News

Nachrichten

Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Reise, Auto-Moto, Transport | 3. Juli 2020, 15:58 Uhr

Prag - Es ist nicht nur die Nähe zum Nachbarland Deutschland, das Tschechien für immer mehr Touristen zum Traumland machen. Ebenso sind die Gegebenheiten vorhanden, die durchwegs für mehr als nur einen Städtetrip nach Prag eine Reise wert wären. Gerade für Menschen, die an einer Offroad Reise interessiert sind, bietet sich Tschechien als Reiseland an.

Das bedeutet im Umkehrschluss jedoch nicht, dass sich das eine vom anderen ausschließen muss. Immerhin können auch im Rahmen eines Offroad Trips die schönsten Städte Tschechiens besucht werden. Ein Tagesausflug nach Prag mit einem Trip nach Budweis zu verbinden, kann als herausfordernde Betätigung gesehen werden. Besonders das Riesengebirge (Foto) in Tschechien bietet sich als Destination an. In der oft rauen Landschaft findet man hervorragende Eigenschaften, die man für eine Offroad Tour mit dem eleganten Range Rover braucht.

Klassische Gebirgsrouten in Tschechien

Von buckeligen Pisten bis hin zur Fahrt ins hohe Gebirge zu dem Gipfeln des Riesengebirges findet man ideale Bedingungen vor. Offroad Erfahrungen in Tschechien sind lustig, erholsam und gleichsam spannend. Daher sollte man sich auch nach alternativen Routen erkundigen, denn mit dem Riesengebirge bekommt der Interessent nur einen kleinen Vorgeschmack auf das, was noch alles möglich ist.

Voraussetzung für eine erfolgreiche und erholsame Offroad Tour in Tschechien ist aber die passende Offroad Ausrüstung. Fast jeder Hersteller bietet seinen Kunden ein passendes Equipment an, um die Tour erfolgreich starten zu können. Wir wollen im Anschluss kurz auf die wichtigsten Details eingehen, die vor einer Offroad Tour zu beachten ist. Man kann es durchwegs als kleinen Einkaufsführer betrachten.

Worauf sollte man vor dem Start einer Offroad Tour achten

Wenn der Geländewagen bereits in der Garage verstaut ist, dieser aber noch nicht mit den notwendigen Ausstattungsgegenständen versehen ist, dann ist es Zeit, sich mit den Verkehrsregeln in Tschechien vertraut zu machen und den Wagen für die bevorstehende Offroad Tour aufzurüsten. Vielen Menschen wird neben der Zweckmäßigkeit auch das Design sehr wichtig sein.

Ob man nun die bei einer Offroad Tour vorzufindenden schwierigen Bodenbedingungen auch design-technisch optimal ausbalancieren kann, wird vom Hersteller abhängig sein. Viele Hersteller stellen das Design in den Vordergrund ihres Interesses. Andere Hersteller legen größten Wert auf Erfüllung der zweckdienlichen Eigenschaften. Es ist daher wichtig, die entsprechende Balance zu finden. (dap)

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Reise, Auto-Moto, Transport | 14. Juni 2020, 15:55 Uhr
Prag–Dresden–Berlin–Hamburg ab heute im 2-Stunden-Takt, IC Bus verkehrt zwischen Nürnberg-Prag

Berlin/Prag - Zusammen mit ihren europäischen Partnerbahnen fährt die Deutsche Bahn (DB) das Angebot an grenzüberscheitenden Verbindungen schrittweise wieder hoch. 

Wie das Unternehmen mitteilt, gibt es auf der Verbindung Prag–Dresden–Berlin–Hamburg ab heute wieder weitgehend einen 2-Stunden-Takt. 

Neu hinzukommt eine Direktverbindung Berlin–Dresden–Prag–Wien–Graz. Der Railjet in Kooperation mit der Tschechischen Eisenbahn (ČD) und den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) fährt ab dem 16. Juni. Der neue Zug erweitert nicht nur das Angebot nach Tschechien, sondern zugleich zwischen Berlin und Wien. 

