das Treffen des Präsidentensprechers mit dem gebürtigen Tschechen auf Initiative der AfD zustande gekommen. In einer im Vorfeld des Treffens verbreiteten Pressemitteilung des AfD-Landesvorstandes der AfD Bayern hieß es: "Die Präsidialkanzlei erwartet sich von dem Treffen vor allem Informationen über den Umgang der Medien mit der AfD in Deutschland. Der ehemalige tschechische Präsident Václav Klaus kritisierte kürzlich die ’übermäßige Dämonisierung’ der AfD."

Die Tatsache, dass nicht der Staatspräsident selbst, sondern dessen Sprecher, Gäste zu politischen Gesprächen empfängt, rief schon vor dem Treffen zum Teil kritische Reaktionen auf der tschechischen politischen Szene und von Politologen hervor.

Unter der Überschrift "Komödie und Faul" veröffentlichte die Online-Ausgabe des Boulevardblattes Blesk Stellungnahmen von zwei Politologen, die sich darin einig waren, dass Präsident Miloš Zeman das Signal senden wolle, dass er die AfD unterstütze - "ohne sich jedoch selbst die Hände schmutzig zu machen".

Jiří Ovčáček wies nach dem Treffen Kritik, er überschreite seine Kompetenzen als Sprecher, umgehend als unbegründet zurück: Wie weit seine Kompetenzen reichten, das bestimme der Präsident.

Der Vorsitzende der liberal-konservativen TOP 09 Miroslav Kalousek, einer der beharrlichsten Kritiker des tschechischen Staatspräsidenten, betrachtete dagegen das Treffen aus einem anderen Blickwinkel: "Ein Politiker, der sich ’empfangen’ lässt von einem Sprecher, macht sich selbst lächerlich", twitterte der tschechische Oppositionspolitiker nach dem Treffen. (nk)

Themen: AfD, Miloš Zeman, Jiří Ovčáček, Asylpolitik, Flüchtlinge
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Panorama, Leute | 13. Mai 2016, 22:16 Uhr
Sportlerhochzeit des Jahres: Glamour-Biathletin heiratet Badminton-As Petr Koukal

Prag - Das "K" statt dem "S" macht den Unterschied: Am heutigen Freitag, den 13. (Mai), haben die 26-jährige tschechische Biathletin Gabriela Soukalová und der 30-jährige Badmintonspieler Petr Koukal geheiratet.

Wie tschechische Medien berichten, gaben sich die beiden nach zweijähriger Bekanntschaft in einer gotischen Kirche in Panenský Týnec in Nordböhmen das Ja-Wort (Fotos unten).

Die zuvor geheim gehaltene Trauung und die Hochzeitsfeier fanden im engen Freundes- und Familienkreis statt. Über seine Hochzeit informierte das frisch getraute Paar die Medien erst in einer anschließend verbreiteten Pressemitteilung.

Die diesjährige Siegerin des Biathlon-Weltcups und der beste tschechische Badmintonspieler waren bereits seit einem Jahr verlobt. Ende 2014 posierten beide nackt für eine Kampagne zur Früherkennung von Brust- und Hodenkrebs (Fotos oben).

Wo sie ihre Flitterwochen verbringen werden, gaben die heute Getrauten nicht bekannt. Konkrete Nachwuchspläne hat das Paar derzeit nach eigenem Bekunden nicht: "Familienzuwachs erwarten wir nicht, alles hat seine Zeit".

Im Gegenteil, sie freue sich auf die kommende Saison, in der sie dann bereits unter dem neuen Nachnamen ihres Mannes an- und auftreten werde, so Gabriela Koukalová. (nk)

Themen: Gabriela Soukalová, Petr Koukal
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Panorama | 6. Mai 2016, 21:10 Uhr
Prager Verkehrsbetriebe verstärken wegen des Marathons den U-Bahn-Verkehr, etliche Straßenbahnlinien werden umgeleitet

Prag - Der am Sonntagvormittag startende Prager internationale Marathon führt zu etlichen Straßensperrungen und Änderungen im öffentlichen Nahverkehr.

Insbesondere die Straßenbahnlinien, die durch das Prager Stadtzentrum führen, sind von Ausfällen und Umleitungen betroffen. Die historische Linie Nummer 91 wird am Sonntag gar nicht in Betrieb sein.

Die Prager Verkehrsbetriebe empfehlen, auf die U-Bahn-Linien auszuweichen, die bis etwa 16 Uhr in verkürzten Intervallen verkehren.

