Blogs

Blogs

Der Autor

Gerd Lemke, Jahrgang 1969, lehrte als Lektor für Germanistik an der Karls-Universität in Prag und lebt dem eigenen Empfinden nach eigentlich schon zu lange in der tschechischen Hauptstadt. Nach einem zweijährigen Auslandsaufenthalt im Kosovo kehrte er dennoch freiwillig zum "Mütterchen mit den Krallen" an die Moldau zurück.

Seinen Geburtstag teilt er mit dem Europameister von 1980, Karl-Heinz Förster. Er ist leidenschaftlicher Literat, glaubt wie Albert Camus, alles im Leben durch das Fußballspiel gelernt zu haben, hat aber im Gegensatz zum großen Existenzialisten nur ein einziges Spiel als Torwart bestritten. Ansonsten tritt er regelmäßig für Partisan Prague gegen das Leder und trifft als stellungssicherer Verteidiger auch schon mal das eine oder andere Schienbein. Für sein Lieblingsteam, die sporadische Zusammenkunft Umělecká Letná, hilft er gerne und treffsicher im Sturm aus.

Im Jahr 2006 hatte er bereits das Sommermärchen in Deutschland und und seit dem alle zwei Jahre die großen Fußballtourniere von Prag aus beobachtet und kommentiert, mit einer täglichen Kolumne für Tschechien Online.

Für prag aktuell ist er bei der Fußball-WM in Russland 2018 wieder hart am Ball, wenn es um Tricks, Täuschungen und Taktik im weiteren Sinn geht: Sportsfreund Gerd Lemke.