Auch der IC Bus, der Nürnberg und Prag direkt verbindet, fährt wieder, allerdings noch mit reduziertem Angebot. Die IC Busse zwischen Mannheim und Prag verkehren dann ab 19.06.2020 wieder nach regulärem Fahrplan. Aufgrund der bestehenden Mundschutzpflicht ab 27.04.2020 für den Personenverkehr muss bei der Nutzung des IC Busses eine Mund- und Nasenbedeckung getragen werden. (nk)

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Reise | 1. Juni 2020, 23:08 Uhr
Grünes Licht für Reisende aus Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie weiteren EU-Ländern mit geringem Covid-19-Risiko

Prag - Genau drei Monate, nachdem die tschechische Regierung alle Grenzen zu den Nachbarn dicht gemacht hatte, können Deutsche und Österreicher ab dem 15. Juni wieder uneingeschränkt nach Tschechien über die Grenze fahren - und sei es nur zum Tanken oder zum Zigarettenkauf.

Das geht aus dem System der Einreisebestimmungen nach Tschechien hervor, das die tschechische Regierung am heutigen Montag beschlossen hat. Demnach werden die Herkunfts- und Zielländer von Reisen künftig entsprechend der epidemiologischen Covid-19-Situation in Europa in drei Kategorien unterteilt. 

Nach dem sogenannten Ampelsystem können Touristen aus grün gekennzeichneten Ländern, also Ländern mit geringem Infektionsrisiko, ab dem 15. Juni wieder zu touristischen Zwecken und ohne negativen Coronavirus-Test nach Tschechien reisen. Dazu gehören auch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Aus tschechischer Sicht für die Urlaubsplanung besonders wichtig: Auch die Slowakei, Kroatien, Slowenien und Griechenland gehören zur grünen Zone, Tschechen können also in ihre Lieblingsurlaubsländer aus- und auch wieder zurückreisen. 

Grünes Licht für Touristen aus Deutschland und Österreich

Detaillierte Informationen zu dem Ampelsystem sowie eine Europakarte mit farblicher Zuordnung der einzelnen Staaten zu den unterschiedlichen Risikozonen veröffentlichte heute das tschechische Gesundheitsministerium (Grafik).

Demnach sind grün markierte Länder sichere Länder, gelb gekennzeichnete Staaten haben ein mittleres und rote Länder ein hohes Infektionsrisiko. Aus grün und gelb markierten Ländern können Tschechen ohne Einschränkungen und Auflagen in die Heimat zurückkehren, Ausländer nach Tschechien einreisen. 

Allerdings: "Ein negativer Coranavirus-Test ist jedoch weiterhin erforderlich, für Tschechen, die aus rot markierten Ländern zurückreisen. Und Ausländer, die in die Tschechische Republik aus gelben und roten Ländern einreisen wollen, müssen einen negativen Test vorweisen", so Gesundheitminister Adam Vojtěch (ANO).

Der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (ČSSD) weist zudem darauf hin, dass einige Länder ihrerseits ihre Grenzen noch geschlossen haben und somit die Einreise in einige Länder mit Auflagen verbunden sei. Als Beispiel nannte er Polen, bei Einreise in dieses tschechische Nachbarland müssen sich Tschechen für 14 Tage in Quarantäne begeben. 

Ampelsystem ist dynamisch

Das System wird gemäß den Farben, die den einzelnen Ländern entsprechend dem Schweregrad der Entwicklung von Covid-19 in einem bestimmten Gebiet zugewiesen wird, als Ampel bezeichnet. Grün wird an Länder mit "geringem" Infektionsrisiko vergeben, Gelb an Länder mit "mittlerem" und Rot an Länder mit "hohem Infektionsrisiko".

Das System wird dabei dynamisch an die epidemiologische Situation in der Welt angepasst. Die Liste der Länder soll in wöchentlichen Abständen aktualisiert werden.

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union und anderer Schengen-Staaten mit einem geringen Covid-19-Risiko sind derzeit: Bulgarien, Estland, Finnland, Kroatien, Island, Zypern, Fürstentum Liechtenstein, Litauen, Lettland, Luxemburg, Ungarn, Deutschland, Norwegen, Polen, Österreich, Rumänien, Griechenland, Slowakei, Slowenien, Schweiz.

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union mit mittlerem Covid-19-Risiko sind: Belgien, Dänemark, Frankreich, Irland, Italienien, Malta, Niederlande, Portugal und Spanien. (nk)

Bildnachweis:
Mzcr.cz - "Ampelkarte" des tschechischen Gesundheitsministeriums
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Wirtschaft | 25. Mai 2020, 22:43 Uhr
Grenzkontrollen nur noch stichprobenartig - negativer Corona-Test bleibt Voraussetzung für Einreise - Touristen bleiben draußen

Prag - Tschechien geht in großen Schritten aus dem Corona-Lockdown - und macht parallel dazu jeweils Trippelschritte in Richtung Wiederherstellung der Freizügigkeit mit seinen Nachbarn. Heute hat die tschechische Regierung einen Vorschlag von Innenminister Jan Hamáček (ČSSD) zur Änderung des Regimes an den Grenzen zu Deutschland und Österreich gebilligt. 

