News

Nachrichten

Tschechien OnlineTschechien Online | 18. September 2022, 18:33 Uhr

Prag - Plant man Radreisen durch Tschechien, wird man mitten ins Herz Europas geführt. Auf die Radfahrer warten Berge, Naturparks, Wälder, Burgen und mittelalterliche Städte. Bekannte Regionen sind unter anderem die Böhmische Schweiz, ein Teil des Elbsandsteingebirges und das westböhmische Bäderdreieck. Doch auch zahlreiche große Flüsse haben ihre Quellen in Tschechien. Am besten kann man das Land jedoch mit dem Fahrrad erkunden. So bereitet man sich ideal für Radreisen durch Tschechien vor.

So bereitet man sich auf eine lange Radreise vor

In der Regel ist kein spezielles Training erforderlich, wenn man eine Radreise durch Tschechien plant. Auch wenn man mit seinem persönlichen Fitnesslevel mit der Reise beginnt, wird man in den ersten Tagen ein Ziehen im Rücken und Gesäß bemerken. Auch leichte Verspannungen der Schulter können auftreten, ebenso wie Schmerzen im Knie. Das sind allerdings Probleme, mit denen man rechnen muss, wenn man Radreisen durch Tschechien plant. Mit einem durchschnittlichen Fitnesslevel sollte eine solche Reise definitiv umzusetzen sein. Wenn man sich für eine Radreise durch Tschechien vorbereiten möchte, sollte man vorher mit dem Gepäck fahren, welches man mitnehmen möchte. Ebenso kann es nicht schaden, häufiger auf dem Sattel zu sitzen. Sollte der Sattel dem Hintern auch noch nach Schmerzen bereiten, ist ein neuer Sattel angebracht. Zur Vorbereitung von längeren Touren kann es nicht schaden, auch mal zwei Tage am Stück zu fahren.

Radreisen: Die besten Strecken in Tschechien

Obwohl Radreisen durch Tschechien zu den anspruchsvolleren gehören, können Sie von jedem Radfahrer gefahren werden. Man muss sich lediglich auf zum Teil hügelige und bergige Strecken einstellen. Auf einer Radreise durch Tschechien sollte man unbedingt der Hauptstadt Prag einen Besuch abstatten. Doch auch eine Tour entlang der Elbe und Moldau bieten eine vielseitige Landschaft, die jeden Radfahrer zum Staunen bringt. In Budweis und Melnik kann man im Übrigen berühmte Brauereien besuchen. Mit dem Fahrrad tief in den Böhmerwald, durch die Wittingauer Teichlandschaft und die Weinregion Böhmens fahren. Auf einer Radreise wird man die Natur und Kultur des Landes auf eine andere Art und Weise erleben. Außerdem wird man auf ein geselliges Volk mit ständig guter Laune treffen. (dap)

Rubrik: Kultur, Musik | 25. Juni 2022, 21:22 Uhr
"The World's Largest Drum&Bass Festival"

Milovice/Prag - D&B auf dem Flugplatz Milovice: Das Festival gehört seiner Größe nach fraglos in die Reihe der ganz großen Festivals in Tschechien und ist dabei von Jahr zu Jahr weiter dynamisch am wachsen.

Erstmals fand das auf elektronische Tanzmusik spezialisierte Let It Roll im Jahr 2003 statt. Einen Wendpunkt markierte das Jahr 2008, als das Festival seine Premiere unter freiem Himmel erlebte. Heute ist das Festival nach Darstellung seiner Veranstalter das größte D&B-Event weltweit.

