Blogs

Blogs

Der Autor

Stanislav Beran ist freier Journalist und Korrespondent mit Schwerpunkt Geschichte und Kultur. 

Als Auslandskorrespondent berichtet er aus dem Isergebirge für verschiedene Zeitungen und Onlinemedien im deutschsprachigen Raum.

Er ist Dolmetscher und staatlich geprüfter Übersetzer für die deutsche Sprache, Herausgeber der Friedländer Zeitung und Heimatforscher.

Auch die Website https://friedlandinbohmen.jimdo.com, auf der man Informationen zur Vergangenheit und Gegenwart des Kreises Friedland in Böhmen und die vielseitige Geschichte des Landes unserer Ahnen finden kann, wurde von ihm erstellt.

Für den Blog auf Tschechien Online schreibt er seit April 2015.

Im Internet: friedlandinbohmen.jimdo.comfriedlandinbohmen.jimdo.com
Bildnachweis:
Stanislav Beran

Weitere Beiträge dieses Autors

Vor fünfunddreißig Jahren wurde Hartmut Tautz am Eisernen Vorhang von Hunden zerfleischt.   
Heuer jähren sich die Geburtstage der Gablonzer Architekten Robert Hemmrich und Josef Zasche zum 150. Mal
NEUES aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten
Wallfahrtsbasilika Mariä Heimsuchung in Haindorf
Der Friedhof in Friedland in Böhmen
Heiliges Treibgut, deftiger Erzdechant und erfolgreicher Redemptorist
90. Todestag von Graf Franz Clam-Gallas
Vermächtnis der Adelsfamilie Clam-Gallas in der Isergebirgslandschaft
Gegner des Nationalsozialismus aus den Reihen der sudetendeutschen Christen 1938 - 1945.
Buchvorstellung in Reichenberg: "Franz Graf Clam-Gallas – Konturen eines Porträts"
Zweiter und letzter Teil
Das Ende der Geschichte des traditionsreichen Neustädter Familienunternehmens.
Gedenkveranstaltung am 27. Juni in Reichenberg am Denkmal für die Opfer des Kommunismus
Geschichte und Gegenwart des Jugendstilprachtbaus im Stadtzentrum
Der höchste Berg des Isergebirges mit seinem Aussichtsturm ist ein beliebtes Ausflugsziel in Nordböhmen
Kirche in Bärnsdorf wurde aufwendig restauriert
Beliebter Aussichtsturm im Isergebirge mit langer Geschichte
Aus zerschlagenen Gedenksteinen wurde im malerischen Wallfahrtsort Haindorf im früheren Kreis Friedland ein Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs errichtet.
Auf dem 1878 errichteten Friedhof wurde die vorletzte große deutsche Gruft abgerissen
Sonderausstellung im Nordböhmischen Gewerbemuseum
Geburtshaus des legendären Autokonstrukteurs wurde als Museum eröffnet
Den Toten die Liebe nicht verweigern, der Toten zu gedenken, ist Ausdruck des biblischen Gebotes und edler Menschlichkeit zugleich.
"Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist" - Zitat aus dem Talmud.
Ist das legendäre Bernsteinzimmer in Friedland in Nordböhmen versteckt?
Schüler pflegen deutschen Friedhof in Frýdlant: “Das Geheimnis der Versöhnung ist die Erinnerung” - Richard v. Weizsäcker

Blogs-Autoren

| | Panorama, Leute | 3.10.2021

Verleihung der Medaille der Stadt Reichenberg an Sonja Hefele

  • Sonja Hefele traegt sich in das Goldene Buch der Stadt Reichenbrg ein

Für ihr außerordentliches und vielfältiges Engagement wurde Sonja Hefele aus Augsburg im Rahmen eines feierlichen Empfangs in der nordböhmischen Partnerstadt Reichenberg (Liberec) mit der Medaille der Stadt Reichenberg ausgezeichnet.

Der feierliche Akt, die Verleihung der Medaille an Sonja Hefele, fand am 23. September im Festsaal des historischen Rathauses von Reichenberg statt. Anlass war das 20jährige Bestehen der Stadtepartnerschaft zwischen Reichenberg und Augsburg.

Die Verleihung der Medaille hatte Jan Randáček vorgeschlagen, der sein Amt als Direktor der Regionalgalerie in Reichenberg Ende 2020 nach zwölf Jahren aufgeben hatte.

Die Regionalgalerie ist die fünftgrößte Galerie in der Tschechischen Republik. Ende 2020 gelang ihm ein bedeutender Karrieresprung von Reichenberg in das Europäische Parlament nach Brüssel. Dort arbeitet er nun in der Abteilung, die die Kunstsammlung des Europäischen Parlaments verwaltet.

Nach Einlagen des Reichenberger Kinderchors „Severáček“ und der Laudatio von Jan Randáček überreichte Bürgermeister Jaroslav Zámečník Hefele die Medaille. Die Stadt Reichenberg würdigte ihren vorbildlichen Einsatz und dankte ihr für ihre besondere Verdienste.

Gekommen waren aus Reichenberg Vertreter der Stadt sowie Mitglieder des Stadtrats und der Stadtverwaltung. Die Partnerstadt Augsburg hatte eine Delegation entsandt, zu der auch Oberbürgermeisterin Eva Weber gehörte. Eingeladen waren außerdem prominente Persönlichkeiten, die die 20jährige Zusammenarbeit zwischen den Partnerstädten geprägt hatten.

Sonja Hefele ist freiberufliche Journalistin sowie Förderin des kulturellen Austauschs und der tschechisch-deutschen Verständigung. Sie kam am 5. Februar 1949 in Karlsbad zur Welt. Am 28. November 1964 konnte sie mit ihren Eltern nach Deutschland übersiedeln.

Ihre neue Heimat fand sie in Augsburg. Zu ihrer ersten Aktivität im Bereich des Kulturaustauschs gehört die 1999 in Augsburg gegründete Agentur Artefakt – Kulturmanagement, die sich auf die Organisation und Durchführung von Kultur-Veranstaltungen und -Austausch zwischen der Tschechischen Republik und Deutschland konzentriert. Seit 2005 ist sie persönlich an der Organisation der Kulturtage „Dialog Reichenberg – Augsburg“ beteiligt.

Sie gehört zu den Personen, die sich dauerhaft und mit besonders intensivem persönlichen Einsatz für den kulturellen Bereich und das gesellschaftliche Miteinander der Städte Augsburg und Reichenberg einsetzen. Im Jahr 2010 wurde sie zur Ehrenpräsidentin der Deutsch-Tschechischen Gesellschaft in Augsburg und Schwaben ernannt. Sonja Hefele hat ihr Leben der Suche nach neuen tschechisch-deutschen Beziehungen gewidmet.
Mit ihrer menschlichen Einstellung, ihrem Fleiß und ihrem Engagement ist sie ein Vorbild und eine Inspiration für viele Tschechen und Deutsche, die die Gelegenheit hatten, sie persönlich oder beruflich kennen zu lernen.

Bildnachweis:
Stanislav Beran

Auch interessant