Blogs

Blogs

Der Autor

Fragen an K. J. Kowalewski:

  • Wie alt möchtest du werden? - So alt, wie ich noch selbstständig denken, fühlen und handeln kann.
  • Wie möchtest du sterben? - Wenn ich mit mir und der Welt im Reinen bin!
  • Worüber kannst du lachen? - Über das Duo Urban Priol und Georg Schramm (Deutsche Polit-Kabarettisten).
  • Welchen Traum möchtest du dir erfüllen? - Lebe deinen Traum! Träume nicht dein Leben!
  • Wie viel Geld möchtest du besitzen? - Soviel, dass ich ein normales Leben führen kann.
  • Ein Jahr auf einer Insel: Welche 3 Bücher nimmst du mit? - Saint-Exupérys: "Le Petit Prince", Sartres: "Le Mur" und mein Tagebuch.
  • Wer ist die Person hinter diesem Blog? - Konstantin John Kowalewski ist Konstantin Kountouroyanis (© by ihm). John ist der Vorname meines deutschen Großvaters. Kowalewski der Geburtsname meiner Mutter.
  • Zum Kontaktformular (Wegen DSGVO und Upload-Filter geschlossen.)
Bildnachweis:
Foto: Kountouroyanis

Weitere Beiträge dieses Autors

Tausende Tschechen demonstrierten in Prag und 101 weiteren Städten Tschechiens gegen Andrej Babiš und einen neuen Politik-Skandal
Thomas Hackner vermutet Zensur und Angriff auf seinen Nachrichtenkanal
Der Hamburger Senator für Schule und Berufsbildung traf sich in Prag mit Vertretern des tschechischen Schulministeriums
Neue Aktivistengruppe Auva will monatlich gegen Andrej Babiš demonstrieren und sieht Artikel 13 kritisch
Julia Reda verlässt die Piratenpartei. Hintergrund sind Vorwürfe gegen Gilles Bordelais wegen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz.
Ein Kommentar zur Abstimmung über die Urheberrechtsreform im EU-Parlament
Mehrere Tausend demonstrierten heute gegen Upload-Filter und Zensur im Internet in Prag und mehreren Städten Tschechiens. Die Aktion war Teil einer europaweiten Kampagne.
Am 23. März werden Demonstrationen gegen Art. 13 und Upload-Filter in Prag, Pilsen, Brünn, Budweis, Liberec, Ústí nad Labem und weiteren Städten Tschechiens erwartet
Forum 24 lud in Zusammenarbeit mit dem Freiheitsforum (Svobodné fórum) zu einer Podiumsdiskussion ein und zog eine ernüchterne Bilanz
Wo sich die Prager Bohème 100 Jahre nach dem Expressionismus trifft.
Am gestrigen Freitagnachmittag versuchte sich ein Mann selbst in Flammen zu setzen. 30% seiner Haut soll verbrannt sein. Das Motiv ist unklar.
Heute vor 50 Jahren verbrannte sich der Student auf dem Prager Wenzelsplatz selbst
Tausende Menschen riefen am Freitag „Chceme slušnou vládu“ und protestierten damit gegen Andrej Babiš und Miloš Zeman
Tausende Menschen zogen am Freitagabend in einem Protestmarsch von der Prager Burg bis zum Altstädter Ring
Das Netzwerk „Eine Million Augenblicke für die Demokratie“ hat für den morgigen Freitag einen Marsch durch Prag angekündigt
Demonstranten fordern sofortigen Rücktritt des Premierministers Andrej Babiš´s
Am Bahnhof Prag-Dejvice werden zur Stunde die Feierlichkeiten zum Jahrestag vorbereitet
Am 5. und 6. Oktober sind Kommunal- und Senatswahlen in Tschechien
NDR-Journalist Michel Abdollahi veröffentlicht offenen Brief an Angela Merkel. Tausende unterschreiben mit.
Ein Kommentar zu den Ausschreitungen in Chemnitz
Circa 200 Menschen demonstrierten am vergangenen Sonntag in Prag gegen die geplante EU-Novelle. Der Protest war Teil eines europaweiten Aktionstages gegen Zensur im Internet
Informativer Reiseführer mit schnell auffindbaren Fakten und Infos
Schnelle Schnitte, simple Dialoge und wenig überzeugende Handlungen
Seiten der Nazi-Hipster aus der sogenannten identitären Bewegung werden auf Facebook gesperrt
Netzwerk: Iniciativa Ne Rasismu meldet: Tod eines Roma und weitere Verletzter
Tausende demonstrierten in Prag und 200 anderen Städten gegen Babiš und für Pressefreiheit
Unter dem Slogan: „Eine Million Augenblicke für die Demokratie“ rief das Netzwerk „Milion Chvilek“ zur Demonstration am Wenzelsplatz auf
Autor Jaroslav Kmenta stellte in der Buchhandlung Luxor sein Enthüllungsbuch über den tschechischen Premierminister Andrej Babiš vor
Noch Anfang 2018 nutzten 20.000 User täglich den Dienst - Nun wurde er eingestellt
Wie die DSGVO schon vor ihrem Inkrafttreten die Europäer um ihr Grundrecht auf Meinungsfreiheit bestiehlt
Eine juristische Keule, die eigentlich Google und Facebook treffen sollte, könnte bald Freiberufler und Blogger in den finanziellen Ruin stürzen
Seit Stunden legen Menschen am Denkmal des Heiligen Wenzels Blumen, Kerzen und Schilder mit Parolen nieder
Eine Passantin wurde beim Überqueren der Gleise am Dienstagabend von einer Tram erfasst und schwer verletzt
Jazzrepublic bietet jeden Abend Jazz oder Blues im Prager Zentrum
Mega-Event vom 07.08. - 13.08.2017
Wie eine junge Pragerin einen neuen lesbisch-kulturellen Raum schuf
Viele Tschechen sind gegen Flüchtlinge und Ausländer im Allgemeinen. Doch nicht alle Tschechen teilen diese Meinung. Es regt sich Widerstand
Anti-Merkel-Demonstranten drohen mit Czexit
Carl von Ossietzky (1889 - 1939) am 8. Dezember 1931 in der Weltbühne - Ein Kommentar
Ausgelassene Party-Stimmung wie auf der Love Parade in Berlin
Gedenkveranstaltung für Lili Elbe am 22.04.2016
Zwischen Anspruch und Mainstream
Zaubern Sie in nur 30 Minuten ein mediterranes Ambiente in Ihr Esszimmer - Wir zeigen Ihnen wie
Eine Kritik zum Star Wars-Film: "Das Erwachen der Macht"
Schnell, lecker und auch noch gesund kochen? - Ich zeige Ihnen wie es geht!
Ein Kommentar zur tschechischen Flüchtlingspolitik
Zum Filmstart von „Bridge of Spies“ („Most špiónů“): Unterhaltsam und lehrreich zugleich
Zum Kinostart des neuen Bond-Films "Spectre" in Prag
Ein Kommentar zum 8. Mai
Raumfahrtgeschichte von der Science-Fiction zum Alltag im Weltall
| | Politik | 25.8.2018

