Videos

Videos

Rubrik: Gesellschaft | Veröffentlicht am: 19.04.2014

Prag - Überraschend aktuell wirken die raren Farbaufnahmen aus Prag, die im Frühjahr 1968 entstanden sind und die ursprünglich die damalige Atmosphäre des Aufbruchs und neuen Freiheiten in der Tschechoslowakei dokumentieren sollten.

Der englischsprachige Kommentar der Reportage wurde jedoch erst nach dem Einmarsch der Warschauer-Pakt-Staaten im August 1968 und der Beendigung des Prager Frühlings gesprochen. Daher der Titel "Prague - The Sad City".  

Archivmaterial des britischen Film- und Videoarchivs British Pathé, das seit vor einigen Tagen begonnen hat, auf YouTube historische Videoclips zu veröffentlichen. Wie Spiegel Online berichtet, sollen schrittweise über 80.000 Video- und Audio-Dateien den Weg zu Googles Videoplattform finden. (nk)

Autor: Niels Köhler
Themen: Prager Frühling, Stadtführungen, British Pathé

Kutná Hora/Prag - Kuttenberg liegt etwa 70 Kilometer östlich von Prag und ist ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge von der tschechischen Hauptstadt aus. Der historische Kern Kuttenbergs mit dem... mehr ›

Auch interessant

Weitere Beiträge zum Thema

Rubrik: Politik | 2.09.2022
Bärnsdorf an der Tafelfichte gedenkt des Endes des Prager Frühlings vor 54 Jahren.
Themen: Prager Frühling
Rubrik: Kultur | 13.06.2015
Zum Tod eines zeitlosen Kritikers - Ein Nachruf auf Ludvík Vaculík
Themen: Ludvík Vaculík, Václav Havel, Charta 77, Prager Frühling, Chelsea Manning, Julian Assange, Edward Snowden, Josef Toufar, Jan Palach

Seitenblick

www.ipfm.czwww.ipfm.cz | Wirtschaft, Bildung
Das Institut für Industrie- und Finanzmanagement (IPFM) ist eine internationale postgraduale Bildungseinrichtung (Business School), die qualifizierten Führungs- und Führungsnachwuchskräften mit Berufserfahrung eine qualitativ hochwertige und wissenschaftlich fundierte Weiterqualifikation im Rahmen eines postgradualen und berufsbegleitenden MBA-Studiums anbietet.
www.novagalerie.czwww.novagalerie.cz | Kultur, Galerien
Die Autorengalerie im Prager Stadtteil Vinohrady präsentiert in wechselnden Ausstellungen zeitgenössische, mit der Galerie verbundene tschechische Künstler.