Blogs

Blogs

Blogs-Autoren

| | Reise | [field_blog_kategorie] | 16.1.2009

Auf die Bretter, fertig, los!

Skiareál Ještěd: Skifahren in Liberec
  • Abfahtspiste am Ještěd
  • Seilbahn zum Berggipfel
  • Langlaufloipen

Die einst weiße Schneepracht im Prager Großstadtdschungel hat mittlerweile eine leichte Graufärbung, die Dächer befreien sich Stück für Stück von ihrer kühlen Last. Auch die Hänge des Petříns sind von den Spuren zu vieler Schlitten merklich gezeichnet. Wer den weißen Winter noch ein bisschen mehr genießen möchte, dem bleibt die Flucht aus der Hauptstadt.

Warum also nicht dem Ruf einer der Skibusgesellschaften folgen, um sich auf zwei Brettern die Skihänge in Liberec hinunterstürzen?

Nur ein einziges Wort schießt mir durch den Kopf, als ich um fünf Uhr morgens blind nach meinem Wecker taste: „Warum???“ Die Aussicht, mein warmes Bett zu verlassen, um mich für meine Begriffe viel zu früh in die nächste Metrostation zu schleppen, scheint mir noch nicht allzu verlockend. Und all das nur, um rechtzeitig den Bus nach Liberec zu erwischen. Doch alles Jammern hilft nichts, in nicht mal einer Stunde fährt unser Bus.

Ungewöhnlich viele Menschen besteigen kurz nach sechs die Metro Richtung Černý Most, eingepackt in dicke Skikleidung, Snowboard oder Skiausrüstung unterm Arm. Wie wir wenige Minuten später herausfinden, haben sie den gleichen Weg wie meine Mitbewohner und ich gewählt: Einen Skibus von Prag ins Skigebiet nach Liberec.

Buchen kann man den via Internet. Auf Skijested.cz und Snowhill.cz findet man Angebote rund ums Skifahren, Telefonnummern von Busgesellschaften, Preisinformationen von Ausrüstungsverleihern und vieles mehr. Wir haben uns für einen Bus ins Skigebiet Jeschken (Ještěd) entschieden. Der verlässt um 7.15 Uhr die Haltestelle Černý Most und bringt alle Wintersportler gegen 16.15 Uhr wieder zurück in die Hauptstadt, das alles für 580 Kronen inklusive Skipass.

Nach etwa einer Stunde Fahrt sind wir auch schon in Liberec. An diesem Wochenende ist alles von natürlichem Weiß bedeckt, die Skikanonen dürfen sich eine  Pause gönnen. Wie viele andere begebe ich mich auf den Weg zum Skiverleih. Hier ist erst einmal Schlange stehen angesagt. Wer seine eigenen Bretter vor Ort hat, kann viel Zeit sparen. Etwa eine Dreiviertelstunde frisst die Warterei, auch wenn die Mitarbeiter des Skiverleihs im Rekordtempo die vielen Menschen versorgen. 265 Kronen leichter, dafür aber ein Paar Schuhe, Ski und Stöcke im Gepäck machen wir uns schließlich auf den Weg.

Das Skigebiet bietet Kinder- und Erwachsenenskischulen, mehrere blaue, rote und eine schwarze Piste – für Anfänger gibt es einige grüne Pisten etwas abseits vom Rest der Strecken. Ich folge den Massen zum Sessellift auf die Bergspitze. Die Aussicht auf die Natur bringt meine Nachbarn zum Schweigen und da fällt es mir erst auf: was für eine Stille! Wer die Geräuschkulisse der Großstadt immer im Kopf hat, weiß die Ruhe zu schätzen. Nicht allzu lange natürlich, schließlich muss man sich wenige Minuten später schon wieder auf den Ausstieg vorbereiten. Bloß nicht rausstolpern heißt die Devise für Anfänger wie mich.

Meine Ambitionen, im Februar auf WM-Niveau die Pisten von Liberec unsicher zu machen, sind wohl etwas überhöht. Stattdessen mache ich einige unfreiwillige Abstecher in nahegelegenen Schneehügeln. Das macht aber nichts – die Abfahrt des Busses kommt dennoch viel zu schnell. Das Aufstehen hat sich gelohnt und die Frage „Warum???“ sich eindeutig beantwortet: weil es sich einfach lohnt.

Externer Link: www.skijested.czwww.skijested.cz, www.snowhill.czwww.snowhill.cz
Bildnachweis:
Kathrin Thomas
Ski areál Ještěd
Ještědská 50
460 08
Liberec
Region Liberec (Liberecký kraj)
Tschechische Republik
info@skijested.cz
+420 737 222 499

Auch interessant