Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

www.ipfm.czwww.ipfm.cz | Pressemitteilungen | 28.1.2014

Prag - Ende März 2015 startete am Institut für Industrie- und Finanzmanagement (IPFM) wieder der komplett englischsprachige MBA-Studienjahrgang im Bereich "General Management". Auffällig und erfrischend ist der Trend, dass das Studium neben Studierenden aus Tschechien und der Slowakei immer mehr Resonanz aus Deutschland, insbesondere aus den grenznahen Regionen, erfährt.

Parallel dazu läuft auch der deutschsprachige Studienzweig mit einer ähnlich breit gemischten, an internationaler Management-Qualifizierung interessierten und hoch motivierten MBA-Klasse. Letzteres bestätigt neben den Prüfungsleistungen vor allem die ausgeprägte "Diskussionskultur" in den Präsenzveranstaltungen, auf die das internationale Dozententeam aufgrund von Lehrerfahrung und Expertenwissen in besonderer Weise hinwirkt.

Älteste Business School in Tschechien

Im Jahre 2013 konnte das IPFM auf sein nunmehr fünfzehnjähriges Bestehen zurückblicken. In dieser Zeit wurden seine MBA-Programme kein einziges Mal ausgesetzt und mit hohem Qualitätsanspruch kontinuierlich weiterentwickelt. Dies erfuhr durch internationale Akkreditierungen Bestätigung. IPFM ist damit eine der ältesten europäischen Business Schools und die älteste in Tschechien. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist dabei die enge institutionelle Verbundenheit mit der DTIHK und namhaften, global agierenden Unternehmen, darunter ŠKODA AUTO als Gründungsmitglied und ursprünglicher Hauptinitiator der berufsbegleitenden Managementausbildung am IPFM.

Kooperation mit der SMBS-Universität Salzburg

Die bisherigen internationalen Universitätspartnerschaften werden ab sofort ergänzt um die SMBS-Universität Salzburg. Es ist vorgesehen, dass Studierende wechselseitig an MBA-Kursen beider Einrichtungen teilnehmen können. Die volle Anerkennung der auf beiden Seiten erbrachten Studienleistungen ermöglicht auch die Verleihung eines Doppeldiploms (International Executive MBA; Näheres in Kürze unter www.ipfm.cz). IPFM ist zudem, wie die SMBS, Mitglied eines internationalen Hochschulpools, der seit längerem mit der Universität Riga im Rahmen eines gemeinsam entwickelten PhD-Studienprogramms eng verbunden ist. Dieses baut zur Forschung herausragend befähigten MBA-Absolventen eine Brücke.

Pilotprojekt mit der IHK Regensburg und deren Weiterbildungsakademie

Das IPFM fokussiert sich unter Leitung seines wissenschaftlichen Direktors Prof. Dr. Udo Müller aber nicht nur auf die Weiterentwicklung der vorhandenen akademischen Studiengänge. Seit dem letzten Jahr hat das Institut zusammen mit der IHK Regensburg und deren Weiterbildungsakademie auch ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, das nach der zweiten Qualifizierungsstufe der IHK-Ausbildung (Abschluss: z.B. Geprüfter Betriebswirt) besonders befähigten Absolventen ermöglichen wird, zum MBA-Studium am IPFM zugelassen zu werden. Die IHK Chemnitz hat hieran bereits ebenfalls großes Interesse angemeldet.

Neue MBA-Studiengänge auf Englisch und Deutsch 2015

Außerdem eröffnet das IPFM auch in diesem Jahr wieder zwei berufsbegleitende MBA-Studiengänge und zwar im Bereich "General Management". Die Vorbereitungen zu diesen MBA-Programmen laufen bereits auf Hochtouren, so dass Bewerbungen um einen Studienplatz schon jetzt möglich sind. Der Startschuss für die neuen Studenten des englischen Kurses ist bereits im März gefallen und jener des deutschen Kurses fällt im September 2015. Interessenten sind übrigens herzlich eingeladen, vorab probeweise an einem MBA-Kurs in den laufenden Programmen teilzunehmen, um sich einen ersten Eindruck über das Studium und die Studienatmosphäre zu verschaffen.

 

Weitere Informationen zum MBA-Studium am IPFM:

Kontaktperson: Susanne Neumann
E-Mail: susanne.neumann@ipfm.cz
Tel.: +420 221 490 355

Autor:
Pressemitteilung des IPFM, 17.10.2014

Weitere Nachrichten

tagesschau.detagesschau.de | Presseschau | Rubrik: Politik | 27.02.2021
In Tschechien hat die Zahl der Corona-Toten die Schwelle von 20.000 überschritten. Die Regierung will die Bewegungsfreiheit der Bevölkerung ab Montag stark einschränken. Doch die Kritik an den... mehr ›
Themen: Coronakrise, Coronavirus in Tschechien
Die WeltDie Welt | Presseschau | Rubrik: Reise | 23.02.2021
Bis zu 744 Meter hoch ragen die Sandsteinnadeln im Böhmischen Paradies auf. Auf manchen von ihnen thronen Burgen, andere reizen Kletterer, die sich nach oben kämpfen. Die tschechische Region Böhmen hat... mehr ›
Themen: Böhmisches Paradies, Klettern
MDR.deMDR.de | Presseschau | Rubrik: Wirtschaft | 23.02.2021
Tschechien will wegen der polnischen Ausbaupläne für den Braunkohletagebau Turow im Dreiländereck zu Sachsen vor den Europäischen Gerichtshof ziehen. Die Regierung habe am Montag grünes Licht für eine... mehr ›
Themen: Braunkohle, Umweltschutz, Justiz
MDR.deMDR.de | Presseschau | Rubrik: Wirtschaft | 17.02.2021
Seit Sonntag gelten für Pendler aus Tschechien verschärfte Einreiseregeln in den Freistaat. Bisher gab es Ausnahmen für einige wenige Berufsgruppen. Nun hat das Kabinett die Regelungen für einige... mehr ›
Themen: Coronakrise, deutsch-tschechische Grenzregion, Pendler, Einreisebestimmungen
MDR.deMDR.de | Presseschau | Rubrik: Reise, Auto-Moto, Transport | 15.02.2021
Nachdem seit Sonntag Grenzkontrollen an den Grenzen zu Tschechien stattfinden, kam es am Montag zu langen Staus auf der Autobahn 17. Seit dem frühen Montagmorgen gab es in Richtung Dresden zwischen dem... mehr ›
Themen: Coronakrise, Corona-Tests, Pendler, Einreisebestimmungen
Deutsches ÄrzteblattDeutsches Ärzteblatt | Presseschau | Rubrik: Politik | 15.02.2021
Prag – Tschechien verhängt wegen der dramatisch hohen Coronainfektionszahlen nun doch erneut einen Notstand. Er gelte von heute an für 14 Tage, teilte die Minderheitsregierung unter Ministerpräsident An­... mehr ›
Themen: Notstand, Coronakrise, Coronavirus in Tschechien