Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

www.kathprag.czwww.kathprag.cz | Pressemitteilungen | 5.10.2016

Prag - Seit Beginn der 1990er Jahre besteht in Prag die Deutschsprachige Katholische Gemeinde. Ihre Mitglieder sind Familien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die aus beruflichen Gründen in der tschechischen Hauptstadt leben, ferner tschechische Staatsbürger mit deutscher Muttersprache sowie Angehörige binationaler Familien. Die Gemeinde hat ihren Sitz an der Kirche Sankt Johannes Nepomuk am Felsen in der Prager Neustadt. Die Sonntagsgottesdienste in dieser Kirche werden auch gerne von Touristen oder Gruppen aus den deutschsprachigen Ländern besucht. Vielen Besuchern fällt dabei der relativ niedrige Altersdurchschnitt der Gottesdienstteilnehmer auf. Zurückzuführen ist dies darauf, dass Familienfreundlichkeit einen Schwerpunkt der Gemeindearbeit bildet.

Mit 1. Oktober 2016 erhob das Erzbistum Prag die Deutschsprachige Katholische Gemeinde Prag zu einer Personalpfarrei. Der bisherige Gemeindeseelsorger P. Martin Leitgöb, ein aus Österreich stammender Redemptorist, wurde mit gleichem Datum zum Pfarradministrator ernannt. Neben der Polnischen und der Slowakischen Pfarrei ist die Deutschsprachige Gemeinde nunmehr die dritte fremdsprachige Personalpfarrei in der Erzdiözese Prag. Die Erhebung zur Pfarrgemeinde war dem Prager Erzbischof Dominik Kardinal Duka ein persönliches Anliegen. Er begründete den Schritt einerseits mit der Stabilität der Gemeinde seit einem Vierteljahrhundert und mit ihrem zahlenmäßigen Wachstum, andererseits aber auch mit der jahrhundertealten Tradition deutschsprachiger Kultur in der tschechischen Metropole.

Beim Erntedankgottesdienst am 2. Oktober wurde die Pfarrerhebung von der Gemeinde und vielen Gästen festlich gefeiert. Am Gottesdienst nahmen auch Mitglieder der „Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien“ teil. Diese ist das öffentliche Vertretungsorgan der deutschen Sprachminderheit in der Republik Tschechien. Die große Feier zur Pfarrerhebung wird aber erst am 2. Adventssonntag, dem 4. Dezember 2016, stattfinden. Für den Gottesdienst an diesem Tag um 11:00 Uhr in Sankt Johannes Nepomuk am Felsen haben bereits Erzbischof Duka sowie der deutsche und der österreichische Botschafter ihr Kommen zugesagt.

Autor:
Pressemitteilung der Deutschsprachigen Katholischen Gemeinde Prag vom 4.10.2016

Weitere Nachrichten

Sportschau.deSportschau.de | Presseschau | Rubrik: Sport, Eishockey | 27.05.2024
Die Eishockey-WM in Tschechien endete mit dem Triumph des Gastgebers - im eigenen Land triumphiert Tschechien besonders gerne. Der entscheidende Treffer fiel Sekunden vor Spielende.
Themen: Eishockey-WM
tagesschau.detagesschau.de | Presseschau | Rubrik: Politik | 9.05.2024
Tschechiens Präsident Pavel überraschte mit seiner Munitionsinitiative die Unterstützer der Ukraine. Im ARD-Interview erklärt er, wann welche auf dem Weltmarkt beschaffte Munition eintreffen... mehr ›
Themen: Petr Pavel, Ukraine-Krieg
Der SpiegelDer Spiegel | Presseschau | Rubrik: Politik | 3.05.2024
Tschechiens Regierung beschuldigt Russland der Spionage und Sabotage – und fordert, russischen Diplomaten das freie Reisen innerhalb der EU zu verbieten. Deutschland und andere EU-Länder fürchten Moskaus... mehr ›
Themen: Diplomatie, Russland, Spionage
MDR.deMDR.de | Presseschau | Rubrik: Politik | 26.04.2024
Einst lebten Tschechen und Slowaken in einem gemeinsamen Staat. Nach der Auflösung der Tschechoslowakei hatten die Nachfolgestaaten ein besonderes, sehr enges Verhältnis zueinander. Ausgerechnet die... mehr ›
Themen: Slowakei, Ukraine-Krieg
Eurovision.deEurovision.de | Presseschau | Rubrik: Kultur, Musik | 26.04.2024
Aiko vertritt Tschechien beim Eurovision Song Contest 2024. Nach dem Vorentscheid und einer im Anschluss folgenden einwöchigen Online-Abstimmungsphase hat sie sich erfolgreich gegen sechs weitere... mehr ›
Themen: Eurovision Song Contest (ESC)
Heise.deHeise.de | Presseschau | Rubrik: Wirtschaft | 26.04.2024
Eine Firma ließ sich von DALL-E ein Bild erzeugen, das eine Kanzlei für die eigene Webseite übernahm. Ein tschechisches Gericht sieht keine Rechtsverletzung.
Themen: Urheberrecht, Internet, Justiz, AI/KI