Im Internet: FacebookFacebook

Weitere Beiträge dieses Autors

WM-Kolumne aus Prag: Halbfinale: Frankreich – Belgien 1:0, England – Kroatien 1:2 n.V., kleines Finale: Belgien – England 2:0, großes Finale: Frankreich – Kroatien 4:2
WM-Kolumne aus Prag: Viertelfinale: Frankreich – Uruguay 2:0, Belgien – Brasilien 2:1, England – Schweden 2:0, Kroatien – Russland 2:2 n.V., 4:3 i.E.
Achtelfinale 3+4: Brasilien – Mexiko 2:0. Belgien – Japan 3:2; Schweden – Schweiz 1:0, England – Kolumbien 1:1 n.V. 4:3 i.E.
Russland – Spanien 1:1 n.V., 4:3 i.E., Kroatien – Dänemark 1:1 n.V., 3:2 i.E.
WM-Kolumne aus Prag: Frankreich – Argentinien 4:3, Uruguay – Portugal 2:1
WM-Kolumne aus Prag: F – DK 0:0, Peru – Australien 2:0, Argentinien – Nigeria 2:1, HR – IS 2:1, D – Südkorea 0:2, S – Mexiko 3:0, Brasilien – SRB 2:0, Costa Rica – CH 2:2, PL – Japan 1:0, Senegal – Kolumbien 0:1, England – BE 0:1, Tunesien – Panama 2:1
WM-Kolumne aus Prag: Russland – Uruguay 0:3, Ägypten – Saudi Arabien 1:2, Spanien – Marokko 2:2, Iran – Portugal 1:1
WM-Kolumne aus Prag: England – Panama 6:1, Japan – Senegal 2:2, Polen – Kolumbien 0:3
WM-Kolumne aus Prag: Belgien – Tunesien 5:2, Südkorea – Mexiko 1:2, Deutschland – Schweden 2:1
WM-Kolumne aus Prag: Dänemark – Australien 1:1, Frankreich – Peru 1:0, Argentinien – Kroatien 0:3
WM-Kolumne aus Prag: Kolumbien – Japan 1:2, Polen – Senegal 1:2, Russland – Ägypten 3:1
WM-Kolumne aus Prag: Schweden – Südkorea 1:0, Belgien – Panama 3:0, England – Tunesien 2:1
WM-Kolumne aus Prag: Serbien – Costa Rica 1:0, Deutschland – Mexiko 0:1, Brasilien – Schweiz 1:1
Frankreich – Portugal 0:1 n.V.
Frankreich – Deutschland 2:0
Portugal – Wales 2:0
Frankreich – Island 5:2
Deutschland – Italien 1:1 n.V., x:x-1 i.E.
Wales – Belgien 3:1
Polen – Portugal 1:1 n.V., 3:5 i. E.
Spanien – Italien 0:2, England – Island 1:2
Frankreich – Irland 2:1, Deutschland – Slowakei 3:0, Ungarn – Belgien 0:4
Polen – Schweiz 1:1 n.V., 5:4 i.E., Wales – Nordirland 1:0, Kroatien – Portugal 0:1 n.V.
Portugal – Ungarn 3:3, Österreich – Island 1:2, Irland – Italien 1:0, Schweden – Belgien 0:1
Deutschland – Nordirland 1:0, Polen – Ukraine 1:0, Tschechien – Türkei 0:2, Spanien – Kroatien beim Stande von 1:2 nicht weiter verfolgt
England – Slowakei 0:0, Russland – Wales 0:3
Albanien – Rumänien 1:0, Frankreich – Schweiz 0:0
Schweden – Italien 0:1, Tschechien – Kroatien 2:2, Spanien – Türkei 3:0 | Irland – Belgien 0:3, Ungarn – Island 1:1, Österreich – Portugal 0:0
England – Wales 2:1, Nordirland – Ukraine 2:0, Deutschland – Polen 0:0
Slowakei – Russland 2:1, Rumänien – Schweiz 1:1, Frankreich – Albanien 2:0
Österreich – Ungarn 2:0, Portugal – Island 1:1
Spanien – Tschechien 1:0, Irland – Schweden 1:1, Italien – Belgien 2:0.
Kroatien – Türkei 1:0, Nordirland – Polen 0:1, Deutschland – Ukraine 2:0
Albanien – Schweiz 0:1 (reimt sich sogar), Wales – Slowakei 2:1 und England – Russland 1:1. Alle gesehen von Gerd Lemke.
France – Romania 2:1
Tag 25: Finale: Deutschland – Argentinien 1:0 n.V.
Tag 24: Kleines Finale: Holland – Brasilien 3:0
Tag 23: Halbfinale: Argentinien – Holland 4:2 i. E.
Tag 22: Halbfinale: Brasilien – Deutschland 1:7
Tag 21: Viertelfinale: Argentinien – Belgien 1:0, Holland – Costa Rica 4:2 i. E.
Tag 20: Viertelfinale: Deutschland – Frankreich 1:0, Brasilien – Kolumbien 2:1
Tag 19: Achtelfinale: Argentinien – Schweiz 1:0 n.V., Belgien – USA 2:1 n.V.
Tag 18: Achtelfinale: Frankreich – Nigeria 2:0, Deutschland – Algerien 2:1 n. V.
Tag 17: Achtelfinale: Holland – Mexiko 2:1, Costa Rica – Griechenland 6:4 i. E.
Tag 16: Achtelfinale: Brasilien – Chile 4:3 i.E., Kolumbien – Uruguay 2:0
Tag 15: Deutschland – USA 1:0, Portugal – Ghana 2:1, Algerien – Russland 1:1, Belgien – Südkorea 1:0
Tag 14: Argentinien – Nigeria 3:2, Bosnien und Herzegowina – Japan 3:1, Frankreich – Ecuador 0:0, Schweiz – Honduras 3:0
Tag 13: Uruguay – Italien 1:0, Costa Rica – England 0:0, Griechenland – Elfenbeinküste 2:1, Kolumbien – Japan 4:1
Tag 12: Holland – Chile 2:0, Spanien – Australien 3:0, Mexiko – Kroatien 3:1, Brasilien – Kamerun 4:1
Tag 11: Belgien – Russland 1:0, Algerien – Südkorea 4:2, USA – Portugal unentschieden
Tag 10: Argentinien – Iran 1:0, Ghana – Deutschland 2:2, Nigeria – Bosnien und Herzegowina 1:0
