Blogs

Blogs

Der Autor

Gerd Lemke, Jahrgang 1969, lehrte als Lektor für Germanistik an der Karls-Universität in Prag und lebt dem eigenen Empfinden nach eigentlich schon zu lange in der tschechischen Hauptstadt. Nach einem zweijährigen Auslandsaufenthalt im Kosovo kehrte er dennoch freiwillig zum "Mütterchen mit den Krallen" an die Moldau zurück.

Seinen Geburtstag teilt er mit dem Europameister von 1980, Karl-Heinz Förster. Er ist leidenschaftlicher Literat, glaubt wie Albert Camus, alles im Leben durch das Fußballspiel gelernt zu haben, hat aber im Gegensatz zum großen Existenzialisten nur ein einziges Spiel als Torwart bestritten. Ansonsten tritt er regelmäßig für Partisan Prague gegen das Leder und trifft als stellungssicherer Verteidiger auch schon mal das eine oder andere Schienbein. Für sein Lieblingsteam, die sporadische Zusammenkunft Umělecká Letná, hilft er gerne und treffsicher im Sturm aus.

Im Jahr 2006 hatte er bereits das Sommermärchen in Deutschland und und seit dem alle zwei Jahre die großen Fußballtourniere von Prag aus beobachtet und kommentiert, mit einer täglichen Kolumne für Tschechien Online.

Für prag aktuell ist er bei der Fußball-WM in Russland 2018 wieder hart am Ball, wenn es um Tricks, Täuschungen und Taktik im weiteren Sinn geht: Sportsfreund Gerd Lemke.