Der Startschuss für die Laufveranstaltung ist auf 9.00 am Altstädter Ring terminiert, der Zieleinlauf führt über die Pařížská-Straße ebenfalls auf den zentralen Marktplatz in der Prager Altstadt. (nk)

Themen: Prag-Marathon, Lokales, Prag, Prager Verkehrsbetriebe (DPP)
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Politik | 2. Mai 2016, 21:03 Uhr
Islamgegner wollen Wahlerfolge und ins Parlament einziehen

Prag - Der Erfolg der deutschen AfD hat Ausstrahlungskraft bis nach Tschechien und beflügelt die Ambitionen der tschechischen Islamgegner, die sich ohnehin im gesellschaftlichen Mainstream wähnen dürfen.

Die in Prag erscheinende Tageszeitung Mladá fronta Dnes berichtet heute, der Führer des Anti-Islam-Bündnisses "Blok proti islámu", der Hochschullehrer Martin Konvička, wolle eine Partei nach dem Vorbild der deutschen Rechtspopulisten gründen. Möglicher Name des Projekts: "Alternativa pro Česko (APČ)" - Alternative für Tschechien.

Hintergrund für die Parteigründungspläne sind neben den jüngsten Wahlerfolgen der AfD in Deutschland auch Zerwürfnisse innerhalb des nur lose organisierten tschechischen Blocks gegen den Islam, der sich in den vergangenen Monaten immer mehr zu einem Sammelbecken für Islamgegner, Immigrationsgegner, EU-Gegner, Nationalkonservative und auch offen Rechtsextreme entwickelt hat.

"Es scheint so, als ob die Alternative für Deutschland ein gutes Modell ist. Informationen über eine direkte Zusammenarbeit möchte ich in diesem Moment nicht kommentieren. Jedenfalls ist die AfD eine patriotische Partei, gegen Immigration, gegen die Islamisierung und unzweifelhaft ist auch ihr ökonomischer Liberalismus. Die Partei wirkt kultiviert und schafft es, auch Bürger der Mittel- und Oberschichten anzusprechen", zitiert die Mladá fronta Dnes den als "Ideologen des Blocks gegen den Islam" bezeichneten Petr Hampl.

Tatsächlich erhält die AfD mit dem ehemaligen Staatspräsidenten Václav Klaus seit längerer Zeit schon prominente Unterstützung aus Tschechien. Auf dem AfD-Parteitag in Stuttgart am vergangenen Wochenende hatte das 74-jährige ehemalige Staatsoberhaupt eine kurze Rede gehalten. Klaus bezeichnete sich dabei als "ein echter Fan und Anhänger" der AfD, als jemand, der schon vor ein paar Jahren verstanden habe, dass diese "Partei etwas Neues, fast Revolutionäres, auf der deutschen politischen Szene ist" und die AfD auch für Tschechien wichtig sei.

Prominente, in der Pegida und dem tschechischen "Blok proti islámu" organisierte Islamgegner aus Deutschland und Tschechien waren in den vergangenen Monaten bereits auf Veranstaltungen im jeweiligen Nachbarland als Redner aufgetreten, in Prag zum Beispiel Lutz Bachmann.

Im April hatten tschechische und deutsche Islamgegner gemeinsam die deutsch-tschechische Grenze blockiert und so für die Wiedereinführung von Grenzkontrollen und gegen die Immigration demonstriert. (nk)

Themen: AfD, Islamgegner, Martin Konvička
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Panorama | 2. Mai 2016, 11:49 Uhr
Bloggen aus und über Tschechien

Prag - Wer Deutsch spricht und in Tschechien lebt oder hier einen längeren Aufenthalt verbracht hat, kann sicherlich viel über das Leben und den Alltag in der Republik berichten. Mit der Leidenschaft fürs Schreiben können Sie aus dieser Erfahrung einen persönlichen Blog für Leser gestalten, die sich für Tschechien interessieren.

Tschechien ist ein kulturell spannendes und landschaftlich vielseitiges Land. Immer mehr Deutsche verbringen ihren Urlaub im Nachbarland an der südöstlichen Grenze. Im Jahr 2015 waren es1,7 Millionen Besucher, die in das Land zwischen Böhmerwald und Altvatergebirge reisten. Die meisten Besucher zog es nach Prag und in das westböhmische Pilsen, die Kulturhauptstadt Europas des Jahres 2015. Besonders Prag erfreut sich wegen seiner Sehenswürdigkeiten, dem Nachtleben und der Geschichte einer ungebrochen großen Beliebtheit bei den Touristen aus der ganzen Welt.

Doch abseits der bekannten Städte bleiben viele Regionen und Facetten des Landes bei den Besuchern unentdeckt. Für Deutschsprachige in Tschechien eröffnet sich hier die Chance, diese Wissenslücke zu schließen, indem sie in einem persönlichen Blog über Tschechien aus der Innenperspektive berichten und so einen wertvollen Beitrag zum interkulturellen Verständnis leisten.

