Bohem Prague Hotel

Blogger

Jutta Schubert

Jutta Schubert (*1959) studierte Theaterwissenschaften und Literaturgeschichte.

Seit 1987 arbeitet sie als Theaterregisseurin, Dramaturgin und freie Autorin von Theaterstücken, Romanen und Gedichten.

Sie ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller im Landesverband Hessen und im PEN-Zentrum Deutschland.

2013 erschien ihr Roman "Zu blau der Himmel im Februar", welcher sich mit Alexander Schmorell, Mitglied der Widerstandsgruppe "Weiße Rose", und seiner glücklosen Flucht vor den Nazis auseinandersetzt.

2014 erschien ihr Buch "Zwischen Sein und Spielen" über den deutschen Theatermacher und Autoren George Tabori.

Im Internet: www.schubert-jutta.dewww.schubert-jutta.de
Bildnachweis:

Jutta Schubert

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 30.12.2014
Postscriptum

 Samstag, 29. November 2014

Liebe Pragerinnen und Prager,

nun bin ich zurück am heimatlichen Schreibtisch und mein intensiver, fast vierwöchiger Aufenthalt...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 29.12.2014
Blick auf die Stadt oder Der Geist von Prag

 Freitag, 28. November 2014

Liebster,

heute, als die Nachmittagsdämmerung langsam über die Stadt hereinbrach, hat mich der Geist von Prag auf meinem...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 28.12.2014
Kafkas Körper

 Donnerstag, 27. November 2014

Liebster,

Kafkas Körper erwies sich zunächst als sehr widerstandsfähig. Es ist überliefert, dass er ein unermüdlicher...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 27.12.2014
Natürlich, eine alte Handschrift (2)

 Mittwoch, 26. November 2014

Liebster,

von Tag zu Tag wird es spürbar kälter in Prag. Mittlerweile ist das Thermometer an der Nullgradgrenze und mein...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 26.12.2014
„Natürlich, eine alte Handschrift“ (Umberto Eco)

 Dienstag, 25. November 2014

Liebster,

bis heute geht eine seltsame Faszination von Bibliotheken aus. Nicht nur für mich, wie ich immer wieder feststellen...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 25.12.2014
Der Geist von Mozarts Katze

 Montag, 24. November 2014

Liebster,

eine Enttäuschung hielt Prag allerdings nun doch für mich bereit und dabei eine gänzlich unerwartete. Heute machte ich...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 25.12.2014
Havel na Hrad

 Sonntag, 23. November 2014

Liebster,

heute war Kinotag. Zuerst habe ich in der wunderbaren Jugendstil-Ausstellung im Gemeindehaus nicht nur meinen Eindruck...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 23.12.2014
Casanova tanzt (2)

 Samstag, 22. November 2014

Liebster,

Erster Balkon, Loge 18, dort hat Giacomo Casanova sich mit der schönen Dame im blauen Kleid verabredet. Endlich, er...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 22.12.2014
„Prag hat keine Realität.“ (Franz Werfel)

 Freitag, 21. November 2014

Liebster,

auf der Stirnseite der Altneusynagoge, zur Pariser Straße hin, kann man sehen, dass dieses Gebäude wirklich einen...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 21.12.2014
„…mein wirkliches Leben anzufangen, in welchem mein Gesicht endlich mit dem Fortschreiten meiner Arbeiten in natürlicher Weise wird altern können.“ (Franz Kafka, Tagebucheintrag vom 3.1.1912)

 Donnerstag, 20. November 2014

Liebster,

bei dem recht unbekannt gebliebenen Autor und Kafkaforscher Josef Mühlberger (1913-1978) las ich in einem Bändchen,...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 21.12.2014
„Kein Traumcafé, sondern ein Literaturhaus“ (Lenka Reinerová)

 Mittwoch, 19. November 2014

Liebe Lenka Reinerová,

ich gestehe, bevor ich nach Prag kam, kannte ich Sie nicht, weder Ihren Namen, noch Ihre Texte. Daher...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 19.12.2014
Blau ist die Vergangenheit, Gelb die Gegenwart, Orange die strahlende Zukunft (A. Mucha)

 Dienstag, 18. November 2014

Liebster,

heute war ein Regentag, der erste seit meiner Ankunft vor nun schon bald zweieinhalb Wochen, dafür aber ein...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 18.12.2014
Tag des Kampfes für Freiheit und Demokratie (1989)