Im Internet: FacebookFacebook

Weitere Beiträge dieses Autors

WM-Kolumne aus Prag: Halbfinale: Frankreich – Belgien 1:0, England – Kroatien 1:2 n.V., kleines Finale: Belgien – England 2:0, großes Finale: Frankreich – Kroatien 4:2
WM-Kolumne aus Prag: Viertelfinale: Frankreich – Uruguay 2:0, Belgien – Brasilien 2:1, England – Schweden 2:0, Kroatien – Russland 2:2 n.V., 4:3 i.E.
Achtelfinale 3+4: Brasilien – Mexiko 2:0. Belgien – Japan 3:2; Schweden – Schweiz 1:0, England – Kolumbien 1:1 n.V. 4:3 i.E.
Russland – Spanien 1:1 n.V., 4:3 i.E., Kroatien – Dänemark 1:1 n.V., 3:2 i.E.
WM-Kolumne aus Prag: Frankreich – Argentinien 4:3, Uruguay – Portugal 2:1
WM-Kolumne aus Prag: F – DK 0:0, Peru – Australien 2:0, Argentinien – Nigeria 2:1, HR – IS 2:1, D – Südkorea 0:2, S – Mexiko 3:0, Brasilien – SRB 2:0, Costa Rica – CH 2:2, PL – Japan 1:0, Senegal – Kolumbien 0:1, England – BE 0:1, Tunesien – Panama 2:1
WM-Kolumne aus Prag: Russland – Uruguay 0:3, Ägypten – Saudi Arabien 1:2, Spanien – Marokko 2:2, Iran – Portugal 1:1
WM-Kolumne aus Prag: England – Panama 6:1, Japan – Senegal 2:2, Polen – Kolumbien 0:3
WM-Kolumne aus Prag: Belgien – Tunesien 5:2, Südkorea – Mexiko 1:2, Deutschland – Schweden 2:1
WM-Kolumne aus Prag: Dänemark – Australien 1:1, Frankreich – Peru 1:0, Argentinien – Kroatien 0:3
WM-Kolumne aus Prag: Schweden – Südkorea 1:0, Belgien – Panama 3:0, England – Tunesien 2:1
WM-Kolumne aus Prag: Serbien – Costa Rica 1:0, Deutschland – Mexiko 0:1, Brasilien – Schweiz 1:1
Frankreich – Portugal 0:1 n.V.
Frankreich – Deutschland 2:0
Portugal – Wales 2:0
Frankreich – Island 5:2
Deutschland – Italien 1:1 n.V., x:x-1 i.E.
Wales – Belgien 3:1
Polen – Portugal 1:1 n.V., 3:5 i. E.
Spanien – Italien 0:2, England – Island 1:2
Frankreich – Irland 2:1, Deutschland – Slowakei 3:0, Ungarn – Belgien 0:4
Polen – Schweiz 1:1 n.V., 5:4 i.E., Wales – Nordirland 1:0, Kroatien – Portugal 0:1 n.V.
Portugal – Ungarn 3:3, Österreich – Island 1:2, Irland – Italien 1:0, Schweden – Belgien 0:1
Deutschland – Nordirland 1:0, Polen – Ukraine 1:0, Tschechien – Türkei 0:2, Spanien – Kroatien beim Stande von 1:2 nicht weiter verfolgt
England – Slowakei 0:0, Russland – Wales 0:3
Albanien – Rumänien 1:0, Frankreich – Schweiz 0:0
Schweden – Italien 0:1, Tschechien – Kroatien 2:2, Spanien – Türkei 3:0 | Irland – Belgien 0:3, Ungarn – Island 1:1, Österreich – Portugal 0:0
England – Wales 2:1, Nordirland – Ukraine 2:0, Deutschland – Polen 0:0
Slowakei – Russland 2:1, Rumänien – Schweiz 1:1, Frankreich – Albanien 2:0
Österreich – Ungarn 2:0, Portugal – Island 1:1
Spanien – Tschechien 1:0, Irland – Schweden 1:1, Italien – Belgien 2:0.
Kroatien – Türkei 1:0, Nordirland – Polen 0:1, Deutschland – Ukraine 2:0
Albanien – Schweiz 0:1 (reimt sich sogar), Wales – Slowakei 2:1 und England – Russland 1:1. Alle gesehen von Gerd Lemke.
France – Romania 2:1
Tag 25: Finale: Deutschland – Argentinien 1:0 n.V.
Tag 24: Kleines Finale: Holland – Brasilien 3:0
Tag 23: Halbfinale: Argentinien – Holland 4:2 i. E.
Tag 22: Halbfinale: Brasilien – Deutschland 1:7
Tag 21: Viertelfinale: Argentinien – Belgien 1:0, Holland – Costa Rica 4:2 i. E.
Tag 20: Viertelfinale: Deutschland – Frankreich 1:0, Brasilien – Kolumbien 2:1
Tag 19: Achtelfinale: Argentinien – Schweiz 1:0 n.V., Belgien – USA 2:1 n.V.
Tag 18: Achtelfinale: Frankreich – Nigeria 2:0, Deutschland – Algerien 2:1 n. V.
Tag 17: Achtelfinale: Holland – Mexiko 2:1, Costa Rica – Griechenland 6:4 i. E.
Tag 16: Achtelfinale: Brasilien – Chile 4:3 i.E., Kolumbien – Uruguay 2:0
Tag 15: Deutschland – USA 1:0, Portugal – Ghana 2:1, Algerien – Russland 1:1, Belgien – Südkorea 1:0
Tag 14: Argentinien – Nigeria 3:2, Bosnien und Herzegowina – Japan 3:1, Frankreich – Ecuador 0:0, Schweiz – Honduras 3:0
Tag 13: Uruguay – Italien 1:0, Costa Rica – England 0:0, Griechenland – Elfenbeinküste 2:1, Kolumbien – Japan 4:1
Tag 12: Holland – Chile 2:0, Spanien – Australien 3:0, Mexiko – Kroatien 3:1, Brasilien – Kamerun 4:1
Tag 11: Belgien – Russland 1:0, Algerien – Südkorea 4:2, USA – Portugal unentschieden
Tag 10: Argentinien – Iran 1:0, Ghana – Deutschland 2:2, Nigeria – Bosnien und Herzegowina 1:0
Tag 9: Costa Rica – Italien 1:0, Frankreich – Schweiz 6 (oder waren es doch nur 5?) :2, Ecuador – Honduras 2:1