Aller Anfang ist schwer

Der Start eines Blogs kann etwas Überwindung kosten. Viele haben Bedenken, ob sie die nötigen Computerkenntnisse besitzen und ob ihr Schreibtalent genügt, um interessante Beiträge zu veröffentlichen. Und "worüber soll ich überhaupt schreiben?". Doch diese anfänglichen Zweifel sind schnell verflogen, wenn man erst einmal angefangen hat. Die technischen Voraussetzungen sind niedrig. Jeder besitzt einen internetfähigen Computer, und mit Homepage-Baukästen von Hosting-Anbietern wie 1&1 kann man ganz ohne IT-Vorkenntnisse eine Homepage mit eigenem Webspace erstellen. Der Vorteil des eigenen Webspace gegenüber den Angeboten gängiger Bloganbieter liegt darin, dass die Website einem selbst gehört und man mehr Freiräume hat. Der Domainname kann frei gewählt werden und wird nicht nur als Namensteil dem Bloganbieternamen vorangestellt, wie es zum Beispiel bei beispielblog.wordpress.com wäre.

Themenwahl und Schreibfähigkeiten

Um einen eigenen Blog zu betreiben, muss niemand ein ausgebildeter Journalist sein. Wichtig sind vor allem das Interesse am Mitteilen und ein Gespür dafür, was Leser interessieren könnte. Gewisse Schreibfähigkeiten sind natürlich vom Vorteil. Diese kann man erlernen. Man sollte dabei daran denken, dass ein guter Text oft das Ergebnis von vielen Überarbeitungen ist. Handwerkliche Tipps für Einsteiger finden sich beispielsweise beim deutschsprachigen Web Writing Magazine. Bei der Themenwahl sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Beispiele für deutschsprachige Blogs zu unterschiedlichen Themen rund um Tschechien finden sich in der Rubrik Blogs von Tschechien Online. (dap)

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Sport, Fußball | 30. April 2016, 21:42 Uhr
Baník Ostrava steigt erstmals nach 50 Jahren in die zweite Liga ab

Pilsen/Prag - Mit dem heutigen 2:0 (1:0) vor heimischem Publikum gegen das Tabellenschlusslicht aus Ostrava konnte das Team von Trainer Karel Krejčí erstmals seinen Meistertitel des Vorjahres verteidigen. Der Tabellenzweite Sparta spielt zwar erst am Sonntag, liegt aber nun mit 14 Punkten zurück und kann den Vorsprung nicht mehr aufholen. Für den FC Viktoria Pilsen ist es die vierte Meisterschaft nach 2011, 2013 und 2015.  

Die Niederlage in Pilsen am 27. Spieltag bedeutete zugleich für das Team aus Ostrava nach 50 Jahren Erstklassigkeit den definitiven Abstieg in die zweite Liga. Mit nur 14 Zählern und 11 Punkten Abstand zum Drittletzten aus Příbram besteht nun auch keine theoretische Chance mehr, in den verbleibenden drei Spielen einen den Klassenerhalt sichernden Tabellenplatz zu erreichen.

Grund zum Feiern dagegen gab es in Liberec. Mit dem heutigen 4:2 gegen Brünn rückte die nordböhmische Mannschaft auf den dritten Platz vor und konnte sich die Teilnahme an den europäischen Pokalwettbewerben im kommenden Jahr sichern. (nk) 

Themen: Synot-Liga, Viktoria Pilsen, Baník Ostrava
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Reise | 22. April 2016, 08:42 Uhr
Tschechische Radwanderwege führen durch abwechslungsreiche Landschaften

Prag - Das bis vor wenigen Jahren doch eher holprig ausgebaute Radwegenetz Tschechiens steigert seine Attraktivität kontinuierlich. Neben den zahlreichen Radfernwegen wird auch die Infrastruktur der Touristenhochburgen verbessert. Diese Maßnahmen kommen nicht von ungefähr, denn das Land mit seinen Mittelgebirgen bietet alles, was man sich als ambitionierter Radler nur wünschen kann.

Einzigartige Landschaften wechseln sich entlang der Routen mit geschichtsträchtigen Kulturstädten ab. Auf den verkehrsarmen Straßen geht es vorbei an Wäldern, Seen und Flussauen sowie romantischen Schlössern, mächtigen Burgen und idyllischen Dörfern. Wegen dieser Vielfältigkeit zählt Tschechien schon lange zu den Geheimtipps für Fahrradfahrer. Doch welche Routen gehören zu den schönsten?

Die Top 3 der Fahrradrouten in Tschechien

Im Jahr 2016 bereits zum zwölften Mal in Folge zum schönsten Radfernweg Deutschlands gewählt, ist der Elberadweg bei vielen Bundesbürgern längst bekannt. Er beginnt in dem kleinen Wintersportort Špindlerův Mlýn im Riesengebirge und führt über Litoměřice und Ústí nad Labem hin zur deutsch-tschechischen Grenze. Nach 1220 Kilometern und weiteren Etappenhöhepunkten wie Dresden, der Lutherstadt Wittenberg oder Hamburg endet der Radweg in Cuxhafen.