#NotaBot - Pirátská strana ruft zu Demonstration gegen geplantes EU-"Zensurheberrecht" auf

Upload-Filter und Leistungsschutzrecht sorgen auch in Tschechien, in einer immer stärker monopolisierten Medienlandschaft, für Besorgnis
  • Europa geht auf die Straße - Das Foto wurde auf einer Demo gegen Andrej Babiš am 5.6.2018 aufgenommen.
    Europa geht auf die Straße - Das Foto wurde auf einer Demo gegen Andrej Babiš am 5.6.2018 aufgenommen.

Stellen Sie sich vor, Sie wollen bei Facebook oder sonst einer Plattform ein Bild oder ein Filmchen von Ihrem letzten Urlaub hochladen, doch der Upload bricht mit der Meldung ab, dass Sie versucht hätten, illegale Inhalte zu veröffentlichen. Natürlich warten dann auch schon Polizei und Staatsanwaltschaft auf Sie, um den Fall zu untersuchen. Worum geht es in diesem Szenario? Die Rede ist von den geplanten Upload-Filtern, die nach dem Willen von Lobbyisten und Politikern EU-weit eingeführt werden sollen. Vorgeblich soll das geplante Gesetz dazu dienen, der angeblich massenhaften und vor allem angeblich durch Männer (vgl. dpa-Meldung bei Heise.de) begangenen Software- und Videopiraterie Einhalt zu gebieten. Dass also aufgrund der Interessen weniger damit auch ein erheblicher Eingriff in die Bürgerrechte eines ganzen Kontinents erfolgt, scheint besonders Politiker der konservativen CDU in Deutschland weniger zu interessieren. Denn es war Axel Voss von der CDU (deren Vorsitzende Kanzlerin Angela Merkel ist) der den sog. "Kompromissvorschlag" zur Urheberrechtsreform in das EU-Parlament einbrachte, welches Anfang Juli abgelehnt wurde - vorerst! Am 12. September sollen die Parlamentarier darüber abstimmen, wie es mit dem Vorschlag weitergeht. Die Frist für Änderungsanträge läuft bis zum 5. September.

