Bohem Prague Hotel

Blogs

Blogs

Weitere Beiträge dieses Autors

Ein Tagesausflug von Prag aus in den berühmtesten Kurort Westböhmens
Preisvergleich: Busverbindung Nürnberg - Prag / Allgäu-Express (ALEX) / Bayern-Böhmen-Ticket

Mehr zum Thema

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Reise | 25.02.2017
Prager Altstädter Rathausturm und Orloj vor kompletter Sanierung
Themen: Orloj, Altstädter Ring, Hunderttürmiges Prag, Prager Sehenswürdigkeiten
Rubrik: Reise | 3.05.2016
David Černýs unheimlichen Babys hinterher und hinauf auf die Aussichtsplattform
Themen: Prager Fernsehturm, Hunderttürmiges Prag
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Reise | 4.05.2010
Ausstellung über den Stasi-Observationspunkt im Kirchturm von St. Nikolaus
Themen: Hunderttürmiges Prag, Kleinseite, Kirchen und Sakralbauten

Blogs-Autoren

| | Panorama | 23.2.2011

Wohnt Dracula in Prag?

Ein kleines Experiment, beziehungsweise eine Mutprobe:

Man fährt mit der Tram von Osten kommend Richtung Sparta. Für wenige Sekunden bietet sich auf der rechten Seite ein unerwarteter Anblick. Wie aus dem Nichts taucht auf einmal ein seltsamer und etwas verloren wirkender Turm vor einem auf. Noch bevor man allerdings einen zweiten Blick werfen kann, verschwindet die Erscheinung auch schon wieder hinter einem wenig charmanten Plattenbau.

Zurück bleibt ein wenig Verwunderung und Rätselraten was und vor allem wer sich in diesem Turm aufhält. Denn bewohnbar wirkt er von außen durchaus.

Nun wartet man, bis es dunkel geworden ist, um dann zu diesem Ort zurückzukehren. Nach kurzem Fußweg steht man vor dem Gelände des Turmes, der nun, in der Dunkelheit, noch viel seltsamer und geheimnisvoller dasteht. Durch ein verrostetes und quietschendes Tor gelangt man zu einer kleinen Tür die ins Innere zu führen scheint.

Man fasst sich ein Herz, drückt die Klinke und - die Tür geht auf. Drinnen erwarten einen fahles Licht und eine Treppe mit riesigem Geländer, die weit nach oben führt.

Langsam tastet man sich vor ins Ungewisse, kommt immer wieder vorbei an Türen, die aber allesamt verschlossen sind. Schließlich gelangt am Ende der Treppe an. Zur Rechten: Eine schmale Wendeltreppe, zu der der Zugang allerdings durch ein Eisengitter verwehrt bleibt. Zur Linken: Eine weitere Tür. Verschlossen ohne Zweifel auch diese. Jedoch - sind dahinter nicht Geräusche zu hören? Und strömt da nicht ein süßlicher Geruch durch die Ritzen? Man atmet tief durch, drückt die Klinke. Und dann -

Und dann? Wo findet man sich wieder?

a) In einer unglaublich gemütlichen, furchtbar verwinkelten und ganz reizenden Teestube, wo man sich tagelang durch eine Karte mit den köstlichsten Tees probieren könnte und wo es laut eben jener Karte auch Sushi geben soll, nur “heute leider nicht”? Wo man im Winter von 16 und im Sommer von 17 bis 22 Uhr gemütliche Nachmittage und Abende verbringen kann? oder

b) in Graf Draculas Kammer des Schreckens, die man nicht mehr als Mensch verlassen wird, sondern als bloggender Vampir?

Wer es herausfinden möchte, fährt mit der Tram bis Sparta läuft 50 Meter nach Osten und biegt links in die Korunovační ein. Jedoch auf eigene Gefahr!

Bildnachweis:
Benjamin Friedrich

Auch interessant