Abenteuerfeeling pur gibt es auf dem Moldauradweg. Dieser ist zwar nicht behördlich geführt und deshalb auch nicht beschildert – trotzdem gehört er dank der herrlichen Natur und den historischen Bauten zu den schönsten Radwanderwegen Tschechiens. Die Tour beginnt in der wunderschönen Natur des Böhmerwalds und passiert faszinierende Städte. Dazu gehören Český Krumlov mit seiner zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärten Altstadt sowie das Kulturzentrum Prag.

Eine eher kürzere und unbekanntere, dafür aber nicht weniger reizvolle Radtour lässt sich von der Berghütte Masarykova chata aus unternehmen. Die Hütte befindet sich am Rande des Velká Deštná, des höchsten Berges im Adlergebirge. Von dort aus geht es über einen Wanderweg zur Aussichtsplattform an der Spitze des Berges, von wo aus man einen atemberaubenden Blick auf das nördliche Tschechien erhält, der bis hin zur Festung Hanička reicht. Da der Velká Deštná plateauartig aus dem Boden ragt, eignet sich der flache Bergkamm für entspannte Tagesausflüge mit der ganzen Familie. Weitere tolle Routen sind auf Riesengebirge.cz zu finden.

Vom Trend zum Geschäftsmodell: Pedelecs und E-Bikes

Das teilweise sehr hügelige Gelände des Riesengebirges ist für viele Radler eine echte Herausforderung. Gerade bei mehrtägigen Touren hat man zusätzlich noch mit dem Gewicht des Gepäcks zu kämpfen, was den Ausflug schnell schweißtreibend macht.

Da die wenigsten Fahrradtouristen aufgrund ihres Alters, ihrer Kondition oder anderer Einschränkungen auf das Zweirad verzichten wollen, hat sich in den letzten Jahren das E-Bike vom anfänglichen Trend hin zum Geschäftsmodell entwickelt. Fahrradexperten wie Brügelmann bieten neben den klassischen Touring-Pedelecs auch Mountainbikes mit Motorunterstützung an. Mit diesen werden dann auch die ausgewiesenen Mountainbike-Trails in Špindlerův Mlýn für jedermann zugänglich. (dap)

Themen: Fahrradwege, Radwanderwege
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Panorama | 21. April 2016, 13:44 Uhr
Kanalisationsbetreiber PVK startet großangelegte Aktion zur Rattenbekämpfung

Prag - In der tschechischen Hauptstadt gibt es zu viele Ratten. Anfang April startete daher das für die Trinkwasserversorgung in Prag zuständige Unternehmen Pražské vodovody a kanalizace (PVK) eine großangelegte Aktion zur Entrattung des Kanal- und Abwassersystems.

Wie PVK-Sprecher Tomáš Mrázek mitteilt, sollen bis Ende Oktober die am stärksten betroffenen Stellen behandelt werden.

"In der ersten Phase im April konzentrieren wir uns zum Beispiel auf die Gebiete Čelakovského sady, die Umgebung des Karlsplatzes und die Siedlung Chmelnice. Im Verlauf der flächendeckenden Entrattung  werden wir 13.500 Kanaleingänge behandeln, in die wir über 13.000 Kilogramm Fraßköder ausbringen", so Tomáš Mrázek.

Im von der Aktiengesellschaft PVK verwalteten Kanalsystem leben nach Schätzungen des Kanalisatonsbetreibers mehrere Millionen Nager. Nur durch die regelmäßige Entrattung könne die Zahl der Ratten auf einem erträglichen Niveau gehalten werden.

Allerdings trifft man die die Ratten, besonders wenn sie sich zu stark vermehren, nicht nur in den unterirdischen Abwasserläufen, sondern auch an der Oberfläche und sogar am helllichten Tage an. Insbesondere in ungepflegten Grünanlagen, in der Nähe von Abfalleimern oder Lagerstätten von Obdachlosen sieht man die Nager oft bei der Nahrungssuche.

