News

Nachrichten

Rubrik: Kultur, Musik | 19. November 2017, 17:26 Uhr
Konzert am 19. April 2018 in der Prager Tipsport Aréna

Prag - Die amerikanische Rockband geht im Jahr 2018 erneut auf Europatournee – und kehrt nach fast fünf Jahren am 19. April 2018 das erste Mal wieder in die Tschechische Republik zurück. 

Das Trio – bestehend aus Frontmann Jared Leto, seinem älteren Bruder Shannon Leto und Gitarrist Tomo Miličević – hat nicht nur schon Millionen von Alben verkauft, sondern auch viele renommierte Auszeichnungen wie den MTV Europe Music Award gewinnen können. Insbesondere haben sie den Ruf, auf ihren Konzerten die Menge mitzureißen und dabei eine unglaubliche Show hinzulegen. 

In der Tipsport Aréna in Holešovice, Prag 7, wird die Band bewährte Hits und neue Singles präsentieren. Ihr neues Album "A Day in the Life of America" soll im Frühjahr 2018 erscheinen. (ssch)

Bildnachweis:
Ticketpro.cz
Rubrik: Gastronomie | 19. November 2017, 16:10 Uhr
Internationales Bier- und Brauereifestival in Südböhmen

Tábor/Prag - Nach 25 Jahren, in denen das Hotel Palcát in Tábor das internationale Bierfestival "Zlatá pivní pečeť" ausgerichet hatte, zog das beliebte Festival im Jahr 2016 nach Budweis um. Die beliebte Veranstaltung hatte nämlich eine Größe erreicht, die einen Umzug in größere Räumlichkeiten unumgänglich machte.

Anknüpfend an die Tradition des Festivals "Zlatá pivní pečeť" und gewissermaßen als Trostpflaster für die Táboriten wurde jedoch das etwas kleinere Bierfest "Pivní slavnosti Tábor" ins Leben gerufen, das im März nun - wie gewohnt - Bierfreunde in das Hotel Palcát lockt.

Die Eintrittskarten werden über den Ticketvorverkauf Ticktstream vertrieben, am Tage der Veranstaltungen gibt es vor Ort nur noch ein begrenztes Kontingent an Eintrittskarten. (nk)

Bildnachweis:
Facebook | Pivní slavnosti Tábor
Rubrik: Gastronomie | 19. November 2017, 15:40 Uhr
Familienbrauerei Chodovar im westböhmischen Chodová Planá lädt am 18. August 2018 zur Bierverkostung mit buntem Programm

Chodová Planá/Prag - Ungewöhnliche Besichtigungstouren mit Bierverkostung im Felsenkeller, böhmische Küche und Spezialitäten vom Grill sowie ein buntes Begleitprogramm für die ganze Familie sind die wichtigsten Zutaten des traditionellen Bierfestes, das in der Familienbrauerei Chodovar am 18. August steigt.

Von der Beliebtheit des traditionellen Bierfestes unweit der bayerischen Grenze zeugt auch die Tatsache, dass von Karlsbad und Pilsen mit dem "Chodovar Expres" Sonderzüge eingesetzt werden, in denen ebenfalls für Bier und Unterhaltung gesorgt ist. (nk)

Bildnachweis:
Chodovar.cz
Rubrik: Gastronomie | 19. November 2017, 14:59 Uhr
Open-Air-Festival in der Brauerei Bernard in der Vysočina

Humpolec/Prag - Die Marke Bernard ist nicht zuletzt dank des charismatischen und umtriebigen Miteigentümers und Generaldirektors der Brauerei, nämlich Stanislav Bernard, eine der bekanntesten kleineren Biermarken in Tschechien.

Die Geschichte der Brauerei Humpolec reicht dabei bis ins 16. Jahrhundert zurück. Im Jahr 1991 wurde sie von Stanislav Bernard als Familienbrauerei erneuert. Bernard war nach der Wende 1989 die erste Brauerei in der damaligen Tschechoslowakei, die sich völlig in Privathand befand. Seit 2000 ist die belgische Gruppe Duvel Moortgat NV an Bernard beteiligt.