Tag 9: Costa Rica – Italien 1:0, Frankreich – Schweiz 6 (oder waren es doch nur 5?) :2, Ecuador – Honduras 2:1
Tag 8: Kolumbien – Elfenbeinküste 2:1, Uruguay – England 2:1, Griechenland – Japan 0:0
Tag 7: Holland – Australien 3:2, Chile – Spanien 2:0, Kroatien – Kamerun 4:0
Tag 6: Belgien – Algerien 2:1, Brasilien – Mexiko 0:0, Russland – Südkorea 1:1
Tag 5: Deutschland – Portugal 4:0, Nigeria – Iran 0:0, USA – Ghana 2:1
Tag 4: Schweiz – Ecuador 2:1, Frankreich – Honduras 3:0, Argentinien – Bosnien und Herzegowina 2:1
Tag 3: Kolumbien – Griechenland 3:0, Costa Rica – Uruguay 3:1, Italien – England 2:1, Elfenbeinküste – Japan 2:1
Tag 2: Mexiko – Kamerun 1:0, Holland – Spanien 5:1, Chile – Australien 3:1
Tag 1: Brasilien – Kroatien 3:1
Tschechien chancenlos, ich teilweise bierlos. Polen – Griechenland 1:1; Russland – Tschechien 4:1. Es läuft also doch auf das Traumfinale hinaus. Aus dem Balkan-Exil verfolgt Gerd Lemke das Geschehen.
Endspiel: Niederlande aka Holland – Spanien
Kleines Finale: Deutschland – Uruguay
Halbfinale Deutschland – Spanien
Halbfinale: Niederlande – Uruguay
Viertelfinale: Urugauay – Ghana, Deutschland – Argentinien, Spanien – Paraguay
Achtelfinale: Slowakei – Niederlande, Brasilien – Chile
Achtelfinale zwei: Deutschland – England, Argentinien – Mexiko
Achtelfinale: Südkorea – Uruguay, USA – Ghana
Entscheidung in Gruppe X (Portugal – Brasilien, Nordkorea - Elfenbeinküste) und Y (Spanien – Chile, Honduras - Schweiz)
Entscheidung in Gruppe E (Slowakei – Italien, Paraguay – Neuseeland) und F (Dänemark – Japan, Niederlande – Kamerun)
Entscheidung in Gruppe C (England – Slowenien, USA – Algerien) und Gruppe D (Deutschland – Ghana, Serbien – Australien)
Entscheidung in Gruppe A (Frankreich – Südafrika, Uruguay – Mexiko) und Gruppe B (Griechenland – Argentinien, Südkorea – Nigeria)
England – USA im Rückspiegel, Slowenien – Algerien, Serbien – Ghana
Südkorea - Griechenland, Argentinien - Nigeria
Südafrika - Mexiko, Uruguay - Frankreich
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Epilog 2
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Epilog 1
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Finale Italien - Frankreich
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Unsrige - Portugal
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Vor dem Spiel um den dritten Platz
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Statt Pizza Eis
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Halbfinale Frankreich - Portugal
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Halbfinale Unsrige - Italien
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: spielfrei
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Viertelfinale England - Portugal, Frankreich - Brasilien
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Viertelfinale Unsrige - Argentinien, Italien - Ukraine
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Brasilien - Ghana, Spanien - Frankreich
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Italien - AustrALIEN, Ukraine - Schweiz
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: England - Ecuador, Portugal - Holland
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Deutschland - Schweden, Argentinien - Mexiko
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Spanien - Saudi Arabien, Ukraine - Tunesien, Frankreich - Togo, Schweiz - Südkorea
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Unsrige - Ecuador, Polen - Costa Rica, England - IKEA, Paraguay - TNT
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Togo - Schweiz, Ukraine - Saudi Arabien, Spanien - Tunesien
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Japan - Kroatien, Brasilien - AustrALIEN, Südkorea - Frankreich
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Argentinien - Serbien und Montenegro, Holland - Elfenbeinküste, Mexiko - Angola
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Spanien - Ukraine, Tunesien - Saudi Arabien, Unsrige - Polen
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Togo - Südkorea, Frankreich - Schweiz, Kroatien - Brasilien
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: England - Paraguay, Schweden - Trinidad und Tobago, Argentinien - Elfenbeiküste
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Deutschland - Costa Rica, Polen - Ecuador

