Nachrichten

Nachrichten

Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Kriminalität, Gesellschaft | 3.2.2006
Tschechische Behörden wollen den Behauptungen trotzdem nachgehen

Prag - Der deutsche Sender Sat.1 hat vor wenigen Tagen einen Bericht über angebliche Kinderprostitution im nordböhmischen Chomutov ausgestrahlt.

In dem Bericht wird behauptet, es sei problemlos möglich, in Chomutov Kinder unter zehn Jahren für Sexspiele zu bekommen. Die Autoren des Films waren bei Recherche und Produktion von der deutschen NGO Karo unterstützt worden, die seit Jahren in Nordböhmen Sozialarbeit leistet und sich vor allem um Prostituierte kümmert.

Am 31. Januar wiederum strahlte der tschechische Fernsehsender TV Nova einen Bericht über die Sat.1-Reportage aus, woraufhin die nordböhmische Kriminalpolizei erste Ermittlungen aufnahm.

Die nordböhmische Polizei widersprach den Behauptungen des TV Senders nun, wie die in Prag erscheinende Tageszeitung Mladá fronta Dnes meldet. "Wir schließen nicht aus, dass es in Tschechien vereinzelt zu kommerziellem Missbrauch von Kindern kommen könnte, wie auch überall sonst auf der Welt, aber nicht in dem Ausmaß, wie es Karo in dem Bemühen um die Gewinnung weiterer finanzieller Mittel zu präsentieren versucht", sagte Jarmila Hrubešová, Sprecherin der nordböhmischen Polizei.

Zudem hätten die Reporter auch keine Beweise für ihre Behauptungen. Dennoch, so Hrubešová, werde die Polizei den in dem Beitrag aufgeführten Fällen nachgehen. (nk/gp)

Themen: Kinderprostitution, Chomutov, Medien

Mehr zum Thema

Seitenblick

Sprachenservice, Wirtschaft
Medialink ist Herausgeber der deutschsprachigen Nachrichten- und Informationsportale Tschechien Online und prag aktuell. Medialink bietet komplette Mediendienstleistungen, um effektiv für Produkte und Dienstleistungen zu werben oder mittels Anzeigenschaltung in tschechischen Drittmedien die gewünschte Zielgruppe zu erreichen.
www.sbirej-toner.czwww.sbirej-toner.cz | Gesellschaft
Sbírej-toner.cz ist ein ökologisch-wohltätiges Projekt der Bürgervereinigung AKTIPO: Durch das Sammeln und anschließende Recyceln von leeren Druckerkartuschen werden Werte erhalten, die Umwelt geschont und vor allem ausgewählte Kinderheime und soziale Einrichtungen für Behinderte finanziell unterstützt.

Auch interessant