Tag 8: Kolumbien – Elfenbeinküste 2:1, Uruguay – England 2:1, Griechenland – Japan 0:0
Tag 7: Holland – Australien 3:2, Chile – Spanien 2:0, Kroatien – Kamerun 4:0
Tag 6: Belgien – Algerien 2:1, Brasilien – Mexiko 0:0, Russland – Südkorea 1:1
Tag 5: Deutschland – Portugal 4:0, Nigeria – Iran 0:0, USA – Ghana 2:1
Tag 4: Schweiz – Ecuador 2:1, Frankreich – Honduras 3:0, Argentinien – Bosnien und Herzegowina 2:1
Tag 3: Kolumbien – Griechenland 3:0, Costa Rica – Uruguay 3:1, Italien – England 2:1, Elfenbeinküste – Japan 2:1
Tag 2: Mexiko – Kamerun 1:0, Holland – Spanien 5:1, Chile – Australien 3:1
Tag 1: Brasilien – Kroatien 3:1
Tschechien chancenlos, ich teilweise bierlos. Polen – Griechenland 1:1; Russland – Tschechien 4:1. Es läuft also doch auf das Traumfinale hinaus. Aus dem Balkan-Exil verfolgt Gerd Lemke das Geschehen.
Endspiel: Niederlande aka Holland – Spanien
Kleines Finale: Deutschland – Uruguay
Halbfinale Deutschland – Spanien
Halbfinale: Niederlande – Uruguay
Viertelfinale: Urugauay – Ghana, Deutschland – Argentinien, Spanien – Paraguay
Achtelfinale: Slowakei – Niederlande, Brasilien – Chile
Achtelfinale zwei: Deutschland – England, Argentinien – Mexiko
Achtelfinale: Südkorea – Uruguay, USA – Ghana
Entscheidung in Gruppe X (Portugal – Brasilien, Nordkorea - Elfenbeinküste) und Y (Spanien – Chile, Honduras - Schweiz)
Entscheidung in Gruppe E (Slowakei – Italien, Paraguay – Neuseeland) und F (Dänemark – Japan, Niederlande – Kamerun)
Entscheidung in Gruppe C (England – Slowenien, USA – Algerien) und Gruppe D (Deutschland – Ghana, Serbien – Australien)
Entscheidung in Gruppe A (Frankreich – Südafrika, Uruguay – Mexiko) und Gruppe B (Griechenland – Argentinien, Südkorea – Nigeria)
England – USA im Rückspiegel, Slowenien – Algerien, Serbien – Ghana
Südkorea - Griechenland, Argentinien - Nigeria
Südafrika - Mexiko, Uruguay - Frankreich
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Epilog 2
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Epilog 1
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Finale Italien - Frankreich
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Unsrige - Portugal
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Vor dem Spiel um den dritten Platz
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Statt Pizza Eis
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Halbfinale Frankreich - Portugal
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Halbfinale Unsrige - Italien
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: England - Portugal (rev.)
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: spielfrei
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Viertelfinale England - Portugal, Frankreich - Brasilien
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Viertelfinale Unsrige - Argentinien, Italien - Ukraine
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Brasilien - Ghana, Spanien - Frankreich
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Italien - AustrALIEN, Ukraine - Schweiz
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: England - Ecuador, Portugal - Holland
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Deutschland - Schweden, Argentinien - Mexiko
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Spanien - Saudi Arabien, Ukraine - Tunesien, Frankreich - Togo, Schweiz - Südkorea
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Unsrige - Ecuador, Polen - Costa Rica, England - IKEA, Paraguay - TNT
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Togo - Schweiz, Ukraine - Saudi Arabien, Spanien - Tunesien
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Japan - Kroatien, Brasilien - AustrALIEN, Südkorea - Frankreich
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Argentinien - Serbien und Montenegro, Holland - Elfenbeinküste, Mexiko - Angola
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Spanien - Ukraine, Tunesien - Saudi Arabien, Unsrige - Polen
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Togo - Südkorea, Frankreich - Schweiz, Kroatien - Brasilien
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: England - Paraguay, Schweden - Trinidad und Tobago, Argentinien - Elfenbeiküste
Gerd Lemkes WM-Tagebuch: Deutschland - Costa Rica, Polen - Ecuador

