News

Nachrichten

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Panorama | 18. September 2020, 12:03 Uhr
Über 3000 Neuinfektionen am Donnerstag - Zunahme von 50 Prozent innerhalb von 24 Stunden - etwa 12 Prozent aller Tests positiv

Prag - Die Zahl der Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus nimmt in Tschechien immer schneller zu und erreicht Tag für Tag neue Rekorde. 

In der vergangenen Woche wurden erstmals mehr als 1.000 Neuinfektionen an einem Tag erfasst, am Mittwoch dieser Woche waren es dann schon mehr als 2.000 und nur einen Tag später, am Donnerstag, bereits mehr als 3.000 Neuinfektionen an einem Tag - etwa so viele wie im gesamten Monat März zusammen. 

Genau 3.130 positive Tests weist das Gesundheitsministerium heute für den gestrigen Donnerstag aus. Die Zahl der erfassten Neuinfektionen ist damit innerhalb von 24 Stunden um rund 50 Prozent gestiegen, wobei diese Steigerung vermutlich kaum auf ein Mehr an Tests zurückzuführen ist. Denn die Zahl der in Tschechien getesteten Personen lag in den vergangenen Tagen recht konstant bei knapp 18.000 pro Tag. 

3.000 in Tschechien: als hätte Deutschland 24.000 Fälle pro Tag

Der Anteil der positiven Tests an der Zahl der gesamten durchgeführten Abstriche erreichte dabei schon am Mittwoch rund 12 Prozent (2.137 von 17.890).

Zwar liegt die abschließende Zahl der am Donnerstag durchgeführten Tests noch nicht vor. Doch im Hinblick auf die Tatsache, dass viele Teststationen bereits in den Tagen zuvor am Limit gearbeitet haben und schlicht mit der Entnahme von Abstrichen nicht mehr hinterherkamen, dürfte der Wert für Donnerstag das bisherige Maximum von rund 19.000 nicht übertroffen haben. Selbst wenn 20.000 Tests durchgeführt worden wären, läge der Anteil der positiven Tests bei etwa 15 Prozent.

Wie hoch diese Zahlen sind, verdeutlicht ein Vergleich mit Deutschland, das etwa acht mal mehr Einwohner als Tschechien hat und rund eine Million Tests wöchentlich durchführt. Übertrüge man die tschechischen Werte im gleichen Verhältnis auf Deutschland, würde das 24.000 Neuinfektionen an einem Tag bedeuten oder, in Bezug auf den Anteil der positiven Tests an den Gesamttests, rund 150.000 Neuinfektionen in der Woche. Tatsächlich wurde in Deutschland gerade wieder die Marke von 2.000 Neuinfektionen an einem Tag übertroffen.

Den in Deutschland gebräuchlichen R-Wert, der anzeigt, wie viele weitere Menschen ein Infizierter ansteckt, gab das tschechische Institut für Gesundheitsinformationen und -statistik (ÚZIS) zuletzt mit 1,59 an (Stand: 12.9.2020). "Somit überträgt jede infizierte Person die Infektion effektiv auf mehr als eine andere Person, und in der gesamten Region gibt es eine Zunahme mit dem Einsetzen eines signifikanten exponentiellen Trends", so die Einschätzung ÚZIS.

R-Wert bei 1,59

Dass es sich bei den Zahlen nicht um abstrakte Rechenspiele oder eine "Laborpandemie" handelt, belegt die seit Anfang September merklich steigende Zahl an Patienten, die mit Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden. 

Nach den neuesten verfügbaren Daten vom Mittwoch befinden sich 413 Patienten in stationärer Behandlung, davon 91 in ernstem Zustand. Im September sind bislang 64 Covid-19-Patienten gestorben, die Gesamtzahl seit 1. März beträgt 489 Todesopfer.

Nach Einschätzung von ÚZIS-Direktor Ladislav Dušek ist nach den optimistischeren Modellen für den September mit insgesamt 44.000 neuen Coronafällen, nach weniger optimistischen jedoch auch mit bis zu 70.000 zu rechnen.

Vor dem Hintergrund der exponentiell steigenden Fallzahlen kündigte Premier Andrej Babiš am Freitagmorgen an, den Corona-Krisenstab wieder zu aktivieren, der im Sommer aufgelöst worden war. (nk)

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Panorama | 17. September 2020, 08:40 Uhr
Zahl der stationär behandelten Patienten und der Todesfälle steigt

Prag - In Tschechien wurden erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie innerhalb eines Tages mehr als 2.000 Neuinfektionen erfasst.  Aus den Daten des Gesundheitsministeriums geht hervor, dass am Mittwoch insgesamt 2.139 Menschen positiv gestestet wurden, 464 mehr als am Vortag und ein neuer absoluter Rekord.