Wie schon im vergangenen Jahr 2016 findet es in diesem Jahr wieder auf dem Gelände des einstigen Militärflughafens in Milovice statt, etwa 25 Kilometer nordöstlich von Prag gelegen. Die Veranstalter erwarten dabei rund 20.000 Tausend Besucher aus der ganzen Welt. (nk)

Bildnachweis:
Letitroll.cz
Rubrik: Kultur | 25. Juni 2022, 21:10 Uhr
19. Jahrgang des Internationalen Festivals des neuen Zirkus' und Theaters

Prag - Das gut zweiwöchige Theaterfestival auf der Letná-Ebene bietet in den Sommerferien eine willkommene Abwechslung für die in Prag Gebliebenen oder die schon wieder aus den Ferien Heimgekehrten. Ein buntes Programm für Kinder und Erwachsene - mit viel neuem Zirkus und selbstverständlich unkonventionellen Theaterformen. 

Beginn schon ab Vormittags, mehrere Vorstellungen täglich für Kinder, Bastel- und Zirkusworkshops, Sommer-Café, Teestube etc. Auch bei Regen ist laut Veranstalter vorgesorgt, zum Schönwetterprogramm liegt immer eine "nasse Alternative" als Plan B in der Schublade. (nk)

Bildnachweis:
Rubrik: Reise | 25. Juni 2022, 20:56 Uhr
Hexentanz in den Mai: Traditionelle Feiern an der Ladronka und auf der Kampa

Prag - Wer am Vorabend zum 1. Mai überall in Prag Hexen, Zauberern und schwarzen Katzen begegnet, muss nicht ins Casting zu einem Märchenfilm geraten sein. Der kuriose Aufzug hängt eher mit der Walpurgisnacht zusammen, die überall in Tschechien gefeiert wird.

Das feuchtfröhliche Volksvergnügen findet im Freien statt, an offenen Feuern, die oft haushoch lodern.

In den Flammen werden Hexenfiguren verbrannt, wie auf einem Scheiterhaufen. Dies hindert deren Kolleginnen jedoch nicht daran, Besen schwingend fröhliche Reigen ums Feuer zu tanzen. Im Mittelalter, wo diese Tradition wurzelt, hätten sie das bestimmt bleiben lassen.

Anlässlich der Hexenfeuer finden vielerorts Konzerte oder Theatervorstellungen statt. Danach wird in der Regel getanzt und gefeiert, bis die letzte Glut erloschen ist, was bei einem ordentlich Scheiterhaufen bis zum Morgen dauern kann.

Die größten Walpurgisnacht-Spektakel in Prag steigen traditionell in dem Park vor dem ehemaligen Gutshof Ladronka in Břevnov (Prag 6) und auf der Insel Kampa (Prag 1), veranstaltet von den jeweiligen Bezirksrathäusern. Eine Břevnover Besonderheit ist die alljährliche Wahl der "Miss Hexe", bei der besonders gelungene Kostüme prämiert werden. Auch in Žižkov wird im Areal Pražačka wieder ein großes Feuer entzündet. Beliebt ist auch das Hexenfeuer im Zentralpark in Pankrác, meist spielen hier Ska-Bands auf einer großen Bühne.

Der am zentralsten gelegene und beliebteste Ort ist jedoch sicher die Kampa auf der Kleinseite, wo das Hexenfeuer dieses Jahr mitten im Park brennt. Wer lange genug durchhält, kann im Morgengrauen gleich mit einer anderen Prager Tradition weitermachen: Am 1. Mai, dem Tag der Liebe, gehen Paare auf den Laurenziberg (Petřín), um sich unter einem blühenden Kirschbaum zu küssen. (gp/nk)

Bildnachweis:
Carodejnicenaladronce.cz
Rubrik: Musik | 25. Juni 2022, 20:55 Uhr
Beschauliche "Folk-Ferien" mit viel Weltmusik im tschechischen Hochland

Náměšť nad Oslavou/Prag - Zu den "Folk-Ferien" treffen sich oft erstklassige Musiker, Liedermacher und Bands aus der ganzen Welt. Und zwar nicht nur aus dem namensgebenden Genre "Folk".

Das Festival steht bei Musikkritikern und Liebhabern von dem, was man landläufig wohl am ehesten als "World Music" bezeichnet, hoch im Kurs. (nk)