Wie das Innenministerium in Prag mitteilt, werden demnach ab dem morgigen Dienstag (26. Mai 2020) die bisherigen umfassenden und systematischen Grenzkontrollen beendet und alle Straßen- und Schienenübergänge zu beiden Ländern geöffnet. 

Aber: Die Verpflichtung, einen negativen Corona-Test bei der Einreise vorzuweisen bleibt jedoch bestehen, ebenso bleibt das Einreiseverbot nach Tschechien aus touristischen Gründen weiter bestehen. 

Stichproben ersetzen systematische Kontrollen

Die Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland und Österreich werden nach Angaben des tschechischen Innenministeriums ab Dienstag dann sowohl gezielt als auch stichprobenartig durchgeführt, die Polizei wird nicht mehr jeden Reisenden kontrollieren. Die Beamten würden die Orte vielmehr "auf der Grundlage einer epidemiologischen Risikobewertung in Zusammenarbeit mit Hygienikern flexibel auswählen". Die Lockerung soll den Personalaufwand bei den Polizeikontrollen erheblich reduzieren und so die Öffnung der seit Mitte März geschlossen gehaltenen Grenzübergänge ermöglichen. 

"Ab Dienstag öffnen wir alle Bahn- und Straßenübergänge mit Deutschland und Österreich sowie den Flussübergang Hřensko und heben die Grenzkontrollen auf. Wir haben mit unseren deutschen und österreichischen Kollegen verhandelt, um ähnliche Bedingungen zu erreichen“, so Innenminister Hamáček. Der Grenzübertritt an den angegebenen Orten werde dabei durchgehend ohne zeitliche Begrenzung möglich sein. 

Für Flüge im Schengen-Raum stehen ab morgen wieder die Flughäfen Brno / Tuřany, Karlsbad, Ostrava / Mošnov, Pardubice, Prag / Ruzyně und Prag / Kbely zur Verfügung.

Touristen ist die Einreise nicht gestattet - drakonische Geldstrafen drohen

Auch bleibt die Einreise in die Tschechische Republik zu touristischen Zwecken verboten, die Einreisebedingungen werden dabei durch Maßnahmen des tschechischen Gesundheitsministeriums geregelt.

Nach dem Gesetz zum Schutz der öffentlichen Gesundheit kann eine Geldstrafe von bis zu einer Million Kronen (etwa 37.000 Euro) wegen Nichteinhaltung der Schutzmaßnahmen des Gesundheitsministeriums verhängt werden. Dazu gehören die Nichteinhaltung der Bedingung, einen negativen Corona-Test vorzuweisen, die Nichteinhaltung von Quarantänebestimmungen oder die illegale Einreise.

Der Grenzübertritt außerhalb eines für das Überqueren der EU-Binnengrenze bestimmten Ortes oder der Versuch, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen, gelten als ein Vergehen im Sinne des Gesetzes zum Schutz der Staatsgrenzen können mit einer Geldstrafe von bis zu 50.000 Kronen (etwa 1.850 Euro) bestraft werden. 

Die Schengen-Außengrenze bleibt nach Angaben des Innenministeriums bis auf wenige Ausnahmen mindestens bis zum 15. Juni 2020 geschlossen. (nk)

Tschechien OnlineTschechien Online | 20. Mai 2020, 21:00 Uhr
Postcoronaler Stressabbau und Chillen mit erweitertem Bewusstsein im Rieger-Park

Prag - Im Zuge der Coronakrise erreichte das sich etwas elitär gebende Lieblingswort der Feuilletonisten von der "Entschleunigung" eine bis dahin ungeahnte Popularität und geriet in kurzer Zeit zur publizistischen Massenware.

Und das keineswegs vollkommen zu unrecht: Half es doch die ökonomische und soziale Vollbremsung eher als persönliche Chance denn als traumatischen Eingriff in das eigene Leben zu begreifen. Von wegen: "Ich will mein Leben zurück!" Nein: "Bewusster will ich leben!" 

