Prag | Kunstgewerbemuseum

Prag | Kunstgewerbemuseum

Donnerstag, 30. August 2018 bis Sonntag, 20. Januar 2019

Modeausstellung der Designerin Hana Podolská in Prag

Kunstgewerbemuseum zeigt historische Haute Couture der "tschechoslowakischen Coco Chanel"

Prag - Hana Podolská gehört zu den bekanntesten Modeschöpferinnen der Zwischenkriegszeit in der Tschechoslowakei.

1915 öffnete der Salon "Podolská" im Palais Lucerna in Prag seine Türen. Künstlerische Kreativität und ihr unternehmerisches Händchen ermöglichten es Podolská, sich nicht nur landesweit einen Namen zu verschaffen. Auf der Suche nach Inspirationen reiste sie nach Paris und führte in ihrer Heimat Modeschauen auf dem Laufsteg ein.

Podolskás maßgeschneiderten Kostüme, Kleider, Hüte und Schuhe erfreuten sich großer Beliebtheit. Zu ihrem Klientel zählten Frauen von Präsidenten, Schauspielerinnen und beispielsweise die international bekannte tschechische Operndiva Jarmila Novotná (die von Podolská angefertigten Kostüme für Novotnás Rolle der Violetta in Verdis Oper "La Traviata" werden heute im Archiv der Metropolitan Opera New York aufbewahrt).

Während des Zweiten Weltkrieges ermöglichten Aufträge des Prager Filmstudios Barrandov das Fortbestehen des Modeunternehmens. Podolská fertigte Kostüme für deutsche und tschechische Filme an, die in Barrandov produziert wurden.

Mit der Verstaatlichung ihres Ateliers im Jahr 1948 und der Übernahme durch das staatliche Unternehmen "Módní závody Praha" 1954, wurde die Marke "Podolská" zu "Salon Eva" umgetauft und die Modedesignerin fühlte sich gezwungen, ihre Firma zu verlassen. Hana Podolská starb 1972 im Alter von 92 Jahren in Prag.

Trotz des Niedergangs des Modeunternehmens, ist der Name seiner Gründerin im öffentlichen Bewusstsein geblieben und wird noch heute mit der Eleganz der Mode zwischen den beiden Weltkriegen verbunden. Hana Podolská wird als die "tschechoslowakische Coco Chanel" bezeichnet.

Das Design des Modehauses sind bis einschließlich 20. Januar 2019 im Kunstgewerbemuseum in der Prager Altstadt zu sehen. Im Laufe des Herbstes soll eine Monografie zu Hana Podolská erscheinen, in der die Kuratorin der Ausstellung, PhDr. Eva Uchalová, die Ergebnisse ihrer langjährigen Forschung zur Marke "Podolská" veröffentlicht. (ansh)

Bildnachweis:
Upm.cz - Ballkleid aus dem Salon "Podolská", 1936/37
Autor: Ann-Sophie Herrmann

Heute in Prag und Tschechien

Prag - Das Pivovarský dům ist eine der ältesten Kleinbrauereien in Prag. Seit Ende der 90er...

Prag - Die Lucerna Music Bar ist ein Club, der sehr zentral am Wenzelsplatz in der gleichnamigen...

Nationalgalerie zeigt Sammlungen moderner und zeitgenössischer Kunst

Prag - Auf drei Etagen des im Stadtteil Holešovice gelegenen Messepalastes stellt die Prager...

Prag - Das Sommerfestival der alten Musik besticht nicht nur durch seine künstlerisch-...

Prag - Zugegeben, der höchsten tschechischen Fußballklasse fehlt es nicht nur an einem...

Prag - Tschechiens Burgen besichtigen? Oder vielleicht doch lieber ein Festival? Warum nicht...

Prag - Jeden Samstagmorgen verwandelt sich der Moldau-Kai zwischen Palacký-Brücke und Vytoň von...

Veranstaltungsort

17. listopadu 2
110 00
Praha 1

Modeausstellung der Designerin Hana Podolská in Prag

Donnerstag, 30. August 2018 bis Sonntag, 20. Januar 2019
Das staatliche Kunstgewerbemuseum, gegenüber dem Rudolfinum und neben dem jüdischen Friedhof gelegen, verfügt über die umfangreichste Sammlung von Gebrauchskunst in der Tschechischen Republik.
17. listopadu 2
110 00
Praha 1
Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)
Tschechische Republik
info@upm.cz
Tel: +420 251 093 111
Fax: +420 251 093 296
www.upm.cz

Online-Ticketvorverkauf

Auch interessant

Veranstaltungsorte

149