Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

www.kathprag.czwww.kathprag.cz | Pressemitteilungen | 10.10.2017
P. Leitgöb in der Predigt: Europa braucht Bindestrich-Identitäten, um nicht in sich gegenseitig beargwöhnende Nationalismen zu zerfallen.

Prag - Die Deutschsprachige Katholische Pfarrei Prag feierte am 8. Oktober 2017 im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes das Goldene Priesterjubiläum eines ihrer früheren Seelsorger, Msgr. Anton Otte. Der festliche Gottesdienst wurde von einem Gastchor aus Oberösterreich ("The Voices", Windhaag) in hervorragender Weise musikalisch umrahmt. Gekommen waren außerdem Vertreter der Deutschen und der Österreichischen Botschaft sowie weitere Repräsentanten deutschsprachiger, aber auch verschiedener kirchlicher Institutionen in der Tschechischen Republik.

Der 1939 im schlesischen Weidenau/Vidnava geborene Anton Otte wurde am 29. Juni 1967 in Bamberg zum Priester geweiht. Anfang der 1990er Jahre kam er nach Prag, wo er im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz die Seelsorgsstelle für deutschsprachige Katholiken aufbaute. Außerdem war – und ist – er Repräsentant der deutschen Ackermann-Gemeinde in der Tschechischen Republik. Msgr. Otte hat sich um die deutsch-tschechischen Beziehungen verdient gemacht wie nur wenige andere. Dazu half ihm neben seiner perfekten Zweisprachigkeit vor allem auch sein ausgesprochenes seelsorgliches Charisma, welches er auf den unterschiedlichen Dialogebenen zwischen Deutschland und Tschechien einbrachte. Bereits 1996 wurden seine Verdienste seitens des damaligen tschechischen Staatspräsidenten Václav Havel mit dem Masaryk-Orden gewürdigt. In den Jahren 2011 bis 2015 bekleidete Otte als Propst des Königlichen Kollegiatskapitels auf dem Prager Vyšehrad die bedeutendste Prälatenstelle in den ehemaligen Ländern der Böhmischen Krone. Auch als Ruhestandsgeistlicher ist er für viele Menschen ein geschätzter Gesprächspartner.

Pater Martin Leitgöb, der aktuelle Seelsorger der Deutschsprachigen Katholischen Pfarrei Prag, wies in seiner Predigt beim Jubiläumsgottesdienst darauf hin, dass es im heutigen Europa "Menschen mit einer Bindestrich-Identität" brauche: Menschen, die in zwei Ländern, zwei Sprachen, zwei Kulturen beheimatet sind. Gerade dadurch bliebe, so Leitgöb, Europa europäisch und zerfalle nicht in sich gegenseitig beargwöhnende Nationalismen. Msgr. Otte sei geradezu ein Musterbeispiel für eine solche Bindestrich-Identität. Es sei ihm aber auch ein Anliegen, Bindestrich-Identitäten zu fördern, etwa durch die jährliche Organisation von Deutsch-Sprachkursen für tschechische und slowakische Priester und Ordensleute.

Autor:
Pressmitteilung der Deutschsprachigen Katholische Pfarrei Prag vom 10.10.2017
Bildnachweis:
© Deutschsprachige Katholische Pfarrei Prag
AnhangGröße
Datei pressemitteilung_2017_10_10.docx566.91 KB

Weitere Nachrichten

Der SpiegelDer Spiegel | Presseschau | Rubrik: Politik | 18.05.2022
Deutschland wird Tschechien 15 Leopard-Panzer aus Industriebeständen an die Ukraine liefern. Im Rahmen des Ringtausches soll Kiew von Prag Waffen sowjetischer Bauart bekommen.
Themen: Ukraine-Krieg, Rüstungsindustrie
tagesschau.detagesschau.de | Presseschau | Rubrik: Wirtschaft | 14.05.2022
Wie viele europäische Länder kämpft Tschechien mit einer hohen Inflationsrate, und das trotz mehrerer Leitzinserhöhungen. Nun kommt ein Kurswechsel - und ein neuer Zentralbankchef.
Themen: Inflation, ČNB
Berliner ZeitungBerliner Zeitung | Meinung | Rubrik: Politik | 15.04.2022
Ende der 1970er-Jahre startete die tschechoslowakische Stasi die Aktion „Assanation“, deren Ziel es war, mit allen Mitteln die Signatare der Charta 77 und andere Dissidenten aus dem Land zu vertreiben. In... mehr ›
Themen: Russland, Ukraine-Krieg
Der SpiegelDer Spiegel | Presseschau | Rubrik: Politik | 27.03.2022
»Russen gegen Putin« – unter diesem Motto protestieren Menschen gegen Russlands Angriff auf die Ukraine. Auch Prags Stadtverwaltung positioniert sich: Sie benennt die Allee vor der russischen Botschaft um.
Themen: Ukraine-Krieg, Russland, Russen
Zeit.deZeit.de | Presseschau | Rubrik: Politik | 23.03.2022
Der frühere tschechische Ministerpräsident Andrej Babiš muss sich wegen Betrugs vor Gericht verantworten. Es geht um EU-Subventionen in Höhe von zwei Millionen Euro.
Themen: Andrej Babiš
Bayerischer RundfunkBayerischer Rundfunk | Presseschau | Rubrik: Motorsport, Panorama, Gesellschaft | 23.03.2022
Bei Bayerns Nachbarn in Tschechien ist die Bereitschaft in der Bevölkerung groß, den Flüchtlingen aus der Ukraine zu helfen. Was verbindet die Tschechen mit den Ukrainern und in wieweit spielen auch... mehr ›
Themen: Ukraine-Krieg