Zur Bekämpfung der Ratten verwendet PVK nach Angaben ihres Sprechers das Rattengift Hubex, einen Fressköder, der auch zum Ausbringen in feuchter Umgebung geeignet ist. Die Köder enthalten unter anderem Backabfälle, Schrot, Mais, Schokolade, Fett - und den todbringenden Wirkstoff Bromadiolon, ein Antigerinnungsmittel das vor allem in der kommunalen und landwirtschaftlichen Rattenbekämpfung als Fraßköder eingesetzt wird. (nk)

Bildnachweis:
Pvk.cz
Themen: Lokales, Prag, Schädlingsbekämpfung, Ratten, Kanalisation
Rubrik: Kultur, Theater, Oper, Tanz | 15. April 2016, 17:24 Uhr

Prag, 30.3.2016 - Die Inszenierung von Vladimír Morávek zu Motiven des Romans "Der kleine Prinz" präsentiert sich schon am 1. April den ersten Zuschauern auf der Neuen Bühne des Nationaltheaters. Die Laterna magika führt in dieser Saison eine Inszenierung auf, die dem Publikum die Welt der Phantasie eröffnen und Denkanstöße bieten will. "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry gehört zu den bekanntesten Büchern der Welt und wird normalerweise der Kinderliteratur zugeordnet. Sein Sinn liegt jedoch viel tiefer und hat schon viele Künstler inspiriert – in Form eines Balletts oder eines Trickfilms, doch erst jetzt wird er auch zur Laterna magika.

Regisseur Vladimír Morávek schätzt bei dieser Inszenierung die Möglichkeiten, die die Laterna magika als Genre bietet: „Mehr als dem Wort vertraut er dem Bild und lässt durch dieses Bild das Geheimnis sprechen. Und doch – ein je größeres Geheimnis Sie im Herzen tragen, umso geeigneter ist für Sie dieses Genre. Das Schönste ist, in dieser Laterna von völlig und gänzlich untrennbaren Dingen zu sprechen. Vom Sinn, von Gott und von der Ewigkeit“, meint er. In der Inszenierung, die die deutliche Handschrift des Regisseurs trägt, begegnen Sie nicht nur einem Piloten, dem Kleinen Prinzen, dem Fuchs, der darauf wartet, gezähmt zu werden, oder den Einwohnern von Planeten, die der Kleine Prinz auf seiner Reise durch das Weltall besucht, sondern auch symbolischen Gestalten, die die Atmosphäre des Werkes abrunden. Die Inszenierung ist für Familien mit Kindern ab 8 Jahren geeignet.

Das Bühnenbild stammt von dem Architekten Daniel Dvořák, der darin teilweise zum Polyecran-Prinzip, einer Erfindung von Josef Svoboda und Emil Radok, zurückkehrt. Die szenographischen Elemente beschränken sich in der neuen Inszenierung nicht nur auf die Bühne, auf der die bisher größte Projektionsfläche entstand, mit der die Laterna je auf der Neuen Bühne gearbeitet hat, sondern greifen teilweise auch auf den Zuschauerraum über, so dass die Zuschauer ganz nah an den Interpreten dran sein können. Die Kostüme, Masken und Puppen stammen von der führenden bildenden Künstlerin Sylva Zimula Hanáková. Teilweise sind diese inspiriert von Exupérys notorisch bekannten Illustrationen, doch die Inszenierung enthält auch weitere Motive, die eine neue originelle Verarbeitung erfordern. Die Musik schrieb Zbyněk Matějů, die Choreografie der Tanzeinlagen übernahm Libor Vaculík.

Die Hauptrollen der Kleinen Prinzen wurden Kindern übertragen. In der Inszenierung gastieren des Weiteren die Schauspieler Petr Batěk, Jaroslava Pokorná, Isabela Smečková Bencová, Dominik Teleky, Kryštof Mende, Martin Šemík bzw. Eva Vrbková. Interessant ist sicher, dass bei der Bearbeitung der Projektionen für jede Rollenbesetzung eine eigene Filmaufzeichnung entstand, damit die visuelle Komponente ganz mit der Bühnendarstellung harmoniert. Um die Tricks und Zaubereien mit den Bildern in den Projektionen kümmerte sich der Filmemacher Šimon Koudela zusammen mit dem Kameramann Matěj Cibulka. Die Postproduktion des Filmmaterials begleitete die Inszenierung die ganze Zeit über, denn jedes neu entstehende Theaterstück ist eine Form, die sich bis zur Premiere entwickelt. Die Laterna magika bleibt in dieser Hinsicht der Tradition treu, dass jede Inszenierung für sie entsteht, und selbst wenn es einige Male vorkam, dass eine Inszenierung oder ein Teil der Inszenierung der Laterna magika im Repertoire eines anderen Ensembles auftauchte, hat die Laterna magika nie einen Titel übernommen, sondern ist immer ein Original geblieben.

