Nachrichten

Nachrichten

Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Gesellschaft | 22.6.2006
Standesamtliches Prozedere bei der Schließung registrierter Partnerschaften noch unklar

Prag - In neun Tagen können die ersten homosexuellen Paare in Tschechien eine registrierte Partnerschaft eingehen, doch wie die Prozedur genau ablaufen soll, ist den Standesbeamten noch unklar.

Zwar wurde am 13. Juni eine entsprechende Anordnung vom Innenministerium herausgegeben, aber den genauen Text erhalten die meisten Ämter wohl erst in diesen Tagen.

Zudem sei die Anordnung ungenau und lasse viele Fragen offen, klagen die Beamten. Unklar ist beispielsweise, wie hoch die Gebühr für eine "Homo-Ehe" sein wird, wie die Namensgesetzgebung gehandhabt werden soll oder was passiert, wenn einer der Partner Ausländer ist.

Die 14 tschechischen Standesämter, in denen homosexuelle Paare künftig "heiraten" können, versuchen derzeit, die Bedingungen untereinander abzustimmen. Dennoch sei damit zu rechnen, dass die ersten "Homo-Eheschließungen" von einem bürokratischen Chaos begleitet werden dürften, gibt die Tageszeitung Lidové noviny zu bedenken. (nk/gp)

Themen: Homo-Ehe, Homosexuelle
hashtags:

Seitenblick

www.bilingualis.czwww.bilingualis.cz | Sprachenservice, Bildung
Deutsch als zweite Muttersprache spielerisch erleben und erlernen: Seit 2012 bietet die Prager Elterninitiative wöchentliche Sprachkurse für bilingual deutschsprachige Kinder zwischen drei und 13 Jahren an.
www.evprag.cz www.evprag.cz | Gesellschaft
Die Gemeinde zählt etwa 140 deutschsprachige Mitglieder unterschiedlicher Nationalitäten und Bekenntnisse, die zeitweise oder dauerhaft in Prag leben. Ein Schwerpunkt der Aktivitäten ist die Arbeit mit Familien und Kindern. Die Gottesdienste finden sonntags in der Kirche St. Martin in der Mauer statt.

Auch interessant