Nachrichten

Nachrichten

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Kriminalität | 11.3.2016
"Phantom im Klánovický les": Tatverdächtiger soll Tat inzwischen gestanden haben

Prag - Die Prager Kriminalpolizei hat nach fast zwei Jahren offenbar den Mord an einem Schatzsucher aufgeklärt, dessen verbrannte Leiche am 14. Juni 2014 im Forst Klánovický les gefunden worden war.

Wie die Ermittler heute auf einer Pressekonferenz mitteilten, soll es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 50-jährigen Mann handeln, der zudem für eine ganze Serie von Einbrüchen in alleinstehende Einfamilienhäuser verantwortlich sein soll.

Der Täter und sein zum Tatzeitpunkt 33-jährige Opfer kannten sich offenbar nicht, ihr einziges Zusammentreffen im Klánovický les am 11. Juni 2014 endete mit den tödlichen Schüssen auf den Freizeitschatzjäger.

Demnach wurde der Schatzsucher erschossen, weil der inzwischen geständige Tatverdächtige befürchtete, der mit einem Metalldetektor ausgerüstete Mann könnte das in dem Wald versteckte Depot mit der Beute aus den Einbrüchen entdecken.

Zum Verhängnis wurde dem Schatzsucher ausgerechnet seine gute Ausrüstung und, dass er - ohne es freilich zu Wissen - dem "Schatz" des Einbrechers gefährlich nahe kam: Uhren, Schmuck und wertvolle Münzen - die Beute aus zehn Jahren Einbruchstätigkeit, die in Erdverstecken für schlechtere Zeiten gebunkert waren.

Auf die Spur des "Phantoms im Klánovický les" brachte die Polizei die ballistische Untersuchung der Projektile, die im Körper des Toten steckten. Wie die Ermittler feststellten, war die selbe Waffe bereits im Jahr 2013 einmal bei einem der Hauseinbrüche in der Gegend um Horní Počernice aktenkundig geworden. Damals war ein Einbrecher von einem Nachbarn überrascht und sogar verfolgt worden. Daraufhin hatte der aus der späteren Mordwaffe auf seinen Verfolger geschossen.

Geschnappt wurde der mutmaßliche Mörder des Schatzsuchers bereits im Dezember 2015, als er der Polizei "im Rahmen einer umfangreichen operativen Maßnahme" bei einem neuerlichen Hauseinbruch gestellt wurde.

Dass der Schatzsucher ein Zufallsopfer war, vermutete die Polizei bereits früh. Deshalb warnte sie im August 2014 vor dem Betreten des Forstgebiets bei Prag und warnte vor dem unbekannten bewaffneten und offenbar äußerst gefährlichen Täter. (nk)

Bildnachweis:
Policie ČR - Im Wald verstecktes Diebesgut: Gold, Silber, Uhren
Themen: Leichenfund im Klánovický les, Lokales, Prag

Mehr zum Thema

prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Kriminalität | 21.10.2014
Mordkommission richtet Hoffnung auf Minensuchgerät und anonym ausgelobte Belohnung
Themen: Leichenfund im Klánovický les, Polizeiberichte, Lokales, Prag
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Kriminalität | 18.06.2014
Verbrannte Leiche im Klánovický les: Kein Zusammenhang mit Serienmorden an Prager Taxifahrern?
Themen: Prager Taximorde, Polizeiberichte, Leichenfund im Klánovický les, Lokales, Prag

Seitenblick

www.klasterni-pivovar.czwww.klasterni-pivovar.cz | Gastronomie, Brauhäuser
Die Klosterbrauerei befindet sich unweit der Prager Burg und bietet die Möglichkeit, einen Besuch in der weltberühmten Klosterbibliothek und der Gemäldegalerie des Klosters Strahov gastronomisch bei hauseigenem Weizenbier zu vollenden.
www.strahovskyklaster.czwww.strahovskyklaster.cz | Tourismus, Sehenswürdigkeiten
Die Strahover Gemäldegalerie gehört zu den bedeutendsten Klostersammlungen in Mitteleuropa. Der umfangreiche Bestand an Bildern, Plastiken und Gebrauchskunst spiegelt die Jahrhunderte lange künstlerische Entwicklung des Prämonstratenserklosters wider.

Auch interessant