Zwar wurde auch die Zahl der täglich durchgeführten Coronatests in den vergangenen Tagen erhöht, der Spitzenwert wurde mit 18.942 Abstrichen dabei bisher am 11. September erreicht. Doch ein deutlicher Anstieg ist auch beim Anteil der positiven Tests an der Zahl der Gesamttests zu verzeichnen, im Sieben-Tage-Mittel betrug der Anteil zuletzt 8,95 Prozent, Tendenz weiter steigend. 

Lange Schlangen vor Corona-Teststationen 

Als beschränkender Faktor für die weitere Steigerung der durchgeführten Test erweist sich dabei derzeit, dass die Teststationen vielerorts den Personenandrang nicht mehr bewältigen können. In Prag standen die Menschen vor den Teststationen zum Teil stundenlang Schlange, und viele wurden abgewiesen oder mussten am Ende nach langer Wartezeit ungetestet und unverrichteter Dinge nach Hause.

Auch die Zahl der Patienten, die im Krankenhaus stationär behandelt werden, nimmt zu und ist in der vergangenen Woche um mehr als ein Drittel gestiegen. Am Dienstag wurden 388 Menschen mit Covid-19 in den Krankenhäuser stationär behandelt, 55 mehr als am Vortag. Insgesamt 81 Patienten befanden sich dabei in ernstem Zustand, gut ein Viertel mehr als noch in der vergangenen Woche. 

Seit Anfang September steigt zudem die Zahl der Menschen, die an oder mit dem Covid-19 starben. Den Statistiken nach starben seit Beginn der Pandemie in Tschechien am 1. März bis heute 482 Patienten, davon 58 allein seit Anfang September.

Gesundheitsminister: Situation "nicht gut"

Nach Einschätzung des tschechischen Gesundheitsministers Adam Vojtěch vom Montag sind die Krankenhäuser in Tschechien derzeit noch weit davon entfernt, an ihre Kapazitätsgrenzen zu gelangen. Am Mittwoch räumte der Minister jedoch ein, die derzeitige epidemiologische Situation sei "nicht gut". 

Der frühere stellvertretende Minister und derzeitige Regierungsbevollmächtigte für Wissenschaft und Forschung im Gesundheitswesen, Roman Prymula, sagte am Montag, dass die Zahl der Infizierten wahrscheinlich noch mindestens zwei bis drei Wochen ansteigen werde. Einen erneuten Lockdown schloss er dabei nicht kategorisch aus, sieht ihn jedoch nur als allerletzte Notbremse für den Fall, dass die Kapazitäten der Krankenhäuser für die Behandlung von Covid-19-Patienten an ihre Grenzen zu stoßen drohten. 

"Im Moment ist es unsere Priorität, den beginnenden exponentiellen Anstieg an positiven Fällen zu stoppen. Weitere Maßnahmen kann ich aber nicht ausschließen", so Gesundheitsminister Vojtěch am Mittwoch. (nk)

Rubrik: Reise, Einkaufen | 16. September 2020, 11:15 Uhr

Cheb/Prag - Die grenznahen Asia-Märkte in Tschechien erfreuen sich seit Jahren vor allem bei der deutschen und österreichischen Kundschaft großer Beliebtheit. Einer der größten von ihnen ist der Asia Dragon Bazar im westböhmischen Cheb. 

Das Sortiment besteht dabei vor allem aus billigem, in Fernost gefertigtem Ramsch und reicht von Kinderspielzeug und Nippes bis zu Kleidung und Kinderklamotten. 

Für Zoll und Polizei sind besonders die auf den Märkten feilgebotenen gefälschten Markenprodukte und unter der Hand gehandeltes Rauschgift Anlass für regelmäßig durchgeführte Kontrollen und Razzien. Die deutschen Zöllner beschlagnahmen bei der Rückreise auch oft auf den Asia-Märkten erstandene Waffen, wie Butterflymesser und Elektroschocker. 

Eine bestimmte Klientel wird  wiederum von den das ganze Jahr über erhältlichen Feuerwerkskörpern magisch angezogen. Davon zeugt auch das vorliegende Amateurvideo, in dem besonders das im Corona-Sommer 2020 auf dem Dragon Bazar angebotene pyrotechnische Sortiment eingehend in Augenschein genommen wird.  (nk)

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Reise | 9. September 2020, 23:20 Uhr
Prag ab sofort offiziell "Risikogebiet": Quarantäne und kostenloser Covid-19-PCR-Test verpflichtend für Einreise nach Deutschland

Prag - Deutschland hat die "Stadtregion Prag" heute offiziell zum Corona-Risikogebiet erklärt und das deutsche Auswärtige Amt eine entsprechende Reisewarnung herausgegeben.

"Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Hauptstadt Prag wird aufgrund hoher Infektionszahlen derzeit gewarnt", heißt es auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes in Bezug auf die Corona-Situation in Tschechien. Und: "Daraus resultiert bei Einreise nach Deutschland ein verpflichtender kostenloser COVID-19-PCR-Test sowie ggf. eine Quarantäneverpflichtung."

Für die Einreise aus Deutschland nach Tschechien aus Deutschland hat die Einstufung von Tschechien als Risikogebiet jedoch keine konkreten Auswirkungen.  

Von den direkten tschechischen Nachbarn haben bislang weder Österreich, die Slowakei noch Polen offizielle Reisewarnungen für Prag oder Tschechien herausgegeben, eine Reisewarnung für die Region Prag erfolgte heute jedoch bereits ebenfalls von belgischen Behörden.

Wie das Robert-Koch-Institut auf seinen Webseiten mitteilt, erfolgt die Einstufung als Risikogebiet nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das deutsche Gesundheitsministerium, das Auswärtige Amt und das Innenministerium.

Aufgrund der rasant steigenden Zahl der Corona-Neuinfektionen in Tschechien und insbesondere in der Hauptstadt Prag kam der Schritt aus tschechischer Sicht nicht unerwartet. Am Dienstag wurden nach Angaben des tschechischen Gesundheitsministeriums insgesamt 1164 Personen positiv getestet und damit ein neuer Tagesrekord erreicht. 

Die absolute Zahl der Neuinfektionen in Tschechien entspricht dabei fast genau der Zahl vom Dienstag in Deutschland - allerdings bei nur rund 10 Millionen Einwohnern und deutlich weniger durchgeführten Tests (Dienstag: 10.666).

Nicht nur in Prag, auch in einzelnen Kommunen in den Regionen Vysočina, Karlsbad, Mittelböhmen, Pardubice, Pilsen und Südmähren sind die Infektionszahlen zuletzt stark gestiegen.

In Tschechien gilt daher ab heute landesweit eine ganze Reihe neuer Maßnahmen und Hygienevorschriften, die zur Eindämmung der Neuinfektionen beitragen sollen, unter anderem wurde wieder die Maskenpflicht in Geschäften und Einkaufszentren eingeführt. (nk) 

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Reise, Gesundheit | 9. September 2020, 08:48 Uhr
Erstmals mehr als 1000 Neuinfektionen an einem Tag - ab heute gelten verschärfte Hygieneregeln 

Prag - Die Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus steigen in Tschechien weiter rasant. Am Dienstag wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums insgesamt 1164 Personen positiv getestet und damit ein neuer Tagesrekord erreicht.

Die absolute Zahl der Neuinfektionen in Tschechien entspricht dabei fast genau der Zahl vom Dienstag in Deutschland - allerdings bei nur rund 10 Millionen Einwohnern und deutlich weniger durchgeführten Tests (Dienstag: 10.666).  Die bisherige absolute Höchstzahl an Neuinfektionen stammte vom Freitag, als 796 Fälle verzeichnet wurden.

Auch die Zahl der aktuell Erkrankten steigt auf ein neues Rekordhoch und liegt heute bei 9272. In den meisten Fällen verläuft die Erkrankung zwar mit leichten oder gar keinen Symptomen, doch auch die Zahl der stationär in Krankenhäusern mit Covid-19 behandelten Patienten nimmt deutlich zu und liegt nun bei 234 Menschen. In ernstem Zustand befinden sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums davon 62 Patienten, die Höchste Zahl seit dem 29. April. 

In Tschechien gilt ab heute landesweit eine ganze Reihe neuer Maßnahmen und Hygienevorschriften, die zur Eindämmung der Neuinfektionen beitragen sollen, unter anderem wurde wieder die Maskenpflicht in Geschäften und Einkaufszentren eingeführt. 

Nach Einschätzung und Regierungsbevollmächtigten für Wissenschaft und Forschung, Roman Prymula, befindet sich Tschechien derzeit an der Schwelle zu einer exponentiellen Zunahme der Corona-Infektionen. Das sagte der Epidemiologe in einem Interview mit dem Online-Dienst Novinky.cz.

Alle neuen Maßnahmen die derzeit ergriffen werden, würden sich daher erst in einigen Wochen in den Fallzahlen niederschlagen, bis dahin müsse weiter mit einem starken Anstieg der Neuinfektionen gerechnet werden, so Prymula. (nk)