Nachrichten

Nachrichten

Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Politik | 8.6.2009
Grund: Schlechtes Ergebnis bei den Europawahlen

Prag - Martin Bursík hat sein Amt als Vorsitzender der Grünen (SZ) in Tschechien niedergelegt. Zur Begründung nannte er am Montag in Prag das schlechte Abschneiden seiner Partei bei den Europawahlen vom zurückliegenden Wochenende.

Das Amt des Parteivorsitzenden übernimmt der bisherige Vize Ondřej Liška, berichtete der tschechische Rundfunk ČRo-Radiožurnál (Prag).

Bei den Europawahlen blieb die Umweltpartei mit zwei Prozent (2004: 3,2 Prozent) weit unter der erforderlichen Fünf-Prozent-Hürde und verpasste so wieder den Einzug ins Straßburger Parlament.

Bursík bezeichnete seinen Schritt als "ehrenvolle Reaktion" auf das schlechte Wahlergebnis. "Der Vorsitzende einer Partei trägt die primäre Verantwortung für ihr Abschneiden. Es ist nicht so, dass ich aus der Politik und vor der Verantwortung fliehen wollte. Die Zeit ist ohne Zweifel reif dafür, dass ich Platz mache und die Möglichkeit eröffne, dass jemand anders die Partei zu den Parlamentswahlen führt", so Bursík nach einer Sondersitzung des Parteigremiums.

Unter der Führung Bursíks hatten die tschechischen Grünen erstmals den Einzug ins Parlament geschafft. Bei den Wahlen 2006 kamen sie auf 6,3 Prozent der Stimmen und traten als kleinster Koalitionspartner der ODS-geführten Drei-Parteien-Koalition unter Mirek Topolánek bei. Im Kabinett stellten sie drei Minister, außerdem benannten sie den parteilosen Karel Schwarzenberg für das Außenamt.

Bursík selbst leitete das Umweltressort und bekleidete zudem das Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten. Der 31-jährige Ondřej Liška war unter Topolánek Schulminister gewesen.

In der Partei war es immer wieder zu Spannungen zwischen konkurrierenden Flügeln gekommen. Einige führende Mitglieder hatten dabei den Führungsstil Bursíks als "undemokratisch" kritisiert. Die Zerwürfnisse erreichten ihren Höhepunkt, als die Abgeordneten Olga Zubová und Věra Jakubková im März dieses Jahres aus der Partei ausgeschlossen wurden. (gp)

Themen: Martin Bursík, Ondřej Liška, Grüne (SZ)
hashtags:
#MartinBursík, #OndřejLiška, #GrüneSz

Mehr zum Thema

Hospodářské novinyHospodářské noviny | Rubrik: Politik | 27.08.2013
Prominente Unterstützung für liberal-ökologisches Projekt
Themen: Martin Bursík, politische Parteien, Grüne (SZ), Liberale, LES
prag aktuellprag aktuell | Rubrik: Politik | 23.08.2013
Martin Bursík
Parteiaustritt: Ehemaliger Parteivorsitzender beklagt Linksruck
Themen: Grüne (SZ), Martin Bursík, Parteiaustritt
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Politik | 14.01.2008
Topolánek fürchtet einzig Bestechungsversuche von "finanziellen Kreisen hinter Herrn Švejnar"
Themen: Präsidentschaftswahl, Mirek Topolánek, Martin Bursík, Jan Švejnar
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Politik | 27.11.2007
Staatspräsident Klaus: Ernennung nur "mit zitternden Händen"
Themen: Ondřej Liška, Dana Kuchtová, Martin Bursík, Grüne (SZ)
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Politik | 16.04.2007
In der Partei mehren sich die Stimmen, die ein härteres Vorgehen gegen Čunek fordern
Themen: Grüne (SZ), Martin Bursík, Matěj Stropnický, Ondřej Liška, Jiří Čunek

Seitenblick

www.pension-wunsch.czwww.pension-wunsch.cz | Unterkünfte, Pensionen
Familienpension mit Tradition in der Militärfestung Josefov: Die Pension Wunsch liegt am Marktplatz der Festung Josefov, deren Geschichte bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, etwa 20 Kilometer nördlich von Hradec Králové.
www.ipfm.czwww.ipfm.cz | Wirtschaft, Bildung
Das Institut für Industrie- und Finanzmanagement (IPFM) ist eine internationale postgraduale Bildungseinrichtung (Business School), die qualifizierten Führungs- und Führungsnachwuchskräften mit Berufserfahrung eine qualitativ hochwertige und wissenschaftlich fundierte Weiterqualifikation im Rahmen eines postgradualen und berufsbegleitenden MBA-Studiums anbietet.

Auch interessant