Blogs

Blogs

Der Autor

Fragen an K. J. Kowalewski:

  • Wie alt möchtest du werden? - So alt, wie ich noch selbstständig denken, fühlen und handeln kann.
  • Wie möchtest du sterben? - Wenn ich mit mir und der Welt im Reinen bin!
  • Worüber kannst du lachen? - Über das Duo Urban Priol und Georg Schramm (Deutsche Polit-Kabarettisten).
  • Welchen Traum möchtest du dir erfüllen? - Lebe deinen Traum! Träume nicht dein Leben!
  • Wie viel Geld möchtest du besitzen? - Soviel, dass ich ein normales Leben führen kann.
  • Ein Jahr auf einer Insel: Welche 3 Bücher nimmst du mit? - Saint-Exupérys: "Le Petit Prince", Sartres: "Le Mur" und mein Tagebuch.
  • Wer ist die Person hinter diesem Blog? - Konstantin John Kowalewski ist Konstantin Kountouroyanis (© by ihm). John ist der Vorname meines deutschen Großvaters. Kowalewski der Geburtsname meiner Mutter.
  • Zum Kontaktformular
Bildnachweis:
Foto: Kountouroyanis

Weitere Beiträge dieses Autors

Tausende Menschen riefen am Freitag „Chceme slušnou vládu“ und protestierten damit gegen Andrej Babiš und Miloš Zeman
Tausende Menschen zogen am Freitagabend in einem Protestmarsch von der Prager Burg bis zum Altstädter Ring
Das Netzwerk „Eine Million Augenblicke für die Demokratie“ hat für den morgigen Freitag einen Marsch durch Prag angekündigt
Demonstranten fordern sofortigen Rücktritt des Premierministers Andrej Babiš´s
Am Bahnhof Prag-Dejvice werden zur Stunde die Feierlichkeiten zum Jahrestag vorbereitet
Am 5. und 6. Oktober sind Kommunal- und Senatswahlen in Tschechien
NDR-Journalist Michel Abdollahi veröffentlicht offenen Brief an Angela Merkel. Tausende unterschreiben mit.
Ein Kommentar zu den Ausschreitungen in Chemnitz
Circa 200 Menschen demonstrierten am vergangenen Sonntag in Prag gegen die geplante EU-Novelle. Der Protest war Teil eines europaweiten Aktionstages gegen Zensur im Internet
Upload-Filter und Leistungsschutzrecht sorgen auch in Tschechien, in einer immer stärker monopolisierten Medienlandschaft, für Besorgnis
Informativer Reiseführer mit schnell auffindbaren Fakten und Infos
Schnelle Schnitte, simple Dialoge und wenig überzeugende Handlungen
Seiten der Nazi-Hipster aus der sogenannten identitären Bewegung werden auf Facebook gesperrt
Netzwerk: Iniciativa Ne Rasismu meldet: Tod eines Roma und weitere Verletzter
Tausende demonstrierten in Prag und 200 anderen Städten gegen Babiš und für Pressefreiheit
Unter dem Slogan: „Eine Million Augenblicke für die Demokratie“ rief das Netzwerk „Milion Chvilek“ zur Demonstration am Wenzelsplatz auf
Autor Jaroslav Kmenta stellte in der Buchhandlung Luxor sein Enthüllungsbuch über den tschechischen Premierminister Andrej Babiš vor
Noch Anfang 2018 nutzten 20.000 User täglich den Dienst - Nun wurde er eingestellt
Wie die DSGVO schon vor ihrem Inkrafttreten die Europäer um ihr Grundrecht auf Meinungsfreiheit bestiehlt
Eine juristische Keule, die eigentlich Google und Facebook treffen sollte, könnte bald Freiberufler und Blogger in den finanziellen Ruin stürzen
Seit Stunden legen Menschen am Denkmal des Heiligen Wenzels Blumen, Kerzen und Schilder mit Parolen nieder
Eine Passantin wurde beim Überqueren der Gleise am Dienstagabend von einer Tram erfasst und schwer verletzt
Jazzrepublic bietet jeden Abend Jazz oder Blues im Prager Zentrum
Mega-Event vom 07.08. - 13.08.2017
Wie eine junge Pragerin einen neuen lesbisch-kulturellen Raum schuf
Viele Tschechen sind gegen Flüchtlinge und Ausländer im Allgemeinen. Doch nicht alle Tschechen teilen diese Meinung. Es regt sich Widerstand
Carl von Ossietzky (1889 - 1939) am 8. Dezember 1931 in der Weltbühne - Ein Kommentar
Ausgelassene Party-Stimmung wie auf der Love Parade in Berlin
Gedenkveranstaltung für Lili Elbe am 22.04.2016
Zwischen Anspruch und Mainstream
Zaubern Sie in nur 30 Minuten ein mediterranes Ambiente in Ihr Esszimmer - Wir zeigen Ihnen wie
Eine Kritik zum Star Wars-Film: "Das Erwachen der Macht"
Schnell, lecker und auch noch gesund kochen? - Ich zeige Ihnen wie es geht!
Ein Kommentar zur tschechischen Flüchtlingspolitik
Zum Filmstart von „Bridge of Spies“ („Most špiónů“): Unterhaltsam und lehrreich zugleich
Zum Kinostart des neuen Bond-Films "Spectre" in Prag
Ein Kommentar zum 8. Mai
Raumfahrtgeschichte von der Science-Fiction zum Alltag im Weltall