Mehr zum Thema

Rubrik: Sport | 16.07.2018
WM-Kolumne aus Prag: Halbfinale: Frankreich – Belgien 1:0, England – Kroatien 1:2 n.V., kleines Finale: Belgien – England 2:0, großes Finale: Frankreich – Kroatien 4:2
Themen: WM-Kolumne
Rubrik: Sport, Fußball | 8.07.2018
WM-Kolumne aus Prag: Viertelfinale: Frankreich – Uruguay 2:0, Belgien – Brasilien 2:1, England – Schweden 2:0, Kroatien – Russland 2:2 n.V., 4:3 i.E.
Themen: WM-Kolumne
Rubrik: Sport, Fußball | 5.07.2018
Achtelfinale 3+4: Brasilien – Mexiko 2:0. Belgien – Japan 3:2; Schweden – Schweiz 1:0, England – Kolumbien 1:1 n.V. 4:3 i.E.
Themen: WM-Kolumne
Rubrik: Sport, Fußball | 2.07.2018
Russland – Spanien 1:1 n.V., 4:3 i.E., Kroatien – Dänemark 1:1 n.V., 3:2 i.E.
Themen: WM-Kolumne
Rubrik: Sport, Fußball | 1.07.2018
WM-Kolumne aus Prag: Frankreich – Argentinien 4:3, Uruguay – Portugal 2:1
Themen: WM-Kolumne
| | Sport, Fußball | 20.6.2018

Der WM-Zug rollt und rollt und rollt

WM-Kolumne aus Prag: Kolumbien – Japan 1:2, Polen – Senegal 1:2, Russland – Ägypten 3:1

Unerbittlich rollt der WM-Zug weiter. Während ich am ersten Tag nach der Niederlage nur pietätvolle Kunden getroffen habe, werde ich am zweiten Tag schon mehrfach darauf angesprochen. Was war da los? Ich fühle mich wie ein Pressesprecher, der genau darauf achten muss, was er als Deutscher im Ausland sagt. Einem gesunden Patriotismus ohne Chauvinismus zeigen, also das Land bzw. die Mannschaft jetzt nicht in Grund und Boden verdammen. Auch nicht den Fehler begehen, einzelne als Sündenbock herauszupicken, denn die gab es in dem Sinne nicht. Meine Strategie richtet sich an dem Offensichtlichen aus: Die Spieler hatten keine Einstellung zum Spiel und zum Gegner. Wenn man so in ein Spiel hineingeht, wird es während des Spiels schwer, das zu korrigieren, denn der Gegner ist dann aufgebaut und ihm wachsen Flügel.

Der mündige Fan ist gefordert

Mit solchen Sätzen werde ich meine Pflicht, mich als enttäuschter Fan mit Verstand zu präsentieren, los. Ich unterhalte mich mit einem anderen Kunden über mangelnden Europa-Patriotismus. So etwas müsse in der Schule gelehrt werden, fordert er. Ich weiß, er hat eine elfjährige Tochter und macht sich viele Gedanken, welche Mittelschule für sie jetzt am besten ist. In den USA, so seine Erfahrung, denn dort hat er ein paar Jahre gearbeitet, hören die Kinder jeden Tag in der Schule, wie großartig das eigene Land ist und ihnen werde beigebracht, stolz darauf zu sein. Das ist ein interessanter Gedankenanstoß, finde ich. In Europa hören die Kinder immer nur von den Politikern, wie schlecht die EU ist. Brüssel, Straßburg und Luxemburg dienen als ein Büttel, auf den nationale Politiker gerne eindreschen, um von der eigenen Verantwortung und dem eigenen Versagen abzulenken. Beim Thema Ablenken kommen wir unweigerlich auf das seltsame Happening von Präsident Zeman am Eröffnungstag der WM. Die nachdenklicheren Kreise spekulieren darüber, wovon Zeman eigentlich ablenken wollte, und kommen auf das Atomkraftwerk Dukovany, dessen Ausbau wohl die Russen betreiben werden.

Stört die WM die Produktivität?

Beim Verlassen des letzten Kunden entdecke ich auf einem Fernsehbildschirm den Zwischenstand des ersten Spiels, Japan liegt mit 1:0 gegen Kolumbien in Führung. Später sehe ich in der Zusammenfassung, dass sich die Südamerikaner bereits in der dritten Minute selbst schwächen. Ein Verteidiger verhindert mit der Hand ein klares Tor der Ostasiaten. Die Folge sind eine rote Karte und ein Elfmeter, den der Dortmunder Kagawa zwar schlecht schießt, aber dennoch verwandelt. Alles in allem nutzen die Japaner die Überzahl, um das Spiel gegen die favorisierten Kolumbianer ausgeglichen zu gestalten und gewinnen mit 2:1.