Welchen Zuschauer will die Laterna magika mit dem Kleinen Prinzen ansprechen? Regisseur Vladimír Morávek versichert, man wolle jeden erreichen: „Die Inszenierung ist für alle gedacht, die sich nach etwas sehnen – in dieser Zeit so vieler berechenbarer Formeln, Beispiele, die jemand in einen Computer eingegeben hat, von Definitionen, die jemand zur Schau gestellt und gesagt hat, diese seien demnächst absolut verbindlich. Und in dieser lauten Welt, die mit Erkennbarkeit und Berechenbarkeit prahlt – gibt es auf einmal eine Welt, die man nur mit dem Herzen verstehen kann – dies hängt sehr stark mit unseren verschütteten Erinnerungen zusammen, als wir klein und uns sicher waren, dass es das Christkind gibt und der, der geliebt wird, nicht nur mal so stirbt.

Diese Geschichte ist in unserem Ausflugsluftschiff mit dem Namen Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins in der Morgendämmerung des XXI. Jahrhunderts wirklich notwendig. Weil das Geheimnis wieder einen Wert hat, die Liebe existiert und Füchse sehr, sehr schlaue Dinge sagen. Ich wünsche also einen guten Flug – an der Seite der Zugvögel.“

 

Der kleine Prinz

Drehbuch:                          Petr Oslzlý, Vladimír Morávek

Regie:                                  Vladimír Morávek

Bühne:                                Daniel Dvořák

Kostüme:                           Sylva Zimula Hanáková

Musik:                                 Zbyněk Matějů

Dramaturgie:                    Lucie Němečková

Choreografie:                   Libor Vaculík

Kamera:                              Matěj Cibulka

Projektion:                        Šimon Koudela

Choreografieassistent: Zuzana Hrzalová, Pavel Knolle

Regieassistent:                Kristian Mejstřík

 

Premiere: 1. und 2.4.2016 um 20:00; Neue Bühne des Nationaltheaters

Die Schirmherrschaft über die Inszenierung übernahm der Botschafter der Republik Frankreich in der Tschechischen Republik, S. E. Jean-Pierre Asvazadourian.

Fotografien von den Proben zum Download in Druckauflösung:

http://www.narodni-divadlo.cz/cs/aktuality/laterna-magika-maly-princ-cs

 

Kontakte für die Medien:

Tomáš Staněk

Pressesprecher des Nationaltheaters

Tel.: +420 224 901 244

Mobil: +420 605 207 249

E-Mail: t.stanek@narodni-divadlo.cz

 

PhDr. Lucie Kocourková

Public relations der Laterna magika

Tel.: +420 601 338 154

E-Mail: l.kocourkova@narodni-divadlo.cz

Bildnachweis:
Narodni-divadlo.cz
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Wirtschaft | 10. April 2016, 11:01 Uhr
Regierungspläne für Änderungen im Glücksspielsektor

Prag - In Tschechien gibt  es im europäischen Vergleich eine große Zahl an Spielotheken und Glücksspielhallen. Beinahe an jeder Ecke größerer oder kleinerer Städte machen Leuchtreklamen auf das Glücksspiel aufmerksam. Das war vor fünf Jahren genauso wie heute, lokale Maßnahmen zur Beschränkung des Glücksspiel haben daran augenscheinlich bisher wenig geändert.

Wenn es jedoch nach der tschechischen Regierung geht, soll es demnächst substantielle Änderungen in diesem Wirtschaftssektor geben. Seit Jahr und Tag kündet  Finanzminister Andrej Babiš (ANO) an, dass er die Zahl der Spielhallen stark beschränken und auch bestimmte Spielautomaten aus dem Verkehr ziehen möchte.

Neben dem erklärten Ziel, so zum Schutz der Bevölkerung Tschechiens vor Glücksspielsucht beizutragen, ist ein weiterer Grund auch die schlechte Zahlungsmoral der Betreiber von Spielhallen. Andererseits arbeitet Tschechien auch an einer Gesetzesvorlage, die den Glücksspielanbietern im Land erlauben würde, Online-Glücksspiele anzubieten. Die von der Glücksspielbranche verursachten gesellschaftlichen Kosten seien jedoch ungefähr vier Mal so hoch wie die Steuereinkünfte, deshalb möchte das Ministerium auch gleich eine Steuererhöhung für alle Online-Glücksspielbetreiber einschließen.

Die zuständigen tschechischen Behörden haben Hunderte von Verwaltungsverfahren gestartet, um rund zehntausend Spielautomaten dauerhaft vom Markt zu nehmen. Zusätzlich will der Finanzminister eine gesetzliche Regelung finden, mit der es den Behörden möglich sein soll, Spielhallen beispielsweise durch Lizenzentzug in ihre Schranken zu verweisen. Diese neuen Maßnahmen zur Regulierung sollen bereits in diesem Sommer durchgesetzt werden. Das allerdings bedeutet für die Betreiber, dass sie mit ihren Spielhallen auch ihre Einnahmequelle verlieren und daraufhin die Türen für ihre Kunden schließen werden müssen.

