|

|

Freitag, 24. Juni 2016 bis Sonntag, 26. Juni 2016

7. Internationale Schostakowitsch-Tage Gohrisch: Im Schatten des Eisernen Vorhangs

Schostakowitsch-Festival nur knapp zwei Autostunden von Prag in der Sächsischen Schweiz: im Fokus 2016 DDR-Komponist Hans Eisler

Gohrisch/Prag - An drei Tagen im Jahr wird der kleine Kurort Gohrisch in der Sächsischen Schweiz zum Mekka der Schostakowitsch-Freunde aus aller Welt: Seit nunmehr sieben Jahren finden jährlich die Schostakowitsch-Tage Gohrisch statt, die sich innerhalb kürzester Zeit als ein Festival von internationaler Ausstrahlung etabliert haben.

Dmitri Schostakowitsch komponierte 1960 in Gohrisch mit dem achten Streichquartett eines seiner zentralen und bedrückendsten Werke. Grund genug, hier seit 2010 in enger Kooperation mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden das nach wie vor einzige regelmäßig stattfindende Schostakowitsch-Festival weltweit auszurichten.

Die Schostakowitsch-Tage konnten im vergangenen Jahr dabei zurückkehren an ihren Ursprungsort, in die Scheune der Agrargenossenschaft Oberes Elbtal, die über eine ausgezeichnete Akustik verfügt und auch dieses Jahr wieder zur Verfügung steht.

Und auch im siebten Festivaljahrgang wird das Werk Schostakowitschs durch zwei weitere Komponisten maßgeblich begleitet: zum einen durch die Musik seines Zeitgenossen Hanns Eisler, zum anderen durch zentrale Kammermusikwerke Ludwig van Beethovens. Schostakowitsch und Eisler komponierten auf unterschiedliche, aber vergleichbar vielseitige Weise im Schatten kommunistischer Diktaturen. Für beide war Beethoven – nicht zuletzt in der humanistischen Ausrichtung seiner Werke – immer ein wichtiges Vorbild, ein Fixpunkt.

Zur direkten Gegenüberstellung der drei Komponisten kommt es bereits im Eröffnungskonzert, in dem das belgische Quatuor Danel, das sich in den letzten Jahren durch seine Gesamteinspielungen der Streichquartette von Schostakowitsch und Mieczysław Weinberg international einen Namen gemacht hat, neben späten Quartetten Beethovens und Schostakowitschs auch das einzige Streichquartett Eislers vorstellt. Dessen Aufführung hatte Eisler den Musikern der Staatskapelle einst noch persönlich nahegelegt. (nk)

Weitere Infos: www.schostakowitsch-tage.de
Bildnachweis:
Schostakowitsch-tage.de
Autor: Internationale Schostakowitsch Tage Gohrisch

Heute in Prag und Tschechien

Do

28

Prag - Jeden Samstagmorgen verwandelt sich der Moldau-Kai zwischen Palacký-Brücke und Vytoň von...

Prag - Der zauberhafte Zirkus ist die am längsten aufgeführte Inszenierung der Laterna magika...

Prag - Die neue Inszenierung für Kinder ab vier Jahren und ihre Eltern Paper Story feierte am 24...

Prag - Die Geschichte von "Zahrada" (Der Garten) geht frei von dem gleichnamigen Buch des...

Prag - Zugegeben, der höchsten tschechischen Fußballklasse fehlt es nicht nur an einem...

Prag - Die experimentelle Inszenierung auf der Neuen Bühne des Prager Nationaltheaters greift...

Prag - Der Klassiker im Bereich Abendunterhaltung und Kultur: die Laterna magika des Prager...

7. Internationale Schostakowitsch-Tage Gohrisch: Im Schatten des Eisernen Vorhangs

Freitag, 24. Juni 2016 bis Sonntag, 26. Juni 2016

Veranstaltungsort

Schostakowitsch in Gohrisch e.V.

Neue Hauptstraße 116b
01824
Gohrisch
kontakt@schostakowitsch-tage.de
Tel: +49 (0)35021 59025

Online-Ticketvorverkauf

Auch interessant

Veranstaltungsorte

149