Zu Hause wartet neben Frau und Kind auch die Deadline um 17 Uhr, die ich dank hohem Einsatz (früheres Angreifen, keine unnötigen Ballverluste, kein Reklamieren) locker einhalte. Um 17 Uhr schalte ich zum Spiel der Polen um, während meine Lebensgefährtin MM den ganzen Raum der Küche bearbeitet und mich auffordert, den vorgeschriebenen Abstand von 9,15 Metern einzuhalten.

Ich habe nur noch eine kritische Situation zu überstehen, die sms eines Kunden, der ahnt, dass ich den verschobenen Termin vergessen habe, meine Entschuldigung aber mit Wohlwollen annimmt. Dann gehöre ich an diesem Abend ganz dem Fußball und später natürlich der Tochter und MM, die gegen Ende des Spiels zum angerichteten Essen ruft. Das darf ich nicht verschieben, denn diese Ereignisse eines gemeinsamen Essens sind wahrlich selten und wertvoll. Auch wenn Polen noch der Anschlusstreffer gelingt, zu dem ich zurück an den Computer sprinte. Doch dann ist das Spiel aus, unser östlicher Nachbar hat sich nach eineinhalb Eigentoren selbst geschlagen. Senegal beginnt mit einem Sieg und diese Gruppe dürfte noch echt interessant werden. Erst nach mehrmaligem Hinweis und dem Studium anderer Kameraeinstellungen entdecke ich den Skandal des zweiten Tores. Der Senegalese sprintet von der Seitenlinie in einen weiten Rückpass der Polen und spritzt zwischen Torwart und letztem Verteidiger in den Ball, den er anschließend locker über die Linie bringt. In der ersten Kameraeinstellung ist davon nichts zu sehen, denn dort kommt der afrikanische Spieler einfach nur aus dem Off und der Zuschauer fragt sich, warum die Polen so dämlich sind, auf den nicht zu achten. Die Erklärung ist einfach, sie glauben daran, dass ein Spieler, der außerhalb des Spielfelds behandelt wird, erst mal ein Zeichen des Schiedsrichters abwarten muss, bis er den Platz wieder betreten und ins Spiel eingreifen darf, das auch – und jetzt wird es wichtig – der gegnerischen Mannschaft gut sichtbar sein sollte. Tja, Pech gehabt, Spiel verloren, Entrüstung umsonst. Meine Tochter interessiert das alles eher wenig, sie futtert mit Lust und Laune, was MM gekocht hat, und Papa würde gerne einen Schnaps trinken, weil er sich den Bauch so voll geschlagen hat. Natürlich nur, um MM zu zeigen, wie gut es ihm schmeckt, versteht sich. Doch Hochprozentiges hat der Haushalt nicht anzubieten und so bleibt es bei dem simplen Wunsch.

Schaffen wir das?

Damit haben sich alle Mannschaften präsentiert und die einzige Mannschaft, die wirklich keine Einstellung zum Turnier gefunden hat, ist Deutschland. Muss man so sagen. Trotz Fußballpatriotismus. Es gibt aber noch zwei Spiele, um das Umzubiegen oder aber sich die Verdammnis richtig zu verdienen. In der Presse steht übrigens, dass die Mannschaft viel miteinander gesprochen hat. Deutliche Worte sollen auch gefallen sein. Ein weiter-so darf es nicht geben, allerdings werden größere personelle Konsequenzen ausgeschlossen. Steht die Frage im Raum: Schaffen wir das?

Abends geht es weiter mit Russland. Der Gastgeber besiegt souverän Ägypten mit 3:1, obwohl Wunderstürmer Salah diesmal bei den Pharaonen mittun darf. Meine Tochter nutzt den Papa als Klettergerät, das drohende Abstürze auffangen kann. Im Spiel zeigt sich eine wesentliche Konsequenz des Videoschiedsrichters. Gepfiffene Fouls gegen den Gastgeber können nicht mehr einfach außerhalb des Strafraums verlegt werden. Meine Tochter zeigt noch vor Abpfiff Ermüdungserscheinungen und ich wechsele sie aus. Auf der Ersatzbank – Papas Bett – schläft sie friedlich ein und in Russland kann die familienfreundliche Weltmeisterschaft weitergehen. Den ersten Halt gibt es erst nach der Gruppenphase.

Auch interessant