In Tschechien gibt es rund 60.000 Glücksspiel-Automaten, was bei einer Bevölkerung von zehn Millionen Menschen eine stattliche Größe ist. Allerdings: ein Großteil der tschechischen Bürger hat  noch niemals einen solchen Spielautomaten aus nächster Nähe gesehen. Betroffen von der Säuberungsaktion sind außerdem auch die Lotterie- Video-Lotterie-Spielautomaten, bei denen ansprechende Gewinne abfallen, aber auch große finanzielle Verluste von den Spielern erzielt werden können.

Online-Glücksspiel

Kritiker der Regierungspläne bemängeln, dass die Spieler künftig einfach im Internet weiterspeilen werden Wer Spaß hat an Casino-Glücksspielen hat, sucht nach den passenden Online-Plattformen. Das Drückglück Casino arbeitet mit einer Servicehotline in Tschechien und ist ein beliebtes Casino für alle möglichen Glücksspiele. Tatsächlich durchläuft der Sektor des Online-Glückspiels welt- und europaweit eine rasante Entwicklung. Denn die Regierungen haben erkannt, dass mit dem  Online-Glücksspiel ansehnliche Steuereinnahmen zu machen sind und daher versuchen sie, einen Anteil am Kuchen zu erhalten.

Spieler aus Tschechien oder anderen Ländern Europas, in denen Glücksspiel untersagt oder nicht einwandfrei definiert wird, lassen sich ohnehin nicht abhalten, online zu spielen. Daher liegt es aus Sicht der jeweiligen Finanzminister nahe, mithilfe einer Legalisierung des Online-Glücksspiels einerseits Geld zu verdienen, als auch die Bürger vor illegalen Anbietern und Spielhallen im öffentlichen Raum zu schützen. (dap)

prag aktuellprag aktuell | iDnes.cziDnes.cz | Rubrik: Auto-Moto, Transport | 2. April 2016, 11:33 Uhr
Tageszeitung Mladá fronta Dnes: Ehrliche Taxifahrer findet man fast gar nicht

Prag - Die tschechische Tageszeitung Mladá fronta Dnes hat - wieder einmal - getestet, wie es um die Ehrlichkeit der Taxifahrer in Prag bestellt ist.

Das Ergebnis dürfte kaum jemanden wirklich überraschen: Von sieben getesteten Fahrern betrog nur ein einziger nicht seinen Fahrgast.

Alle anderen zockten die als ausländische Touristin auftretende Testperson auf die eine oder andere Weise ab. Dabei ist nach Einschätzung des Prager Magistrats "nur" knapp ein Drittel der Fahrer als betrügerisch einzustufen.

"Taxifahrer und Wechselstubenbetreiber Schande für Prag"

Sieben ähnliche in den vergangenen zehn Jahren von der Zeitung durchgeführte Praxistests stützen jedoch die Vermutung, dass im Gegenteil die ehrlichen Fahrer in der verschwindend geringen Minderheit sind. Offenbar, so die Vermutung der Reporter, fehlt aus irgendeinem Grund der politische Wille, im Prager Fuhrgewerbe Ordnung zu schaffen. Möglicherweise aus Angst vor der Taximafia.

"Ich muss sagen, dass die Taxifahrer zusammen mit den Wechselstubenbetreibern eine Schande für Prag sind", kommentiert Jan Papež von der Assoziation der Reisebüros der Tschechischen Republik (Asociace cestovních kanceláří ČR) die Zustände im Taxigewerbe der tschechischen Hauptstadt gegenüber der Mladá fronta Dnes.

Einziger Lichtblick der Reportage: Der ehrliche Taxifahrer, der exakt den per Verordnung vorgeschriebenen Preis berechnete (40 Kronen Grundgebühr, 28 Kronen pro Kilometer), hatte mit seinem Fahrzeug tatsächlich an einem der Fair-Place-Halteplätze gestanden, die nach dem Willen des Magistrats Gewähr für seriöse Fuhrdienste bieten sollen. (nk)

Themen: Taxifahrer, Taxidienste, Abzocke, Lokales, Prag
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Reise | 29. März 2016, 08:17 Uhr
Chinesischer Präsident Xi Jinping zu dreitägigem Staatsbesuch in Prag

Prag - Das gesamte Areal des Hradschins ist am heutigen Dienstag für die Öffentlichkeit geschlossen. Das teilt die Verwaltung der Prager Burg auf ihren offiziellen Webseiten Hrad.cz mit.

Grund für die Schließung einer der Hauptsehenswürdigkeiten in der tschechischen Hauptstadt ist hoher Besuch aus Fernost: Mit dem chinesischen Staats- und Parteichef Xi Jinping besucht erstmals ein chinesisches Staatsoberhaupt die Tschechische Republik.