Mehr zum Thema

Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Politik | 20.10.2008
Auf der Tagesordnung stehen aktuelle internationale, europapolitische und bilaterale Fragen
Themen: deutsch-tschechische Beziehungen, Angela Merkel
Tschechien OnlineTschechien Online | Rubrik: Politik | 12.01.2007
Einladung von Staatspräsident Klaus, auch EU-Verfassung Gesprächsthema
Themen: Angela Merkel, Diplomatie

Blogs-Autoren

"Block gegen den Islam" und "Blut und Eisen" Teilnehmer aus der Mitte der Gesellschaft sympathisieren mit Rechten | | Politik | 26.8.2016

Merkels Prag-Besuch: Zeman bleibt beim Nein zur Flüchtlingsquote

Anti-Merkel-Demonstranten drohen mit Czexit
  • "Block gegen den Islam" und "Blut und Eisen" Teilnehmer aus der Mitte der Gesellschaft sympathisieren mit Rechten
    "Block gegen den Islam" und "Blut und Eisen" Teilnehmer aus der Mitte der Gesellschaft sympathisieren mit Rechten

Kein anderer Bundeskanzler vor ihr wurde mit so vielen Hassparolen, Buhrufen und Pfiffen in Prag empfangen. Bereits im Vorfeld war die Stimmung in der Prager Bevölkerung gereizt. Tschechische Intellektuelle gaben in Interviews offen zu: "Wir hassen Merkel". Überraschend dürfte allerdings für westliche Medien die Art des Empfangs gewesen sein. Skinheads, Neo-Nazis, aber auch Bürger aus der Mitte der tschechischen Gesellschaft fanden sich an der Prager Burg ein, um zu demonstrieren. Damit die Nachrichten auch ankommen, wurden Plakate teilweise auf Deutsch formuliert. "Merkel muss weg!" oder "Blutige Merkel geh weg!" war darauf zu lesen. Auf den gelben Warnwesten der selbst ernannten Ordner (Die Polizei trug ebenfalls gelbe Warnwesten) war zu lesen: "Volkskoalition Morgendämmerung" (Úsvit Národní koalice) und "Block gegen den Islam" (Blok protí islamu). Unbestätigten Berichten zufolge, sollen in der Stadt insgesamt 9 Demonstrationen gegen den Merkelbesuch stattgefunden haben.


Demonstrant in Burka mit Kettenschloss entdeckt die Frauenrechte


Bereits Tage zuvor, am geschichtsträchtigen 21. August, verunsicherten Islamgegner den Altstädter Ring in Prag, indem sie als arabisch aussehende Leute (Kaftan und falsche Bärte) verkleidet mit IS-Flagge, Militärfahrzeugen und Maschinengewehren den von Touristen überfluteten Platz "im Namen des Islamischen Staates" besetzten, um mit dieser Aktion auf eine, ihrer Ansicht nach, bevorstehende islamisch-arabische Invasion hinzuweisen. Gewehrsalven, ob nun mit scharfer Munition oder Übungsmunition konnte nicht geklärt werden, wurden in die Luft geschossen. Dazu ertönte laut der Schlachtruf des IS "Allahu Akbar" - Allah ist groß. Medienberichten zufolge drohte eine Massenpanik auszubrechen, sodass die Polizei die Aktion abbrach. Der 21. August war nicht ohne Bedacht gewählt, wurde doch am 21. August 1968 der sog. "Prager Frühling" von den Truppen des Warschauer Pakt Staates blutig niedergeschlagen.