 Montag, 17. November 2014

Lieber Vaclav Havel,

ich fasse mich kurz, denn falls Sie im Himmel ein Postfach haben, wird es heute ohnehin übervoll sein. Denn...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 17.12.2014
„Das einzige, was ich wirklich schreiben kann, sind Liebesbriefe, und letzten Endes sind alle meine Artikel nichts anderes.“ Milena Jesenská

 Sonntag, 16. November 2014

Liebe Milena,

verzeihen Sie, dass ich Sie einfach bei Ihrem Vornamen nenne, liebe Milena Jesenská, aber das ist zurückzuführen...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 16.12.2014
Kulissen

 Samstag, 15. November 2014

Liebster,

in der wunderbaren Jugendstil-Passage des Lucerna-Kinos unweit des Wenzelsplatzes – seit dem Jahr 1909 das älteste...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 15.12.2014
Casanova tanzt

 Freitag, 14. November 2014

Liebster,

beim Fürsten von Mansfeld-Fondi in seinem wunderbaren Barock-Palais an der Karlsbrücke ist Giacomo Casanova,...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 15.12.2014
Der Absinthtrinker

 Donnerstag, 13. November 2014

Liebster,

dem Absinthtrinker an der Rückwand des Café Slavia erscheint eine junge, schöne, nackte, durchsichtige, grüne Frau...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 12.12.2014
Flaneurin auf der Kleinseite

 Mittwoch, 12. November 2014

Liebster,

wann ist man eigentlich in einer Stadt wirklich angekommen? Wenn man nicht mehr von Sehenswürdigkeit zu...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 11.12.2014
Ein Nichts, ein Traum, ein Schweben

 Dienstag, 11. November 2014

Sehr geehrter Herr Dr. Kafka,

Sie haben in Ihrem Leben viele Briefe bekommen und sicherlich mindestens ebenso viele oder noch...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 10.12.2014
Im Ballsaal

 Montag, 10. November 2014

Liebster,

der Pianist im Café Slavia spielt, während sich die Kaffeehausbesucher unterhalten, die Mobiltelefone klingeln, die...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 9.12.2014
"Am Grunde der Moldau wandern die Steine, es liegen drei Kaiser begraben in Prag..."

 Sonntag, 9. November 2014

Liebster,

heute ist Sonntag. Deshalb hat Herr Dr. Kafka frei und somit hat er auch frei von mir und mein Begleiter Klaus Wagenbach...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 8.12.2014
"...der schöne Weg hinauf, die Stille dort..."

 Samstag, 8. November 2014

Liebster,

gestern habe ich vom Verschwinden der Kaffeehauskultur geschrieben. Und vor einigen Tagen sagte ich: Kafka lebt nicht...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 7.12.2014
Auf der Suche nach dem geschlossenen Café

 Freitag, 7. November 2014

Liebster,

der Tag begann mit der Suche nach einer neuen Glühbirne für meine Schreibtischlampe. Auf einem Sonderpostentisch beim...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 6.12.2014
"...horchend ins Geschrei der Dohlen..."

 Donnerstag, 6. November 2014

Liebster,

jetzt ist die Birne meiner Schreibtischlampe kaputt gegangen und ich sitze im Halbfinsteren, um meinen Brief zu...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 5.12.2014
Im Schatten der jüdischen Stadt

 Mittwoch, 5. November 2014


Liebster ,

um den Mitlesenden zu erklären, warum es sich um Briefe handelt, die öffentlich werden, sei Folgendes gesagt:...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 4.12.2014
Kafka lebt nicht mehr hier

 Dienstag, 4. November 2014

Liebster,
heute war ein strahlender Sonnentag, blauer Himmel und ganz milde Luft – gegen jedes Klischee von einer nebelumwaberten...

| Jutta Schubert | Reise | Erstellt am: 3.12.2014
"Unsere Kunst ist ein von der Wahrheit Geblendetsein" (Franz Kafka)

 Montag, 3. November 2014

Liebster,
die Buchhandlung ACADEMIA am Wenzelsplatz gibt den Käufern keine Plastiktüte mit, sondern schlägt die gekauften Bücher in...

Auch interessant