Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen | 16.9.2015

Brünn, Tschechien (ots/PRNewswire) - Das chinesisch (Hebei)-tschechische Wirtschaftsförderungsseminar hat erfolgreich in Brünn, der Konferenz- und Ausstellungshauptstadt Tschechiens, stattgefunden.

Die Veranstaltung wurde von der Handelsbehörde der Provinz Hebei gefördert und soll zur größten Ausstellungsplattform der tschechischen Maschinenindustrie in Mittel- und Osteuropa werden sowie den Austausch und die Kooperation zwischen den lokalen Behörden Tschechiens und Chinas fördern.

Die stellvertretende Generaldirektorin der Handelsbehörde der Provinz Hebei, Pei Shixin, der stellvertretende tschechische Industrie- und Handelsminister Eduard Muricky, der Berater für Wirtschafts- und Handelsangelegenheiten an der Botschaft der Volksrepublik China in Tschechien, Cheng Yong, sowie ein Investmentexperte von Czechinvest, der staatlichen, tschechischen Wirtschafts- und Investitionsförderungsagentur, waren bei der Eröffnungszeremonie anwesend und hielten Ansprachen. Fast 100 bekannte Unternehmen aus China und Tschechien diskutierten über ein breites Spektrum an Projekten.

Pei sagte in ihrer Rede, die Provinz Hebei könne günstige Voraussetzungen für Wirtschafts- und Handelskooperationen mit Tschechien bieten. Der gesamte Handel zwischen der Provinz und der Tschechischen Republik hatte 2014 einen Umfang von 100 Millionen US-Dollar, wobei die Investitionen aus Tschechien in der Provinz Hebei in jenem Jahr 29,39 Millionen US-Dollar betrugen. Mit der Vertiefung der bilateralen Beziehungen und der Kooperation zwischen China und Tschechien, mit der Umsetzung der "One road, one region"-Initiative der chinesischen Regierung, der Entwicklung der Peking-Tianjin-Hebei-Strategie und der Kooperation mit der tschechischen Republik kann die Provinz diese Möglichkeiten optimal nutzen.

Muricky merkte an, dass das Industrie- und Handelsministerium daran gearbeitet habe, die Kooperation mit China zu verstärken. Angesichts der Stärke Tschechiens im Bereich von Kraftfahrzeugen und Teilen, Werkzeugmaschinen und verwandten Industrien, ist ein großes Potenzial für beidseitige Kooperationen zwischen den beiden Ländern im industriellen Sektor vorhanden.

Berater Cheng sagte, die Tschechische Republik sei zu einem der wichtigsten Wirtschafts- und Handelspartner Chinas in Mittel- und Osteuropa geworden mit sich rasch entwickelnden, bilateralen Wirtschafts- und Handelskooperationen. Die Handelsbehörde der Provinz Hebei hat bei der Organisation von Ausstellungen durch Einzelunternehmen eine aktive Rolle übernommen, und das Forum wird weitere Treffen im Rahmen von Ausstellungen abhalten, um das Verständnis des osteuropäischen Marktes allgemein sowie insbesondere des tschechischen Marktes bei chinesischen Herstellern und Unternehmern zu fördern. Das Forum spielt außerdem eine wichtige Rolle, um verschiedene Formen von nützlichen Kooperationen für beide Seiten auszuloten.

 

Rückfragen & Kontakt:

KONTAKT: Wang Guangchun oder Luo Zijia,+86-311-8790-9395,
wgc402@126.com

Autor:
Pressemitteilung des Department of Commerce of Hebei Province vom 16.9.2015

Weitere Nachrichten

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Politik | 2.10.2019
Prag - Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babiš (ANO) will seiner Regierung vorschlagen, den am Dienstag in Prag verstorbenen Schlagersänger Karel Gott mit einem Staatsbegräbnis und einem Tag... mehr ›
Themen: Karel Gott
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Kultur, Musik | 2.10.2019
Prag - Am Dienstag kurz vor Mitternacht starb der tschechische Sänger Karel Gott. Das meldet heute die tschechische Nachrichtenagentur ČTK. Den Tod des 80-jährigen Schlagerstars bestätigte... mehr ›
Themen: Karel Gott, Todesfälle
tagesschau.detagesschau.de | Presseschau | Rubrik: Politik | 1.10.2019
In die Prager Botschaft der Bundesrepublik flüchteten im September 1989 rund 4000 DDR-Bürger. "Die haben die Freiheit, was wird mit uns?" Das hätten er und viele Tschechen sich damals gefragt, sagt der... mehr ›
Themen: DDR-Botschaftsflüchtlinge, Deutsche Botschaft Prag, Zeitgeschichte
DeutschlandfunkDeutschlandfunk | Presseschau | Rubrik: Panorama, Gesellschaft | 30.09.2019
Im Tschechischen wird der Nachname einer Frau dem ihres Vaters oder ihres Ehemanns zugeordnet – mit der Nachsilbe -ovà. Dagegen wehren sich Tschechinnen. Abgeordnete unterstützen sie mit einem... mehr ›
Themen: tschechische Sprache, Feminismus
Vorarlberger NachrichtenVorarlberger Nachrichten | Presseschau | Rubrik: Politik | 22.09.2019
Der tschechische Staatspräsident Milos Zeman hat mit seiner Ankündigung, Ministerpräsident Andrej Babis zu begnadigen, wenn die Betrugsermittlungen gegen den Regierungschef wegen der "Storchennest"-Affäre... mehr ›
Themen: Storchennest-Affäre, Andrej Babiš, Miloš Zeman, Justiz
DeutschlandfunkDeutschlandfunk | Presseschau | Rubrik: Panorama, Gesellschaft | 22.09.2019
Die Lage ist ernst: 10,5 Millionen Einwohner hat Tschechien – und zugleich stehen 4,5 Millionen Zwangsvollstreckungen an. In manchen Regionen liegt der Anteil der Überschuldeten bei rund 20 Prozent der... mehr ›
Themen: Verschuldung, Privatinsolvenz