 

Schilder wie diese, geben die derzeitige Stimmung im Land wieder.


Von einer Invasion arabisch-muslimischer Personen kann allerdings kaum die Rede sein. Es sind nämlich nur wenige arabischstämmige Menschen in Prag oder Tschechien vorhanden. Allenfalls sieht man Touristen, aus reichen arabischen Ländern, wie u. a. Dubai oder Saudi-Arabien in der Stadt, die dieser Tage die Ereignisse völlig irritiert zur Kenntnis nehmen.


Block gegen den Islam. Das Logo erinnert an einen deutschen Ableger
 

Ein männlicher Demonstrant lief an der Straßenbahnhaltestelle der Linie 22 "Pražský hrad" (Prager Burg), an der auch täglich hunderte Touristen aussteigen, mit einer Burka bekleidet und einer Kette um den Hals inklusive Schloss herum, um gegen die Flüchtlingspolitik Angela Merkels zu demonstrieren. Andere Demonstrationsteilnehmer hielten Tafeln hoch, auf denen Merkel als Schwein dargestellt wurde.

 

Die Koalition des Volkes - Morgendämmerung (Alle Fotos: KK)

Die Botschaften aus Prag waren eindeutig. Andere Demonstrationsteilnehmer wurden trotzdem noch deutlicher und drohten mit auf Autos installierten Tafeln: "Frau Merkel, kein Diktat, sonst #czexit". Angela Merkel reagierte auf all dies mit ihrer üblichen Gelassenheit. Man wolle im Gespräch bleiben. Die heutige Schlagzeile in der WELT, Putin sei in Prag willkommener als Merkel, kann aus Prager Perspektive bestätigt werden. Doch dieses Stimmungstief kommt nicht von ungefähr, geht es doch auf Strukturen zurück, die bereits seit Jahren Einfluss auf die tschechische Bevölkerung nehmen. Dieser Einfluss kommt nicht nur von östlich der Moldau daher, sondern auch aus dem sächsischen Elbflorenz. Auch Lutz Bachmann traf Gleichgesinnte am Prager Náměstí Míru (Platz des Friedens) zu öffentlichen Kundgebungen, um die tschechischen Kameraden "vor dem Islam zu warnen". Wenn man nun noch einen Blick auf den ehemaligen tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus wirft, der erst kürzlich eine Gastrede beim Bundesparteitag der AfD in Stuttgart (im fließenden Deutsch) hielt, wird einem klar, welche Geflechte sich in den letzten 5 Jahren, nicht nur zwischen Deutschland und Tschechien, sondern in ganz Europa, etabliert haben und wie sehr dies eine Bewährungsprobe für ein vereintes, demokratisches und pluralistisches Europa darstellt.


Prag, 26.08.2016
Konstantin John Kowalewski
Alle Fotos: Kountouroyanis
Textkorrekturen am 27.08.2016 durchgeführt.
Artikellink: http://prag-aktuell.cz/blog/merkels-prag-besuch-zeman-bleibt-beim-nein-z...
5. AfD-Bundesparteitag: Gastrede von Václav Klaus am 30.04.2016
Externer Link: Milos Zeman: Tschechiens Präsident fordert "Deportation von Wirtschaftsflüchtlingen"Milos Zeman: Tschechiens Präsident fordert "Deportation von Wirtschaftsflüchtlingen", Sogar Putin ist in Tschechien beliebter als MerkelSogar Putin ist in Tschechien beliebter als Merkel, Pfiffe für die BundeskanzlerinPfiffe für die Bundeskanzlerin
Bildnachweis:
Alle Fotos: Kountouroyanis

Auch interessant