Der politisch und gesellschaftlich engagierte Namenspatron des Gerstensafts aus der Vysočina gibt seinen Produkten bis heute nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes ein Gesicht (Foto), er ist zudem einer der Mitbegründer des "Stiftungsfonds gegen Korruption". Als solcher ist er ein gern geladener Gast in politischen Diskussionssendungen und Talkshows.

Auch in der tschechischen Brauereilandschaft legte sich Stanislav Bernard mit den Platzhirschen an. Anfang der 90er Jahre war er Mitbegründer des "Tschechischen Verbands kleiner unabhängiger Brauereien", der beim ersten Bernard Fest im Jahr 1993 Pate und Partner des Bierfests war. Das Festival nutzten die Kleinbrauereien in den ersten Jahren vor allem als damals noch eher seltene Gelegenheit, um sich und ihre Biere zu präsentierten.

Seit dem Jahr 2000 jedoch hat sich die Veranstaltung auf dem Brauereigelände in Humpolec immer mehr von einem klassischen Bierfestival hin zu einem großen Musik-Open-Air entwickelt - mit dem Anspruch, eine Auswahl der besten tschechischen und slowakischen Bands und Musiker auf die Bühne zu bringen.

Tatsächlich traten in der Vergangenheit hier unter anderem tschechische Kultbands wie Wohnout, Divokej Bill oder Čechomor auf und heute gilt das Brauereifest als eine der wichtigsten Musikveranstaltungen in der Region. Im Jahr 2017 gab sich sogar Karel Gott die Ehre. 

Dem hochwertigen Musikprogramm entsprechend, wird für das zweitägige Festival Eintritt erhoben, wobei Tickets seit 2016 auch nur für einen Tag erhältlich sind. (nk/gp)

Bildnachweis:
Bernard.cz - Werbeplakat für das Bier OX (mit Wikingerhelm: Stanislav Bernard)
Rubrik: Gastronomie | 19. November 2017, 14:59 Uhr
Prags "Oktoberfest" im Mai: 150 tschechische Biersorten werden auf der Letná-Ebene gezapft

Prag - Bereits zum elften Mal findet mit dem "Ceský pivní festival" in Prag eines der größten Gastrofestivals und zugleich das größte Bierfest des Landes statt. Vom 10. bis zum 26. Mai 2018 werden auf dem Festivalgelände auf der Letná-Ebene täglich zwölf Stunden lang (von 12 bis 24 Uhr) wieder rund 150 verschiedene Biersorten gezapft.

Dutzende kleine bis mittelgroße Brauereien des Landes stellen sich und ihre Gerstensaftkreationen vor.

Natürlich werden auf dem Festival auch andere Leckereien als nur das tschechische Nationalgetränk aus Hopfen und Malz serviert. Wer beim Biertrinken Hunger bekommt, für den steht eine kleine Armee aus Köchen, Metzgern und Bäckern mit ihren Produkten bereit - für deftige böhmische Küche mit Knödeln und Kraut ist also ebenfalls gesorgt.

Und, ein Plus in Sachen Umweltschutz und Biertrinkästhetik, auf vergleichbaren Festivals aber leider keineswegs selbstverständlich: Alle Getränke, ob Bier oder Limo, werden auf der Letná in Gläsern ausgeschenkt.

Der Eintritt beträgt 100 Kronen und gilt für alle 17 Tage des Festivals. Gezahlt wird dabei auf dem Festival mittels einer Magnetkarte, welche die Besucher an der Kasse erhalten und für die 20 Kronen Pfand erhoben werden. Die Karte kann mit einem Betrag in Höhe von 200, 500 oder 1000 Kronen aufgeladen werden. Der Restbetrag wird den Besuchern bei Rückgabe der Karte erstattet. (nk)