Nachrichten

Nachrichten

Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Wirtschaft | 8.7.2009
Verluste vor allem im Bereich ĺeichte Nutzfahrzeuge

Prag - Während die in der Slowakei geltende staatliche Abwrackprämie den Absatz von Neufahrzeugen belebt, meldet die Branche in Tschechien Einbrüche. Hier wurden im ersten Halbjahr 12,4 Prozent weniger Pkw und leichte Nutzfahrzeuge als 2008 verkauft.

Verantwortlich für die Verluste sei die Entwicklung im Bereich der Firmenkunden, teilte der Verband der Importeure in Prag am Dienstag mit.

In diesem Segment ging der Absatz krisenbedingt um rund 25 Prozent zurück. Dagegen stieg der Verkauf von Pkw um 7,9 Prozent, wobei sich gegenüber dem Vorjahr die statistische Erfassung geändert hat und leichtere Nutzfahrzeuge in der Privatwagen-Klasse geführt werden.

Erfolgreichste Marke auf dem tschechischen Pkw-Markt bleibt Škoda (21.833 Wagen), gefolgt von Ford (7.974) und Volkswagen (5.793). Das meistverkaufte Modell war Škoda Octavia (9.587), an zweiter Stelle stand Škoda Fabia (8.553), danach Ford Fusion (3.772).

Der Import von Gebrauchtwagen ging gegenüber 2008 um 41 Prozent auf insgesamt 71.411 Stück zurück. Hier machte sich der schwache Kurs der tschechischen Krone gegenüber dem Euro bemerkbar. (gp)

Themen: Autoindustrie
hashtags:
#Autoindustrie

Seitenblick

www.ipfm.czwww.ipfm.cz | Wirtschaft, Bildung
Das Institut für Industrie- und Finanzmanagement (IPFM) ist eine internationale postgraduale Bildungseinrichtung (Business School), die qualifizierten Führungs- und Führungsnachwuchskräften mit Berufserfahrung eine qualitativ hochwertige und wissenschaftlich fundierte Weiterqualifikation im Rahmen eines postgradualen und berufsbegleitenden MBA-Studiums anbietet.
Sprachenservice, Wirtschaft
Sie planen eine neue Webseite oder sind auf der Suche nach einer Agentur für Ihren Web-Auftritt in Tschechien? Wir beraten Sie gerne!

Auch interessant