Schuf der Lockdown dazu die richtigen Voraussetzungen, stellt sich logischerweise die Frage, wie es nach dem Exit aus dem Notstand beim neuerlichen Hochfahren der Wirtschaft nun mit unserem Bewusstsein und guten Vorsätzen weitergeht. 

So ist bei den Prager Verkehrsbetrieben jedenfalls Schluss mit Entschleunigung. Nachdem der Betrieb von Metro, Bussen und Straßenbahnen zwischenzeitlich mangels Fahrgästen auf ein Minimum zurückgefahren worden war, werden die öffentlichen Verkehrsmittel in der tschechischen Hauptstadt seit einigen Tagen wieder im kurztaktigen Regelbetrieb eingesetzt. Erhalten geblieben aus den Tagen des Corona-Notstands ist jedoch die Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln und im öffentlichen Raum.

Chillen geht trotzdem in Prag

Zwar sind die Innenräume von Kneipen und Restaurants in Tschechien weiterhin gesperrt (bis zum 25. Mai), doch gibt es jetzt allerorten kleine, improvisierte Biergärten. Die vollen Tische und Bänke vor den Lokalen und schnell geleerten Bierkrüge zeugen dabei davon, dass in den Tagen der Entschleunigung erworbene Fähigkeiten und Verhaltensweisen auch in die neue Zeit mitgenommen werden.

Neu entdeckt haben viele Tschechen in der heimischen Quarantäne auch die Annehmlichkeiten der verschiedensten E-Shops und Lieferdienste, wie zum Beispiel Rohlik.cz und Damejidlo.cz. Gefragt waren dem Ernst der Lage entsprechend besonders Lebensmittel, Gesichtsmasken, Desinfektionsmittel und Drogeriebedarf. Aber auch erotisches Spielzeug und sogar Bücher (man liest also wieder) sollen im Internet verstärkt geordert worden sein. 

Verdient hat dabei keineswegs nur der ohnehin schon reichste Mann der Welt mit seinem weltweiten Versandhandel, auch etliche kleinere spezialisierte E-Shops profitieren selbstverständlich von Ausgangssperren und Ladenschließungen. 

Psychoaktiver Blick auf Prag: Lucy in the Sky with Diamonds 

In Sachen Entschleunigung verdient seine Entdeckung beispielsweise Lucy´s Smartshop (www.lucys-store.com). Unter psychedelisch anmutendem Logo bietet er ein breites Spektrum bewusstseinserweiternder Artikel an - und somit genau das richtige Sortiment für den gemächlichen und stressfreien Übergang aus dem Lockdown. Man findet hier beispielsweise Aphrodisiaka, CBD, Samen psychoaktiver Pflanzen, Hanfsamen oder spezifische Kräuter wie z.B. Kanna und Kratom, aber auch Zuchtboxen für Magic Mushrooms. Nach der Krise zurück zur Natur: Gartenbau entschleunigt ungemein, schließlich ist es dem Ackerbau zu verdanken, dass der Mensch einst sesshaft wurde. Und wer die Früchte seiner Arbeit nicht nur selbst erntet, sondern seinen Kräutern, Tomaten und sonstigem Gemüse beim Wachsen zusieht, isst erfahrungsgemäß viel bewusster und ist somit mental reif für eine höhere Bewusstseinsstufe namens die Slow-Food-Bewegung. 

Das Sortiment von Lucy´s Store spiegelt dabei übrigens ziemlich gut die Produkte wieder, die in Prag alljährlich Tausende auf die große Messe Cannafest lockt (in diesem Jahr soll sie vom 30. Oktober bis 1. November stattfinden). 

Eine gute Örtlichkeit, um die angebotenen Produkte und ihre Wirkungen entweder im realen Einsatz zu beobachten oder sogar selbst zu testen, hat man in diesen warmen Frühlingstagen in Prag im Rieger-Park. Dessen beliebte zentraler Treffpunkt ist zwar der große Biergarten, doch wer Abstand halten und einfach nur chillen will, dem sei die Wiese empfohlen, die hangabwärts eine fantastische Aussicht auf Prag und die Prager Burg gewährt, wo seit Jahrhunderten die Kronjuwelen und Diamanten der böhmischen Könige gehütet werden. Geradezu psychoaktiv wird der Blick in der Abenddämmerung, wenn die Sonne glutrot im Himmel versinkt und die Lichter der Großstadt zu flimmern beginnen. (dap)