|

|

Donnerstag, 2. März 2017 bis Montag, 20. März 2017

Dokumentafilmreihe in Berlin: Werkschau Helena Třeštíková

Veranstaltungsreihe des Kinos Arsenal in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum Berlin

Berlin/Prag - Über fünfzig Dokumentarfilme umfasst die Filmografie der renommierten, mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichneten tschechischen Regisseurin Helena Třeštíková.

Seit Mitte der 1970er Jahre dreht sie fürs Kino, aber auch fürs Fernsehen so unaufdringliche wie eindrückliche Porträts – oftmals Langzeitbeobachtungen – von Eheleuten, Persönlichkeiten der tschechischen Geschichte, aber immer wieder auch von gesellschaftlichen Außenseitern. Die Werkschau, zu deren Eröffnung die Regisseurin am 2. und 3. 3. persönlich anwesend sein wird, beleuchtet Třeštíkovás beeindruckendes Oeuvre, das um menschliche Beziehungen, gesellschaftliche und politische Zeitenwenden und nicht zuletzt um die Möglichkeiten und Grenzen des Dokumentarischen kreist.

In der Ankündigung der Filmreihe des Kinos Arsenal heißt es: "Třeštíkovás Beziehung zu den Protagonist/innen ihrer Filme ist geprägt von einer empathischen Haltung, unvoreingenommenen Offenheit und Neugier den Menschen gegenüber. Ihre Rolle ist die einer Zuhörerin und oft einer Vertrauten. Nie ist sie im Bild zu sehen, nur manchmal mit einer Nachfrage zu hören. Doch meist hört sie einfach zu, lässt Menschen von ihrem Leben erzählen, von Wünschen und Träumen, aber auch von zerstörten Hoffnungen und schwierigen Lebensumständen, wobei der Ausgangspunkt immer der subjektive Blickwinkel der Porträtierten ist. Die Nähe, die dabei entsteht, führt nicht selten zu einer auch schmerzhaften Zeugenschaft, wobei Třeštíková die Grenze zum Voyeurismus nie überschreitet. In den von ihr genannten „Zeitraffer-Filmen“ sammelt sie über Jahre und Jahrzehnte hinweg Material, das schließlich durch die Montage zu der Geschichte eines Lebens verdichtet wird. Buchstäblich sehen wir der Zeit beim Vergehen zu."

Alle Filme laufen in der Originalfassung mit englischen Untertiteln. (nk)

Weitere Infos: www.arsenal-berlin.de, berlin.czechcentres.cz
Bildnachweis:
Arsenal-berlin.de - Veranstaltungsplakat
Autor: Tschechien Online - Ressort Kultur

Heute in Prag und Tschechien

Die Kunst der alten Welt: Dauerausstellung der Prager Nationalgalerie

Prag - In Zusammenarbeit mit dem tschechischen Nationalmuseum und der Karlsuniversität zeigt die...

Baroque in Bohemia: Böhmische Kunst des 16. bis 18. Jahrhunderts

Prag - Seit dem Jahr 2002 zeigt die Prager Nationalgalerie Sammlungen von Exponaten aus dem...

Prag - Jeden Samstagmorgen verwandelt sich der Moldau-Kai zwischen Palacký-Brücke und Vytoň von...

Prag - Die Karlsbrücke ist das bekannteste Bauwerk der Stadt Prag und gilt als ihr Wahrzeichen....

Prag - Das romantische Ballett über die Tempeltänzerin aus dem exotischen Umfeld Indiens zur...

Prag - Von Ende Januar bis zum 9. April sind im Museum Montanelli, das sich in der zur Burg...

Die Kunst Asiens: Dauerausstellung der Prager Nationalgalerie

Prag - Im ersten Stockwerk des Palais Goltz-Kinsky stellt die Prager Nationalgalerie seit 2010 ...

Prag - In der ersten tschechischen Liga mischen meist mehrere Teams aus der tschechischen...

Staatsoper: Romeo und Julia

Prag - Eine neue Interpretation der berühmtesten Liebesgeschichte der Weltliteratur feierte am...

Prag - Ein Wiedersehen und zugleich ungewöhnliches Wiederhören mit dem im vergangenen Jahr...

Dokumentafilmreihe in Berlin: Werkschau Helena Třeštíková

Donnerstag, 2. März 2017 bis Montag, 20. März 2017

Veranstaltungsort

Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V

Potsdamer Straße 2
10785
Berlin
Tel: +49-30-26955-100

Online-Ticketvorverkauf

Veranstaltungsorte

[vocabulary:node-count]

Auch interessant