Mehr zum Thema

Rubrik: Fußball | 4.08.2006
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Epilog 2
Themen: WM-Tagebuch 2006
Rubrik: Fußball | 2.08.2006
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Epilog 1
Themen: WM-Tagebuch 2006
Rubrik: Fußball | 10.07.2006
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Finale Italien - Frankreich
Themen: WM-Tagebuch 2006
9.07.2006
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Unsrige - Portugal
Themen: WM-Tagebuch 2006
Rubrik: Fußball | 8.07.2006
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Vor dem Spiel um den dritten Platz
Themen: WM-Tagebuch 2006
| | Fußball | 4.7.2006

WM-Kolumne: Die Mafia hilft stets der Mafia - FIFA raus!

Gerd Lemkes WM-Tagebuch: England - Portugal (rev.)

Prag - Tag 25: Heute habe ich einen interessanten Auftrag, bei dem ich sehr viel über einheimische Wallfahrtsorte in Böhmen, Mähren und Schlesien erfahre. Zu den schlesischen Wallfahrtsorten kommen häufig auch Slowaken gepilgert, zu den südböhmischen Österreicher und zu den schlesischen auch Polen. Obwohl die Polen ja derer wahrlich selbst genug haben.

Aber genützt, nein, genützt hat es ihnen nicht viel, weder den frommen Polen, noch den heidnischen Einheimischen. Ob Wallfahrten und Marienkult oder eben nicht - in der Vorrunde war für beide Schluss.

Als kleines Präsent erhalte ich eine Flasche Messwein. Den trinke ich abends mit meiner Lebensbegleiterin genüsslich, als ich mir nochmals England gegen Portugal anschaue. Interessanterweise ist der hiesige Messwein weiß, während ich ihn aus meiner Heimat nur in der roten Version kannte. Aber schmecken tun natürlich beide.

The unwritten law

England hat ja wahrlich nicht schlecht gespielt, sogar eine Stunde lang mit einem Spieler weniger. Aber gereicht hat es dann nicht. Ich denke darüber nach, warum das eigentlich so ist. Und mir fällt eine Diskussion ein, die ich mit Nick vor zwei Jahren nach dem Viertelfinal-Aus gegen Portugal im Elfmeterschießen (sic!) führte. (Das war damals die EM.)

Ich wollte wissen, warum ausgerechnet der Ehemann von Victoria Beckham zum Elfmeterschießen antreten musste. Der hatte im Verlaufe des Turniers zuvor bereits zwei Mal versagt. „He is the England captain“, lautete die selbstverständliche Antwort. Und damit war für Nick der Fall klar. Der muss vorangehen, egal was aus der Mannschaft wird.

Während ich also zwei Stunden torloses Spiel betrachte und anschließend stümperhaftes Elfmeterschießen - nun, zugegeben, der portugiesische Torhüter Ricardo war fast so gut wie Jens Lehmann -, denke ich über diese Antwort nach. Im englischen Fußball scheint es also „unwritten laws“ zu geben, die dem englischen Fan als Begründung ausreichen. Mir aber schwer zu denken geben. Darin ist also das Geheimnis des dauerhaften englischen Misserfolgs verborgen.

Spielmacher ohne Anspielstation

Etwa so, du hast drei Mittelfeldstars, jeder für sich kann eine ganze Mannschaft antreiben. Der eine ist auch noch der Captain und spielt für einen ausländischen Großclub, die anderen spielen für englische Großclubs. Also setzt man alle drei ein in der Hoffnung, dass sie sich irgendwann auf dem Platz auch verstehen. Dafür spielt man dann aber nur mit einer Spitze, denn das zu offensiv ausgerichtete Mittelfeld muss nach hinten abgesichert werden. Jetzt haben aber die drei Antreiber im Mittelfeld ein Problem, denn vorne gibt es nur eine Anspielstation, die von zwei, drei, vier Gegenspielern abgeschirmt wird.