Am morgigen Sonntag, dem 26.08.2018, geht es aber nicht nur um die brisanten Upload-Filter, sondern auch um das sog. Leistungsschutzrecht, das vorsieht, dass Google, aber auch andere Online-Dienste nicht mehr ohne weiteres Textauszüge (Snippets) verschiedener Zeitungen zusammenstellen und veröffentlichen dürfen. In der Praxis gibt es zahlreiche Online-Dienste, aber auch Pressebüros, die eine Presseschau erstellen und sie anschließend zur Originalseite verlinken. So auch prag aktuell. Dass damit den Verlagen im Grunde Leser vermittelt werden, will in die Köpfe konservativer Verleger und Politiker nicht rein. Vielmehr sollen diese Diensteanbieter Geld für die Bereitsstellung der Kurztexte und Links an die Verleger zahlen. Deswegen wird auch Morgen um 15 Uhr in Berlin ein Demonstrationszug vom Brandenburger Tor zum Axel-Springer-Haus ziehen. Das Medienhaus gehört nämlich zu den vehementesten Unterstützern des Leistungsschutzrechts. Ebenfalls morgen sollen auch an weiteren Orten in Deutschland Demonstrationen stattfinden, wie u. a. in Karlsruhe, Hamburg und Köln, aber auch in vielen anderen Städten der EU, so auch in Prag.

Einem FAZ-Artikel zufolge, sollen angeblich die bereits vorausgegangenen Proteste im Netz gefälscht gewesen sein. Dies behaupten dem Bericht zufolge jedenfalls Befürworter der Gesetzesnovelle. Dem widerspricht Julia Reda von der bundesdeutschen Piratenpartei und Urheberrechtsexpertin im EU-Parlament, und ruft auf ihrer Internetseite zu einem EU-weiten Protest am morgigen Sonntag auf, um zu zeigen, dass der Widerstand real ist und nicht durch angeblich manipulierte Einträge automatisierter Programme, sog. Bots, fälschlich erzeugt wurde. Unter dem Hashtag #SaveYourInternet soll eine Demonstration am Palackého náměstí von 16:00 Uhr - 18:00 Uhr in Prag stattfinden.



Die Internetseite: https://saveyourinternet.today/ gibt eine Übersicht über sämtliche am Sonntag stattfindenden Demonstrationen in der EU, die sich gegen die Gesetzesnovelle richten.



Nachdem Tausende von Internetseiten in den letzten Monaten aufgrund der EU-DSGVO (hierzulande als GDPR bekannt) bereits vom Netz genommen werden mussten (Prag Aktuell berichtete) und auch in Tschechien die Medienmonopolisierung aufgrund wirtschaftlichen Betreibens des Premierministers Andrej Babiš ein enormes Ausmaß angenommen hat, dürfte eine hohe Beteiligung zu erwarten sein.

Was: Demonstration #saveyourinternet
Wo:
Palackého náměstí
Wann: 26. August 2018, 16h - 18h
Infos: 
https://www.facebook.com/events/2135771473347359/

Prag, 25.08.2018

Konstantin John Kowalewski

Update: Wie das Online-Magazin heise.de berichtet, haben Unbekannte die Aktionsseite www.saveyourinternet.today fälschlicherweise als Spam gemeldet, was dazu führte, dass die Seite als "schädlich" (also angeblich virenverseucht) eingestuft wurde und Internetnutzer vor dem Öffnen der Seite irrtümlich gewarnt wurden. Insider vermuten dahinter einen Angriff, um den Demonstrationsaufruf zu torpedieren. 

Aufruf zum #SaveYourInternet Aktionstag – Sonntag 26.9.
Externer Link: https://www.heise.de/newsticker/meldung/NotaBot-Aktionstag-gegen-geplantes-EU-Zensurheberrecht-4145813.html?wt_mc=rss.ho.beitraghttps://www.heise.de/newsticker/meldung/NotaBot-Aktionstag-gegen-geplantes-EU-Zensurheberrecht-4145813.html?wt_mc=rss.ho.beitrag

Auch interessant