Bohem Prague Hotel

Nachrichten

Nachrichten

Tschechien OnlineTschechien Online | 15.3.2007
Finanzministerium bestätigt Prognose von Anfang des Jahres

Prag - Die Staatsverschuldung in Tschechien ist im vergangenen Jahr um 111 Milliarden auf insgesamt 802,5 Milliarden Kronen gestiegen.

Das teilte das Finanzministerium in Prag am Donnerstag mit.

Damit bestätigte sich seine Prognose vom Januar. Hauptursache der Entwicklung war erneut die defizitäre Haushaltsführung mit einem Haushaltsdefizit von 97,6 Milliarden Kronen. Weitere 20 Milliarden Kronen Schulden entstanden durch Verluste der Konsolidierungagentur.

Nach dem strategischen Plan zur Finanzierung und Steuerung der Staatsverschuldung wird die Prager Regierung 2007 Kredite in Höhe von 159,2 Milliarden Kronen aufnehmen. Dabei entfallen 91,3 Milliarden Kronen auf das auf 91,3 Milliarden veranschlagte Haushaltsdefizit; rund 13 Milliarden Kronen erhält die Konsolidierungsagentur. (nk/gp) 

Themen: Staatsverschuldung
hashtags:
#Staatsverschuldung

Mehr zum Thema

Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Politik | 9.07.2009
Finanzministerium in Prag meldet Defizit von 137 Milliarden Kronen
Themen: Staatsverschuldung, Haushaltsdefizit
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Politik | 3.05.2007
Trotz steigender Steuereinnahmen fehlten im Haushalt im April 17 Milliarden Kronen
Themen: Staatsverschuldung
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Wirtschaft, Finanzen | 30.03.2007
Anteil des Unternehmenssektors an den Gesamtschulden liegt bei 57 Prozent
Themen: Staatsverschuldung

Auch interessant