Agneskloster

Klášter sv. Anežky České - Nationalgalerie Prag

Das Kloster der Heiligen Agnes von Böhmen liegt in der Prager Altstadt. Die ehemalige Klosteranlage aus dem 13. Jahrhundert beherbergt seit dem Jahr 2000 eine Dauerausstellung der Nationalgalerie zur mitteralterlichen sakralen Kunst in Böhmen und Mitteleuropa zwischen 1200 und 1550. 

Der Konvent wurde nach seiner Gründerin, Prinzessin Agnes von Böhmen, benannt, die ihm von 1235 bis 1237 als Äbtissin vorstand. Das tschechische Kulturdenkmal zählt zu den bedeutendsten Werken frühgotischer Baukunst in Prag. 

In den Räumen des Klosters finden auch klassische Konzerte statt.

Das Agneskloster ist gut zu Fuß zu erreichen, in jeweils etwa zehn Minuten Fußweg vom Altstädter Ring oder vom Pulverturm am Platz der Republik. 

Die nächsten Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs sind die Straßenbahnhaltestellen Dlouhá třída (Linie 6, 8,15, 26) und Právnická fakulta (Linie 17). Die nächstgelegenen Metrostationen sind die Stationen Náměstí republiky (gelbe Linie B) und Staroměstská (grüne Linie A). 

Homepage:
Bildnachweis:
Ngprague.cz

Klášter sv. Anežky České

U Milosrdných 17
110 00
Praha 1
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik
veronika.lorencova@ngprague.cz
Tel: +420 602 279 543

Kartenvorverkauf:

Auch interessant

Demnächst in Prag

Freitag, 30. 11. 2018 bis Montag, 24. 12. 2018
Christkindlmarkt vor der Herz-Jesu-Kirche an der Schnittstelle zwischen Vinohrady und Žižkov

Prag - Auch diesen Advent öffnet der Weihnachtsmarkt auf dem Náměstí Jiřího z Poděbrad (oder, wie die Prager sagen: auf dem "Jiřák") wieder seine Buden.

Der Markt liegt beinahe im Schatten des Prager Fernsehturms, an der gleichnamigen Metrostation Jiřího z Poděbrad, der Schnittstelle des beliebten Prager Kneipenviertels Źižkov und dem schmucken Viertel Vinohrady.  

Neben den klassischen weihnachtlichen Süßigkeiten wie Plätzchen, ... mehr ›

145