Palác Žofín, Prag

Sophienpalais

Inmitten des hunderttürmigen Prag, schräg gegenüber dem Nationaltheater von der Moldau umspült, liegt die Sophieneinsel, auch Slawische Insel genannt, mit dem prächtigen Palais Žofín.

Der Neurenaissancebau beherbergt ein Luxusrestaurant und gilt mit seinen eleganten Sälen seit jeher als ein Wahrzeichen und eine der allerersten Adressen für des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens in Prag.

Das Žofín ist heute ein Kulturdenkmal steht dabei gleichermaßen für Luxus, Eleganz und Romantik: Würde der Wiener Opernball in die tschechische Hauptstadt verlegt, so hätte er auf der Sophieneinsel eine würdige Heimstatt.

Erbaut wurde das Palais einst zu Ehren der Erzherzogin Sophie, der Mutter Kaiser Franz Joseph I. Von den Ufern der Insel bietet sich eine der schönsten Aussichten auf die Stadt und die Prager Burg.

Seine heutige Gestalt erhielt der Bau in den Jahren 1885 - 87 dank eines Projekts des Architekten Jindrich Fialka. In den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts wurden noch ein Gartenrestaurant und ein Musikpavillon angebaut und dank gründlicher Restaurierung Anfang der 90er Jahre erhielt das Palais Žofín wieder seinen einstigen Glanz und vor allem sein einzigartiges Flair zurück. 

Homepage:
Bildnachweis:
Facebook | Palác Žofín

Palác Žofín

Slovanský ostrov 226
110 00
Praha 1
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik

Auch interessant

Demnächst in Prag

Donnerstag, 14. 3. 2019
Die zweifache Grammy-Preis-Trägerin performt ihr neues Album "Primal Heart" auf ihrer Europatour 2019

Prag - Im Jahr 2011 gelang der Neuseeländerin im Duett mit dem Sänger Gotye der Durchbruch: "Somebody That I Used to Know" belegte wochenlang Platz eins der Singlecharts in über 25 Ländern. 

Ende Oktober 2018 veröffentlichte sie eine neu konzipierte und – wie Kimbra es selbst beschreibt - minimalistischere Version ihres zuvor erschienen Albums "Primal Heart". Die Sängerin sah in "Primal Heart" genau das richtige Album, um eine akustische Spielart auszuprobieren, da die Lieder von... mehr ›

148