Präsident Xi Jinping wird während seines dreitägigen Staatsbesuchs in Prag unter anderem mit seinem tschechischen Amtskollegen Miloš Zeman sowie mit Premier Bohuslav Sobotka (ČSSD) zusammentreffen.

Wie lange die komplette Sperrung der Prager Burg dauern wird, geht aus der Mitteilung auf den Webseiten der Burg zwar nicht hervor. Allerdings ist angesichts des veröffentlichten Besuchsprogramms damit zu rechnen, dass es im Bereich des weiteren Burgareals auch am Mittwoch für die Öffentlichkeit Beschränkungen geben wird.

Denn am Mittwochvormittag besucht Xi Jinping das Kloster Strahov. (nk)

Bildnachweis:
© Konstantin Kountouroyanis
Themen: China, Prager Burg, Prager Sehenswürdigkeiten, Lokales, Prag
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Kultur | 25. März 2016, 14:12 Uhr
Germanist und Literaturhistoriker verstarb am 22. März im Alter von 85 Jahren

Prag - Am 22. März starb im Alter von 85 Jahren der deutschböhmische Germanist Kurt Krolop.

Über den Tod des im nordböhmischen Kravaře (Graber) geborenen deutschsprachigen Literaturhistorikers informieren heute die Kurt Krolop Forschungsstelle für deutsch-böhmische Literatur in Prag sowie die Franz-Kafka-Gesellschaft auf ihren Webseiten.

Kurt Krolop verband seine wissenschaftliche Laufbahn vor allem mit der sogenannten Prager deutschen Literatur und dem Werk von Karl Kraus.

Zur Person ihres Namensgebers heißt es auf den Webseiten der Kurt Krolop Forschungsstelle: "Kurt Krolop lehrte an den Universitäten Prag, Halle, Krakau und Wien. Als Gast nahm er an der Kafka-Konferenz auf Schloss Liblice 1963 teil, die später in die Geschichtsbücher als ein Markstein vor dem 'Prager Frühling' einging; er hielt dann eines der Hauptreferate auf der Nachfolgekonferenz 1965. 1968 wurde er Leiter der  Forschungsstelle zur Prager deutschen Literatur der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften, die 1969 im Rahmen der sogenannten Normalisierung aufgelöst wurde. Krolop wurde zur Rückkehr in die DDR gezwungen, wo er bis 1989 blieb. Die politische 'Wende' in der DDR und der Tschechoslowakei (Ernennung 1990 zum Professor) ermöglichte ihm schließlich eine Wiederaufnahme seiner Lehrtätigkeit an der Karls-Universität zu Prag, die er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2000 ausübte."

2004 war Krolop einer der Gründer des Prager Literaturhauses deutschsprachiger Autoren. Im April 2007 wurde ihm in der Deutschen Botschaft Prag das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen; 2008 ehrte ihn die Republik Österreich mit dem Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst.

Am 29. Mai 2015 wurde in der Deutschen Botschaft Prag die Kurt Krolop Forschungsstelle für deutsch-böhmische Literatur eröffnet. Sie gilt als Nachfolgerin der ersten Forschungsstelle für Prager deutsche Literatur, die 1969 in Prag zwangsweise geschlossen wurde. (nk)

Themen: Kurt Krolop, Prager deutsche Literatur
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Reise | 22. März 2016, 20:51 Uhr
Zwischenstation Nebozízek samt Brücke wurde saniert

Prag - Die Standseilbahn auf den Laurenziberg (Petřín) auf der Prager Kleinseite nimmt nach mehr als sieben Monate währenden Sanierungsarbeiten am 8. April wieder ihren  Betrieb auf.

Das teilte gestern der Sprecher der Prager Verkehrsbetriebe (DPP) Jiří Štábl mit. Während der zurückliegenden Sanierungsarbeiten wurde die marode Brücke der Zwischenstation Nebozízek ausgetauscht. Die umfangreichen Sanierungs- und Reperaturarbeiten hatten im September vergangenen Jahres begonnen und sollten ursprünglich noch vor Ostern abgeschlossen werden.

Die Standseilbahn fuhr erstmals im Jahr 1891 auf den Petřín. Sie ist heute Bestandteil des integrierten Nahverkehrssystems der Prager Verkehrsbetriebe und befördert jährlich rund 1,9 Millionen Passagiere.

Die Seilbahnstrecke ist 510 Meter lang, hat drei Haltestellen und wird mit zwei Fuhrwagen betrieben. Die Bahn ist täglich von 9.00 bis 23.20 Uhrin Betrieb, von September bis März fährt sie in einem Intervall von 15 Minuten, in den Sommermonaten alle 10 Minuten. (nk)

Themen: Prager Verkehrsbetriebe (DPP), Laurenziberg, Kleinseite, Lokales, Prag, Prager Standseilbahn