Aber ein unwritten law verhindert wahrscheinlich, einen der drei großen Namen auf die Bank zu setzen bzw. immer abwechselnd einen draußen zu lassen (man nennt das in Fußball-Deutsch „Rotation“), damit die sich nach ihren 60 bis 70 Meisterschaftsspielen (wenn man alle Wettbewerbe zusammen nimmt) zwischendurch ausruhen können.

Ist es eine solche innere Logik, die stets verhindert, dass England seine beste Mannschaft auf´s Feld schickt, dafür aber die größten Namen? Es wird mir ein Rätsel bleiben. Doch nun gut.

UNO-Truppen nach FIFA-Land!

Habe dann später auf CNN erfahren, dass die FIFA unseren letzten Mattenträger, Torsten (oder Thorsten?) Frings sperrt. Nach Fernsehbildern des italienischen Fernsehens! Man weiß doch, was in Italien gerade abgeht, da lässt man so etwas zu! Ein Skandal! Dort müssten die vier größten Fußballclubs aus der ersten Liga rausgeschmissen werden, weil sie manipuliert, bestochen, betrogen und gedroht haben! Und dann wertet man Fernsehbilder aus und sperrt Frings, nachdem die Argentinier ausgerastet sind und nach dem Elfmeterschießen unsere Spieler zusammentreten wollten!

Die FIFA traut ja dem eigenen Urteil nicht und hat etwas ganz neues erfunden, die Sperre auf Bewährung. Ein Spiel Sperre - also das Spiel gegen Italien - und ein Spiel Sperre auf Bewährung. Glauben die Herren jetzt, sie sind eine staatliche Justiz?

Nein, glauben sie nicht, sie glauben, die sind mehr. Und sperren den Europameister Griechenland und alle seine Vereine von allen internationalen Wettbewerben. Wer ist diese FIFA, die einem souveränen Staat, Mitglied der EU - zugegeben, sie haben vor die Euro-Einführung kreative Buchhaltung geführt - Erfinder der Olympischen Spiele, der Demokratie, des westlichen philosophischen Denkens vorschreiben will, wie deren Sportgesetze auszusehen haben?

Hans Peter Briegel führt Hellas zum Scudetto

Haben nicht sogar die alten Griechen den alten Römern den Fußball gebracht? Denken Sie zurück an das Jahr 1985, wer wurde damit italienischer Meister mit Hans Peter Briegel? Hellas, ja, Sie hören richtig, Hellas Verona. Und was betrieb Briegel ursprünglich für einen Sport? Ja, den olympischsten von allen, den Zehnkampf.

Ist da nicht einigen Herren der Sponsoren-Champagner zu Kopf gestiegen, haben sie etwa einen verdorbenen Hummer gegessen? Ich fordere im Namen aller klar denkenden Menschen die UNO auf, sofort einzumarschieren, Sondertruppen nach FIFA-Land zu schicken, die Verantwortlichen vor ein Sondergericht zu stellen und wegen Erhabenheitsanmaßung zu verklagen. Außerdem müssen sie das FIFA-Regelheft auswendig lernen und öffentlich und vor laufender Kamera erklären, was Abseits ist.

Nein, ich bin empört und hoffe nur, dass wir morgen endlich mal Italien schlagen. Doch diese WM ist ja zwar angeblich die beste aller Zeiten, andererseits aber auch die langweiligste - nicht, was die Spiele betrifft, sondern die ausbleibenden Überraschungen. Alle Mannschaften verhalten sich so, wie man es in etwa erwarten konnte. Wenn diese Logik stimmt, verlieren wir gegen die Mafia, wie immer. Siegfried wird von Hagen hinterrücks gemeuchelt

Dann wirklich gute Nacht, Fußball, und vor allem farewell, FIFA, hoffentlich ohne ein Wiedersehen.

Ihr deutscher WM-Beobachter in Prag

Auch interessant