Blogs

Blogs

Blogs-Autoren

| | | 12.4.2008

Pasta mit Brennnesseln, Sahne und Parmesan

Endlich ein warmer Samstag. Wir nutzen ihn zu einem Ausflug aufs Land und zur Pflege einer frühjährlichen Familientradition, die ich von meiner Mutter übernommen habe und im Begriff bin, an meine Kinder weiterzugeben: Brennnesseln sammeln und hinterher auf alle möglichen Arten zum Essen zubereiten. Es ist eine leckere (billige sowieso) und sehr gesunde Alternative zum gewöhnlichen Spinat - vorausgesetzt, man kennt von Verkehr, Agrarchemie und Gassigehern verschonte Stellen. So eine liegt am Ufer der Jizera (Iser) unweit des Dörfchens Kochánky.

Die Abfahrt verzögert sich, weil meine knapp 13-jährige Tochter und ich uns nicht gleich auf die angemessene Kleidung einigen können. Sie vertritt die Auffassung, “bei der Hitze reicht ein T-Shirt”. Ich dagegen halte 14 Grad im Schatten für kühl genug, um die Last und mögliche ästhetische Blamage auf sich zu nehmen und beispielsweise eine Trainingsjacke zu tragen. Wir diskutieren so lange, bis das Thermometer draußen ein Grad weniger anzeigt. Das scheint erstaunlicherweise dann auch ihr kalt genug.

Die Fahrt ans Ziel dauert nicht lang. Prag ist fast autofrei, und über die Schnellstraße Richtung Mladá Boleslav baucht man kaum 20 Minuten bis zur Ausfahrt Tuřice, von dort aus sind es noch etwa drei Kilometer.

Wir parken am Rand eines Landwirtschaftsweges am Iserufer und gehen flussaufwärts. Nach gut 100 Metern beginnt unser Erntegebiet. Die Brennnesseln haben noch sehr junge, kleine Triebe; die Saison hat gerade erst begonnen. Wir pflücken sie (mit bloßen Händen, mit etwas Erfahrung brennt man sich nicht) aus dem Stern der älteren Blätter und sammeln sie in einem Stoffbeutel. Schätzungsweise ein dreiviertel Kilo nehmen wir mit. Das reicht für das Rezept, das ich mir für heute vorgenommen habe. Abgesehen davon wird es einigen von uns auch bald zu kühl. Die Trainingsjacke war doch etwas dünn.

 

Kochrezept: Brennnesseltriebe mit Weißwein, Sahne und Parmesan

  • etwa 700 Gramm Brennesseltriebe (die jungen Spitzen)
  • 20 Gramm Butter
  • eine kleine Zwiebel
  • 5 cl Weißwein
  • 200 ml Sahne (30 Prozent Fett)
  • eine Knoblauchzehe
  • 30 Gramm Parmesan
  • 400 Gramm Nudeln (Farfalle, Penne rigate o.ä.)
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Die Brennnesseln gründlich waschen und absieben. In etwa 300 ml Wasser etwa drei Minuten kochen, absieben, abkühlen lassen und mit dem Messer klein hacken. Butter in einer Pfanne zergehen lassen und die fein gehackte Zwiebel darin langsam glasig dünsten. Die Brennnesseln dazugeben, nach etwa einer Minute mit dem Weißwein löschen und etwas ziehen lassen. Die klein gehackte Knoblauchzehe beigeben und nach ein paarmal umrühren die Sahne dazuschütten.

Anschließend den frisch geriebenen Parmesan (ich nehme Parmigiano Reggiano, es gibt aber auch eine günstige tschechische Version namens Gran Moravia, von einem Italiener hergestellt und ein Exporterfolg nach Italien) in die Sauce mischen und bei leichter Hitze noch etwa zehn Minuten köcheln.

Zuletzt mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken. Die Nudeln in ausreichend Wasser (3-4 Liter) bissfest kochen, absieben und zur Sauce in die Pfanne geben, umrühren und ziehen lassen. Das wars.

Auch interessant