Nachrichten

Nachrichten

Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Panorama, Gesellschaft | 22.4.2014
Roma-Minderheit Schlusslicht in Meinungsumfrage

Prag - Auch mehr als 20 Jahre nach Auflösung des gemeinsamen Staates haben Slowaken in Tschechien eine gewisse Sonderstellung gegenüber anderen Ethnien und Nationalitäten. Das geht aus einer neuen Meinungsumfrage der Prager Agentur STEM hervor, die heute veröffentlicht wurde.

Danach erfreuen sich Menschen aus der Slowakei der Sympathie von 90 Prozent der tschechischen Bevölkerung.

Die Meinungsforscher ermittelten Zu- oder Abneigung mit der einfachen Frage: "Wie würden Sie es aufnehmen, wenn sie einen ... zum Nachbarn hätten?" Zur Auswahl standen folgende Antworten: "sehr gut/problemlos", "es wäre mir nicht angenehm", "ich könnte mich schwer damit abfinden" und "ich hielte das für völlig unannehmbar".

Neben den Slowaken schnitten auch Briten (83 %), Franzosen (80 %), Amerikaner (78 %) und Deutsche (70 %) gut ab. Im Mittelfeld landeten Volkstschechen wie Rückwanderer aus Kasachstan und der Ukraine, die für mehr als die Hälfte der Einheimischen gern gesehene Nachbarn wären.

Etwa gleichauf liegen Vietnamesen (40 %) und Ukrainer (37 %), zwei durch Arbeitsmigration zahlenmäßig bedeutende Bevölkerungsgruppen.

Die größte Ablehnung schlägt Angehörigen der Roma-Minderheit entgegen, die nur elf Prozent der Befragten gern als Nachbarn hätten und mehr als ein Drittel (36 %) kategorisch ablehnt. (gp)

Themen: Meinungsumfragen, Roma
hashtags:

Seitenblick

www.evprag.cz www.evprag.cz | Gesellschaft
Die Gemeinde zählt etwa 140 deutschsprachige Mitglieder unterschiedlicher Nationalitäten und Bekenntnisse, die zeitweise oder dauerhaft in Prag leben. Ein Schwerpunkt der Aktivitäten ist die Arbeit mit Familien und Kindern. Die Gottesdienste finden sonntags in der Kirche St. Martin in der Mauer statt.
www.lidice-memorial.czwww.lidice-memorial.cz | Tourismus, Sehenswürdigkeiten
Die Gedenkstätte Lidice ist ein einzigartiges Ensemble aus modernem Museum, Park, Kunstgalerie und vor allem Ort der Erinnerung an das Dorf Lidice, das nach dem Heydrich-Attentat 1942 von den Nazis zerstört wurde.

Auch interessant