Bohem Prague Hotel

Blogs

Blogs

Mehr zum Thema

Rubrik: Kultur | 17.03.2017
Vor 100 Jahren starb der Autor, der Kafkas Käfer-Gestalt wieder auferstehen ließ.
Themen: Franz Kafka, Prager deutsche Literatur, Karl Brand, Literatur
literaturkritik.deliteraturkritik.de | Feuilleton | Rubrik: Kultur | 28.01.2017
Gabriele Weingartners "Geisterroman" haucht den Zugreisenden Otto Gross und Franz Kafka neues Leben ein
Themen: Franz Kafka, Prager deutsche Literatur
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Kultur, Theater, Oper, Tanz | 5.12.2016
Sinnlicher Abend mit Jäger Gracchus / Von Gerd Lemke
Themen: Franz Kafka, Theater
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Theater, Oper, Tanz | 25.11.2015
"Das Schloss". Nach Franz Kafka, Frankfurter Schauspielhaus, 21.11.2015 auf der Neuen Bühne des Nationaltheaters, im Rahmen des 20. Prager Theaterfestivals deutscher Sprache / Von Gerd Lemke
Themen: Theaterfestival, Franz Kafka, Lokales, Prag

Blogs-Autoren

| | Reise | 2.4.2014

Warten auf Kafka

Ich stehe am Náměstí Franze Kafky und blicke erwartungsfroh an der gelben Hausfassade empor. Golden schimmert sie im Sonnenlicht. Die zwei Balkone an der Frontseite lassen das Haus recht prunkvoll wirken. Diese Kulisse scheint mir angemessen für die Erhabenheit des Momentes: Ich werde gleich Franz Kafka treffen … vielleicht.

Es ist Sonntag. Heute arbeitet er nicht, denke ich mir. In eben diesem Moment könnte er aus dem Haus treten; oder um die Straßenecke biegen und auf sein Geburtshaus zulaufen. Ich spüre meine Handtasche schwer wie Blei auf meiner Schulter. Sie ist mit verschiedenen Büchern Kafkas beladen, die ich mir signieren lassen möchte.

Die Erhabenheit des Momentes droht sich durch die Warterei zu verflüchtigen. Außerdem stoßen mich ständig Touristen an, die in Massen in Richtung Rathaus an mir vorbeiziehen. Da fällt mir das Franz-Kafka-Café im Erdgeschoss von Kafkas Geburtshaus ins Auge. Dort könnte ich auf ihn warten. Schließlich muss er doch auch mal einen Kaffee trinken gehen. Außerdem habe ich von dort den ganzen Platz im Blick.

Ich bin schon halb durch die Tür getreten, als mir schlagartig einfällt, dass er dieses Café doch gar nicht kennt! Es ist bestimmt erst vor kurzem eröffnet worden. Wahrscheinlich geht er lieber in die alten Kaffeehäuser: Café Slavia oder Café Louvre. Ja, da erinnere ich mich, dass im Café Louvre sogar auf den Platzdecken steht, dass Kafka oft dorthin ging.

Eilig mache ich mich auf den Weg. Als ich das Café betrete, erwarte ich schon fast, ihn an einem der Tische sitzen zu sehen. Mit zunehmender Enttäuschung betrachte ich die unbekannten Gesichter an den Tischen. Schließlich setze ich mich allein an einen Tisch und bestelle unbesehen irgendetwas. Aus meiner Tasche krame ich eine Erzählungssammlung Kafkas hervor und beginne, darin zu blättern. Eine Geschichte zieht mich plötzlich in ihren Bann. Jetzt würde es mir nicht einmal auffallen, wenn Kafka durch die Tür käme. Aber in seiner Erzählung begegne ich ihm ja ohnehin schon.

Auch interessant